Grand Canyon Wandern, die 13 schönsten Wanderwege im Park

Grand Canyon Wandern

Planst Du für die nahe Zukunft eine Reise in die USA, um Dir dort die fantastischen Landschaften und Nationalparks im Südwesten anzuschauen? Dabei willst Du natürlich auch im Grand Canyon Wandern gehen und bist dafür jetzt auf der Suche nach allen wichtigen Informationen, den besten Tipps, den schönsten Wanderwegen für Backpackingtrips und Wanderungen in die Schlucht, die Du auch an einem Tag schaffen kannst?

Dann bist Du hier genau richtig, denn in diesem Artikel haben wir Dir unsere besten Tipps zum Wandern im Grand Canyon und die schönsten Wanderungen im Nationalpark zusammengestellt, die wir selbst bereits bei unseren vielen Besuchen am Grand Canyon unternommen haben.

Als Vollzeitreisende, Outdoor Enthusiasten und passionierte USA Reisende sind wir jedes Jahr für einige Monate mit dem Wohnmobil oder Mietwagen in den Vereinigten Staaten unterwegs, um dort vor allem die bizarre Landschaft des Südwesten zu erkunden – die Canyons, Farben und endlosen Weiten lassen uns seit unserem ersten Besuch vor fast zwei Jahrzehnten einfach nicht mehr los.

Da versteht es sich natürlich von selbst, dass wir gerade den imposanten Grand Canyon zum Wandern bereits viele Male besucht haben, um dort die schönsten Wanderwege entlang der Kante und hinab in die Tiefe ausgiebig zu erkunden. Daher findest Du hier auf unserem Blog auch noch viele weitere Tipps für Deinen Besuch im Grand Canyon, die wir Dir am Ende des Artikels verlinkt haben…

Grand Canyon Wanderung ein Tag

Der Grand Canyon bietet tolle Wanderwege und Aussichtspunkte für einen Tag.

Wichtige Tipps & Hinweise zum Grand Canyon Wandern

Bevor wir aber zu den schönsten Wanderwegen im und am Nationalpark kommen, wollen wir Dir aber noch ein paar kurze Hinweise zu den Gefahren beim Grand Canyon Wandern mit auf den Weg geben, denn das Wandern im Grand Canyon ist eine weitaus größere Herausforderung als wir sie hier in Europa üblicherweise von den meisten Wanderungen kennen.

Erst Abstieg, dann Aufstieg: Es gibt natürlich auch Wanderwege, die nicht hinunter in die Schlucht führen, sondern lediglich zu wunderschönen Aussichtspunkten oder an der Kante des Grand Canyon entlang. Doch gerade die Wanderungen hinab in die Tiefe üben häufig einen besonderen Reiz auf Wanderer aus – doch viele Wanderer unterschätzen den Aufstieg und steigen so zu tief in den Canyon hinab, daher plane lieber konservativ und überschätze Dich nicht.

Temperaturen in der Schlucht: In den Sommermonaten kann das Thermometer selbst am Rand des Grand Canyon schonmal die 40 Grad Marke erreichen, doch das ist gar nichts, im Vergleich zur drücken Hitze innerhalb der imposanten Schlucht. Die meisten Wanderwege hinab ins Tal bieten kaum Schatten, daher solltest Du anstrengende Wanderungen im Idealfall im Frühjahr oder Herbst angehen und im Sommer nicht zu weit hinein in den Grand Canyon wandern.

Kaum Trinkwasser verfügbar: Während wir in Europa auf vielen Wanderwegen auf Biergärten, Hütten oder zumindest fliessende Gewässer treffen an denen wir unsere Trinkwasser auffüllen können – so sind die Möglichkeiten im Grand Canyon an Trinkwasser zu kommen rar. Lediglich wenige Wanderwege bieten einen Zugriff auf Trinkwasser, daher solltest Du sorgfältig planen wieviel Wasser Du brauchst und Dich über die aktuelle Verfügbarkeit auf der Webseite des Grand Canyon NP informieren.

Proviant & Flüssigkeitsaufnahme: Die anstrengenden Wanderungen hinab in den Grand Canyon verlangen dem Körper einiges ab, so dass Du immer ausreichend Trinken und Kalorien zu Dir nehmen sollest. Gehe kein Risiko und nimm daher salzreiche Snacks und großzügig Trinkwasser oder Energiedrinks mit auf Deine Wanderungen.

Trinkwasser Grand Canyon Wandern

Nur auf wenigen Wegen beim Grand Canyon Wandern gibt es Trinkwasser.

Achte auf Wildtiere: In Nordamerika gibt es deutlich mehr Wildtiere, von denen eine potenzielle Gefahr ausgeht, als in Europa. Auch wenn keines dieser Tiere grundsätzlich Feindselig ist, so solltest Du daher möglichst achtsam sein um etwaige Unfälle zu vermeiden.Im Grand Canyon betrifft das vor allem Klapperschlangen, Taranteln und Skorpione – aber auch die „Schwarze Witwe“ und die giftige „Gila-Krustenechse“ sind in der Schlucht beheimatet.

Abgeschiedenheit: Die Einsamkeit auf den weniger populären Wanderwegen in der Tiefe der Schlucht, ist für uns und viele andere Wanderer einer der Gründe für das Grand Canyon Wandern – doch diese Abgeschiedenheit solltest Du als Wanderer nicht unterschätzen. Fehlendes Handysignal und Wege auf denen man nur selten andere Wanderer trifft sind eine gefährliche Kombination, daher plane Deine Wanderungen hinab in den Grand Canyon genau informiere andere Personen über Dein Vorhaben.

Navigation im Canyon: Viele Wanderwege innerhalb des Grand Canyon sind sehr abgelegen, nur teilweise markiert und gepflegt, so dass es dort nicht immer ganz leicht ist Dich beim Grand Canyon Wandern zu orientieren. Daher solltest Du auf Deinen Wanderungen und Backpackingtrips im Backcountry im Idealfall immer ein GPS Gerät und ein BackUp zur Navigation mit dabei haben.

Wir nutzen dafür zum Beispiel zwei Karten und Wander-Apps auf unseren iPhone – diese findest Du hier:

Die 3D Karten App leistet uns schon seit einigen Jahren auf allen Wanderungen rund um den Globus gute Dienste, funktioniert auch offline und zeigt Dir die Wanderwege auch in einer aufschlussreichen dreidimensionalen Ansicht.

Grand Canyon Wandern 1 Tag

Auch Wanderungen für 1 Tage bieten im Grand Canyon viele Ziele.

Die besten Wanderwege für einen Tag im Grand Canyon

Nachdem wir nun die wichtigsten Hinweise zum Grand Canyon Wandern abgeklärt haben, kommen wir nun ohne weiter Umschweife zu den schönsten Wanderungen im Grand Canyon Nationalpark. Wenn Du dich dazu entscheiden solltest eine dieser Wanderungen bei Deinem Grand Canyon Besuch zu absolvieren, dann denk daran, dass Du dich vorher auf der Webseite des Grand Canyon Nationalpark oder im Visitor Center des Parks nach den aktuellen Bedingungen erkundigst.

Einen Überblick zum Wandern im Grand Canyon und die aktuellen Informationen und Benachrichtigungen des Nationalparks – findest Du hier:

Die beliebtesten Wanderungen am Grand Canyon sind natürlich jene, die Du auch an einem einzelnen Tag absolvieren kannst und die Dir trotzdem einen kleinen Einblick in die Tiefe der Schlucht bieten.

Nicht weniger schön und auch für ungeübte Wanderer zu meistern, sind allerdings die Tageswanderungen zu den schönsten Aussichtspunkten des Grand Canyon Nationalparks – daher solltest Du wenn möglich, bei Deinem Besuch mehrere Wanderungen absolvieren, um einen möglichst guten Einblick in den Grand Canyon zu gewinnen.

Tageswanderungen am Grand Canyon South Rim

Den Anfang machen wir daher mit den Wanderungen im populärsten Teil des Nationalparks, dem Grand Canyon South Rim. Der „südliche Rand“ des Grand Canyon ist ganzjährig geöffnet, ist von Las Vegas aus in wenigen Stunden erreichbar und zählt zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in den USA.

Hier findest Du viele Wandermöglichkeiten für jeden Geschmack und jede Leistungsstufe, allerdings sind einige der Wanderwege und das Grand Canyon Village auch recht stark frequentiert.

Bright Angel Trail

Der Indian Garden ist ein lohnenswertes Tageszeit auf dem Bright Angel Trail.

01. Bright Angel Trail bis Indian Garden

// Gesamtlänge: 15 Kilometer // Höhenunterschied: 933 Meter // Zeitbedarf: ab 5 Stunden // Der Bright Angel Trail ist zweifelsfrei der bekannteste Weg hinab in die Tiefe des Grand Canyon und als einziger Wanderweg in die Schlucht verfügt er über regelmässige Trinkwasserstationen, Toiletten und Rasthäuser die Schatten spenden. Die Wanderung führt Dich vom Ende des Grand Canyon Village über Serpentinen langsam hinab in die Schlucht und gerade am Vormittag musst Du dir hier häufig den Wanderweg mit Mulis teilen, die Touristen auf ihrem Rücken in die Tiefe tragen.

Der Bright Angel Trail führt bis hinunter an den Colorado River, doch die komplette Wanderung ist wirklich nur für geübte Wanderer bei gemässigten Temperaturen angeraten. Der Grand Canyon Nationalpark selbst warnt zurecht an vielen Stellen vor Wanderungen bis hinunter an den Colorado River an einem Tag, denn jedes Jahr kollabieren bei dem Versuch dutzende Wanderer.

Einen ausführlichen Bericht zu unserer Wanderung auf dem Bright Angel Trail hinab zum Colorado River an einem Tag – findest Du hier:

Daher solltest Du dir gut überlegen, ob nicht auch eine Wanderung bis zum Indian Garden für einen Tag ausreicht, denn diese sehenswerte Oase auf halben Weg zum Grund des Canyons ist ein gutes Ziel für einen Tag, für jeden Wanderer, der früh am Morgen auf den Bright Angel Trail startet.

Shoshone Point Grand Canyon

Der Shoshone Point ist einer der schönsten Aussichtspunkte im Grand Canyon.

02. Shoshone Point

// Gesamtlänge: 3,5 Kilometer // Höhenunterschied: 30 Meter // Zeitbedarf: 1 Stunde // Die meisten Aussichtspunkte im Grand Canyon lassen sich ohne zusätzlichen Aufwand per Shuttlebus oder mit dem eignen Fahrzeug erreichen und sind damit gerade während der Hauptsaison häufig total überlaufen. Wenn Du es gerade zum grandiosen Sonnenuntergang am Grand Canyon etwas ruhiger magst – dann solltest Du diese kurze Wanderung zum Shoshone Point nicht verpassen.

Am Meilenmarker 246 des Desert View Drive findest Du einen kleinen umbeschilderten Parkplatz, von dem eine Forststrasse mit Schranke direkt zum Aussichtspunkt des Shoshone Point führt. Noch ist diese Wanderung nur wenigen Besuchern des Grand Canyon bekannt und daher einer der schönsten und ruhigsten Punkte um die Aussicht auf den Grand Canyon zu genießen.

Grand Canyon Aussicht

Der Grand Canyon bietet von vielen Wanderwegen eine tolle Aussicht.

03. South Kaibab Trail bis Ooh Aah Point

// Gesamtlänge: 3 Kilometer // Höhenunterschied: 210 Meter // Zeitbedarf: ab 2 Stunden // Genau wie der Bright Angel Trail, führt auch der South Kaibab Trail hinab zum Colorado River im Grand Canyon. Allerdings ist der South Kaibab Trail deutlich steiler, daher auch etwas kürzer als der Bright Angel Trail und bietet auf seinem Verlauf zahlreiche spektakuläre Aussichten hinab in den Canyon. Nur auf den ersten Metern trifft man hier regelmässig auf andere Wanderer, doch wer nach der tollen Aussicht am „Ooh Aah Point“ dem Trail weiter in die Tiefe folgt trifft ist häufig ganz alleine unterwegs.

Alle wichtigen Informationen und eine Übersicht zu den Distanzen zum South Kaibab Trail – findest Du hier:

Der Trailhead des South Kaibab Trail liegt auf dem Weg zum Aussichtspunkt des Yaki Point und lässt sich nur mit dem Shuttle Bus des Grand Canyon National Parks erreichen. Auch wenn er deutlich ruhiger ist als der Bright Angel Trail, so gibt es hier weder großartige Schutzmöglichkeiten vor der unerbittlichen Sonne, noch die Möglichkeit während der Wanderung die Wasservorräte aufzufüllen.

Wer dem South Kaibab Trail bis zum Ooh Aah Point folgt ist dabei mindestens gute zwei Stunden unterwegs, was sich auch bei sommerlichen Temperaturen mit genügend Trinkwasser und Sonnenschutz noch gut machen lässt – alles darüber hinaus, sollte nur gut geplant von erfahrenen Wanderer angegangen werden und ist nur schwierig an einem Tag zu meistern.

Grand Canyon Rim Trail

Der Grand Canyon Rim Trail ist ideal für Einsteiger an einem Tag.

04. Rim Trail

// Gesamtlänge: 21 Kilometer // Höhenunterschied: 80 Meter // Zeitbedarf: 4,5 Stunden // Wenn Du dir eine Wanderung in die Tiefe des Grand Canyon nicht zutraust oder es dafür schlicht und einfach zu heiß ist, so ist der Rim Trail entlang der Abbruchkante des Canyons und vorbei an zahlreichen Aussichtspunkten eine tolle Alternative. Der Rim Trail ist trotz seiner Länge auch für ungeübte Wanderer gut in ca. 4 Stunden zu meistern und verläuft ohne nennenswerte Steigungen auf einer sehr schönen Wegführung.

Einen ausführlichen Bericht zu unserer Tageswanderung auf dem Rim Trail – findest Du hier:

Der Rim Trail ist daher eine ideale Wanderung für jung und alt, um sich an einem Tag einen ausführlichen Einblick in den Canyon zu verschaffen und durch die Shuttlebus-Stationen, die Du auf der Wanderung passierst, lässt sich die Länge der Wanderung flexibel bestimmen.

Hermit Trail Wandern

Ab Hermit Rest führt der Hermit Trail nach Dripping Springs.

05. Hermit Trail bis Dripping Springs

// Gesamtlänge: 11 Kilometer // Höhenunterschied: 800 Meter // Zeitbedarf: ab 6 Stunden // Wenn Du es noch etwas einsamer magst und Dich nicht vor einer anstrengenden Wanderung scheust, die Du an einem Tag schaffen kannst, dann ist der Hermit Trail hinab bis Dripping Springs genau die richtige Grand Canyon Wanderung für Dich. Vom Ende des Scenic Drive, startest Du von Hermits Rest aus in die Tiefe des Grand Canyon und genießt auf dem einsamen Wanderweg grandiose Aussichten.

Alle wichtigen Informationen zur Wanderung auf dem Hermit Trail und eine Übersichtskarte – findest Du hier:

Für die komplette Wanderung brauchst Du in der Regel 6 bis 7 Stunden und triffst in der Tiefe des Grand Canyon auf eine wunderschöne kleine Oase, mit einer kleinen „tropfenden Quelle“. Da Du dabei gute 800 Höhenmeter überwinden musst, solltest Du bereits früh am Morgen auf die Wanderung starten, den Mittag über ruhen und dann am Nachmittag zurückwandern, wenn die Sonne nicht mehr ganz so stark brennt.

Grandview Trail Grand Canyon

Am Grandview Point geht’s in die Tiefe des Grand Canyon.

06. Grandview Trail bis Coconino Saddle

// Gesamtlänge: 3,6 Kilometer // Höhenunterschied: 370 Meter // Zeitbedarf: ab 4 Stunden // Ideal als Sommerwanderung hinab in den Grand Canyon ist auch der Grandview Trail, der am gleichnamigen Aussichtspunkt entlang des Desert View Drive am Grand Canyon South Rim in die Tiefe startet. Den Coconino Saddle erreichst Du nach knappen 2 Kilometern auf dem Grand View Trail und mit einem Aufstiegt von über 300 Metern ist dies ein guter Punkt für eine 4 bis 5 stündige Grand Canyon Wanderung an einem Tag.

Alle Informationen und eine Übersichtskarte zum Grandview Trail hinab in den Grand Canyon – findest Du hier:

Auch hier gibt’s kein Trinkwasser, so dass Du nur gut vorbereitet früh am Morgen auf diese Wanderung starten solltest. Der Weg führt über eine sehr steile, aber auch malerische Route hinab in den Canyon und war einst eine alte Versorgungsroute für Minenarbeiten innerhalb der Schlucht.

Während Du auf den ersten hundert Metern noch auf einige andere Wanderer triffst wird dieser Wanderweg danach sehr ruhig und Du triffst vielleicht noch auf eine Handvoll Backcountry Wanderer, die in der Tiefe des Grand Canyon übernachten.

Tageswanderungen am Grand Canyon North Rim

Auch wenn der südliche Teil des Grand Canyon viel populärer ist, so hat auch der abgelegene North Rim des Nationalparks einiges zu bieten. Der nördliche Teil des Grand Canyon Nationalpark ist allerdings frühestens ab Mitte Mai geöffnet und schliesst noch vor dem Winter Mitte Oktober. Zwar bietet der Grand Canyon North Rim deutlich weniger Infrastruktur wie der South Rim, ist dafür aber auch deutlich ruhiger und weniger gut Besucht.

Für Wanderer lohnt sich ein Besuch des Grand Canyon North Rim in jedem Fall, denn auch hier warten zahlreiche tolle Wanderungen für einen Tag, die es zu entdecken gilt. Gerde wer es etwas ruhige und deutlich weniger touristisch mag, wird hier an der Nordkante des Grand Canyon wohl deutlich glücklicher sein.

Widforss Trail North Rim

Der Widforss Trail führt an der Kante des North Rim entlang.

07. Widforss Trail

// Gesamtlänge: 16 Kilometer // Höhenunterschied: 320 Meter // Zeitbedarf: ab 4 Stunden // Genau wie der Rim Trail am Grand Canyon South Rim, führt auch der Widforss Trail am Grand Canyon North Rim an der Kante des Canyons vorbei und auf seiner Länge von knapp 16 Kilometer (Hin- & Rückweg) sind kaum Aufstiege zu meistern. Die Wanderung führt entlang des Kaibab Plateaus durch die typischen Kiefernwälder und bietet daher auch an sonnigen Tagen an vielen Stellen ein schattiges Plätzchen.

Alle wichtigen Informationen zum Widforss Trail entlang der Nordkante des Grand Canyon – findest Du hier:

Entlang des Widforss Trails kannst Du immer wieder tolle Aussichten und einen Blick auf markante Gesteinsformationen innerhalb des Grand Canyon, wie dem „Wotan’s Thron“, Brahma und die „Zoroaster Tempel“ genießen. Wem die gut 16 Kilometer der Wanderung zu lang für einen Tag sind, der dreht einfach an einem x-beliebigen Punkt um und kehrt zurück zum Grand Canyon North Rim Village.

08. North Kaibab bis Roaring Springs

// Gesamtlänge: 15 Kilometer // Höhenunterschied: 480 Meter // Zeitbedarf: ab 7 Stunden // Der North Kaibab Trail ist der einzig gewartete Wanderweg, der aus den Tiefen der Schlucht hinauf zum Grand Canyon North Rim führt und startet von einem kleinen Wanderparkplatz, nördlich der Grand Canyon Lodge. Da die nördliche Kante des Canyon noch einmal deutlich höher als der South Rim liegt, ist der North Kaibab Trail zugleich auch noch einer der schwierigsten Wege zum Grand Canyon Wandern, bei dem Du auf einem steilen Wanderpfad alle Klimazonen des Grand Canyon durchläufst.

Alle wichtigen Informationen zum North Kaibab Trail mit einer Übersicht zu den Distanzen – findest Du hier:

Den imposanten Wasserfall der Roaming Springs erreichst Du nach etwa 7 Kilometern auf dem North Kaibab Trail, was mit dem folgenden Aufstieg bereits eine sehr anspruchsvolle Wanderung darstellt. Daher wolltest Du auf diese Wanderung möglichst früh starten und in der Mittagssonne eine großzügige Pause einlegen.

Cape Final Wandern

Das Cape Final bietet eine der schönsten Aussichten am North Rim.

09. Cape Final Trail

// Gesamtlänge: 7 Kilometer // Höhenunterschied: 130 Meter // Zeitbedarf: ab 2 Stunden // Die Wanderung zum Cape Final gehört sicherlich zu den schönsten Wanderungen, die Du am Nordrand des Grand Canyon Nationalparks unternehmen kannst. Sie führt Dich durch schöne Kiefernwälder direkt zur östlichen Kante des Walhalla Plateau und bietet unterwegs traumhafte Aussichtspunkte auf die Steinformationen des Vishnu- und Jupiter Tempel im Osten den Grand Canyon.

Den Startpunkt zur Wanderung findest Du an der Cape Royal Road. Dort triffst Du knapp 12 Meilen nach der Kreuzung mit der Point Imperial Road auf einen kleinen Wanderparkplatz, von dem aus der Wanderpfad in den Wald hineinführt. Mit einem Backcountry Permit lässt sich am Cape Royal übrigens auch im Zelt übernachten, was ein wirklich unvergessliches Erlebnis ist.

10. Cathedral Wash (Geheimtipp)

// Gesamtlänge: 4 Kilometer // Höhenunterschied: 82 Meter // Zeitbedarf: 3 Stunden // Der Cathedral Wash Trail gehört genau genommen nicht mehr zum Grand Canyon National Park, sondern startet an der Lees Ferry Road, an der Du bei Deiner Anfahrt zum Grand Canyon North Rim aus Richtung Osten, über die 89A kurz hinter der Navajo Bridge vorbeikommst. Die Wanderung durch den Cathedral Wash bringt Dich aber innerhalb der Grenzen des Grand Canyon Nationalparks, durch einen wundervollen Slot Canyon, zum Colorado River und ist daher ein echter Geheimtipp für Besucher des Grand Canyon North Rim.

Die Wanderung beginnt direkt an einer Parkbucht an der Lees Ferry Road und führt unter der Strasse durch in den Canyon, der schon nach kurzer Zeit immer enger wird. Durch eine fantastische Welt voller glattgeschliffener Sandsteine und ausgehöhltem Kalkstein bringt Dich der Cathedral Wash Trail hinunter zum Fluss – wohl die einfachste und gleichzeitig spektakulärste Alternative, ohne große auf und Abstiege, um beim Grand Canyon Wandern an den Colorado River zu gelangen.

Cathedral Wash Geheimtipp

Noch ist das Grand Canyon Wandern im Cathedral Wash ein echter Geheimtipp.

Backpacking Trips und Mehrtageswanderungen im Grand Canyon Nationalpark

Neben den „normalen“ Wanderungen an einem Tag im Grand Canyon, hast Du natürlich auch die Möglichkeit über mehrer Tage hinweg auf längere Wanderungen in die Schlucht hinabzusteigen, dafür ist allerdings auf allen gängigen Routen ein Backcountry Permit (Genehmigung) notwendig, die nicht ganz so leicht zu bekommen sind.

Alle Informationen zu Backcountry Permits gibt’s auf der offiziellen Webseite des Grand Canyon National Park – diese findest Du hier:

Für eine mehrtägige Wanderung in die Tiefe der Schlucht solltest Du in jedem Fall genügend Erfahrung mit dem Wandern im Südwesten der USA mitbringen, da die Wanderungen im Grand Canyon meist sehr abgelegen sind und Du bei Notfällen nur schwer Hilfe verständigen kannst. Ansonsten gibt es auch noch geführte Wanderungen, die nicht ganz günstig, aber dafür auch für Einsteiger geeignet sind.

11. Rim to Rim Wanderung

Eine Wanderung vom South Rim zum North Rim des Grand Canyon Nationalparks ist ein fantastisches Erlebnis. Allerdings brauchst Du dazu a) zwingende einen reservierten Übernachtungsplatz in der Schlucht und b) einen Transfer zurück von der einen Kante zur andern.

Solche Touren lassen sich als „Tourist“ am einfachsten Agenturen organisieren. Eine Möglichkeit dazu – findest Du hier:

Die Wanderung selbst verbindet den South- und North Kaibab Trail zu einer mehrtägigen Wanderung durch den Grand Canyon oder führen alternativ über den nicht ganz so steilen Bright Angel Trail – die wir alle bei den Tageswanderungen weiter oben schon beschrieben haben.

12. Escalante Route (Backcountry)

Die gut 53 Kilometer lange Escalante Route durch den Grand Canyon ist eine der schönsten, aber auch abgelegensten Routen in der Tiefe der Schlucht. Trinkwasser kannst Du bei dieser mehrtägigen Grand Canyon Wanderung nur am Colorado River finden, weshalb eine gute Planung unabdingbar ist.

Alle Informationen zur Wanderung auf der Escalante Route durch den Grand Canyon Nationalpark – findest Du hier:

Die Wanderung startet in der Regel am Lipan Point und führt über den Banner Trail hinab in die Tiefe und nach 3 Nächten über den Grand View Trail wieder aus dem Canyon hinaus.

13. Havasupai Falls (First Nations Reservat)

Die mehrtägige Wanderung hinunter zu den Havasupai Falls liegt nicht mehr innerhalb der Grenzen des Grand Canyon Nationalparks, gehört allerdings zu den schönsten Zielen in der Tiefe des Grand Canyon, so dass wir sie nicht verschweigen wollen. In den letzten Jahren ist sie allerdings sehr populär geworden, so dass es nicht mehr so einfach ist eines der begehrten Übernachtungs-Permits zu ergattern.

Alle wichtigen Informationen zum Wanderweg hinunter zu den Havasupai Falls und zur Reservierung – findest Du hier:

Wir selber würden die Wanderung zu den spektakulären Wasserfällen wohl heute nur noch einmal manchen, um von dort aus tiefer in den Grand Canyon hinein zu wandern, denn die Havasupai Falls – so schön sie auch sein mögen – sind leider in der Regel sehr überlaufen.

Noch mehr Tipps zum Wandern in den Nationalparks der USA

Das waren sie dann auch schon, unser 13 schönsten Grand Canyon Wanderungen, die Du keinesfalls verpassen solltest. Falls Du selbst noch ein paar Vorschläge für das Grand Canyon Wandern hast oder über Deine Erfahrungen mit einem der Wanderwege berichten möchtest, dann nutze doch die Kommentarfunktion unterhalb dieses Artikels.

Da wir selbst als Vollzeitreisende jedes Jahr für einige Monat in den USA unterwegs sind, findest Du hier auf unserem feel4nature Blog noch viele weitere hilfreiche Artikel zu USA Reisen, den amerikanischen Nationalparks und dem Wandern dort. Einige der beliebtesten Artikel zu diesen Themen in unserem Blog – findest Du hier:

Wenn Du noch mehr über unser Leben als Vollzeit-Globetrotter erfahren und keinen unserer Blogartikel mehr verpassen möchtest, dann trage Dich doch gleich hier am Ende des Artikels in unseren Newsletter ein. Unsere News versenden wir nur einige Male im Jahr mit interessanten Updates und den beliebtesten Artikel auf unserem Blog und behalten Deine Daten natürlich vertraulich.

Freuen würden wir uns natürlich auch, wenn Du uns auf den sozialen Netzwerken folgst. Auf unseren Kanälen bei Facebook, YouTube, Instagram, Google+, Twitter und Pinterest – findest regelmäßig News, Bilder und Videos von unseren Abenteuern und Wanderungen rund um den Globus.

Trage Dich in unseren Newsletter ein

Anmerkung*: Die Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate Links für die feel4nature eine geringe Provision erhält falls Du einen dieser Artikel kaufst. Dies hilft uns bei der Kostendeckung dieses Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.