5 Ultralight Trekking Grundlagen und Tipps für Einsteiger

Ultralight Trekking

Bist Du begeisterter Fern- und Weitwanderer, liebst lange Trekking Touren durch die wilde Natur und interessierst Dich daher für den Einstieg ins Ultralight Trekking; das Wandern mit möglichst wenig Gewicht auf dem Rücken und ultraleichter Ausrüstung? Dabei suchst Du im Moment vor allem nach den besten Tipps für den richtigen Einstieg ins ultraleicht Trekking, damit Du möglichst schnell erste Fortschritte erzielst und Gewicht einsparst?

Dann bist Du hier in unserem Artikel für Ultralight Trekking Einsteiger genau richtig, denn hier wollen wir Dir heute einmal unsere besten Tipps und persönlichen Erfahrungen mit auf den Weg geben, wie Du möglichst einfach und ohne riesigen finanziellen Aufwand ins UL Trekking einsteigst und welche Vorteile das für Dich und Deine Trekking Touren mit sich bringt.

Wir selbst sind als Vollzeitreisende auch begeisterte Outdoor-Enthusiasten, die immer wieder gerne zu langen Wanderungen in die einsamen Natur aufbrechen. Dabei haben es uns vor allem die Gebiete der USA, Kanada und der hohe Norden von Alaska angetan, wo das Ultraleicht Trekking – auch aufgrund der vielen Fernwanderwege – ganz besonders populär ist.

In den letzten Jahren haben wir beim Thema Ultraleicht Trekking eine Menge Erfahrungen gesammelt und wandern heute selbst auf langen Fernwanderungen über mehrere Wochen oder Monate mit einem maximalen Rucksackgewicht von weniger als 10 Kilogramm (ohne Wasser und Proviant) und dabei sind wir eher gemäßigte Ultraleicht Trekking Anhänger, die meistens auch den ein oder anderen Luxus-Gegenstand mit dabei haben, auf den wir auf unseren Trekking Touren nicht verzichten wollen.

Warum Ultraleicht Trekking wirklich sinnvoll ist

Kurz auf den Punkt gebracht könnte man einfach sagen: „Weniger Gewicht im Wanderrucksack auf dem Rücken, bedeutet mehr Spass und Sicherheit beim Wandern auf allen Trekking Touren“, aber damit würde man den vielfältigen und teils komplexen Vorteilen von ultraleichter Outdoor-Ausrüstung und einem geringen Rucksackgewicht beim Wandern nicht wirklich gerecht werden.

Fakt ist aber in jedem Fall, dass ein geringeres Rucksackgewicht beim Ultralight Trekking für eine deutlich geringere Belastung Deines Körpers auf langen Wanderungen und Trekking Touren führt, Du so schneller und sicherer unterwegs bist, denn ein schwerer Rucksack macht Dich immer langsamer und damit Deine Bewegungen deutlich unsicherer und „schwerfälliger“.

Hinzu kommt die Tatsache, dass Du als Ultralight Trekking Anhänger auch noch einmal zusätzlich an Gewicht einsparen kannst, da Du unter Umständen weniger Wasser und Proviant mitnehmen musst, weil Du die Distanzen zwischen zwei „Auffüllpunkten“ schneller zurücklegen kannst.

Bei mehrmonatigen Fernwanderungen kann das sogar bedeuten, dass Du dir noch ein paar zusätzliche Ausrüstungsteile für andere Jahreszeiten sparen kannst, weil Du einfach weniger Zeit für die gesamte Strecke der Trekking Tour brauchst und somit einigen jahresbedingten Wetterumschwüngen aus dem Weg gehen kannst.

Aber das sind natürlich „Extremfälle“ und beim Wandern und auf Trekking Touren soll es ja vorrangig gar nicht darum gehen, immens schnell unterwegs zu sein, sondern vor allem darum die Ruhe und die Natur um Dich herum zu genießen – das sind zumindest die Punkte, die für uns ganz persönlich auf jeder langen und kurzen Wanderung fernab vom ultraleichten Trekking im Vordergrund stehen.

Ein paar generelle Gedanken und Meinungen von uns zum Thema Weit- und Fernwandern – findest Du hier:

Ein weitere wichtiger Punkt beim Ultraleicht Trekking, der Dich vor allem persönlich weiterbringt und nur indirekt mit dem Wandern oder Trekking direkt in Verbindung steht ist der unumgängliche Minimalismus – sprich, Du wirst lernen müssen Dich einzuschränken. Gerade in unserer heutigen Welt voller Überfluss ist das deutlich schwerer als man zuerst denkt und das Ultralight Trekking kann Dir so auch dabei helfen in anderen Lebensbereichen sinnvollen Verzicht zu üben.

Ultralight Trekking Ausrüstung

Eine Ultralight Trekking Ausrüstung macht das Wandern deutlich angenehmer.

Die 5 wichtigsten Tipps für den UL Trekking Einstieg

Das sind aus unserer Sicht zumindest einmal die gravierendsten Gründe, die für den Einstieg ins ultraleichte Trekking sprechen und nun wollen wir Dir noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie Du einen möglichst einfachen und gelungenen Start ins Ultralight Trekking findest.

Dabei geht es uns vor allem darum, dass Du erkennst, dass es gar nicht so schwer und teuer sein muss Deine Outdoor-Ausrüstung im Bezug auf das Gewicht zu optimieren. Es kommt vor allem darauf an, zu erkennen was wirklich wichtig ist und worauf Du vielleicht mit ein bisschen Improvisation verzichten kannst.

Wie weit Du deine ultraleichte Trekking Ausrüstung dann am Ende optimieren möchtest, bleibt natürlich ganz Dir selbst überlassen – der Extremfall der Optimierung mit der „abgesägten Zahnbürste“ bei Ultralight Trekking Anhängern ist vielleicht nicht jedermanns Sache und soweit muss es ja auch gar nicht gehen.

Wichtig ist letzten Endes vor allem, dass Du dich mit den Optimierungen persönlich wohl fühlst und selbst realisierst, dass jedes gesparte Gramm durch das ultraleichte Trekking Konzept Dir einen Vorteil auf Deinen Wanderungen und Trekking Touren bringt…

01. Nimm nur mit, was Du wirklich brauchst

Gleich der erste Punkt zum Einstieg ins Ultralight Trekking ist mit Abstand der schwierigste und erfordert ein großes Maß an Überwindung, denn wir haben gerade auf Fernwanderungen schon Wanderer getroffen, welche die absurdesten Dinge in ihrem Rucksack mitgeschleppt haben, da sie der Meinung waren, dass sie darauf unmöglich verzichten können – vom Fön, über einen elektrischen Rasierapparat, bis zu einen großen Ventilator war wirklich alles dabei.

Der Schlüssel liegt vor allem darin auf „Luxusgegenstände“ und „kleine Helferlein“, die Du nur selten einsetzt, gänzlich zu verzichten und sich auf die Dinge zu beschränken, die mit Essen (Kocher, Geschirr, Besteck etc.), Laufen (Rucksack, Bekleidung etc.) und Schlafen (Schlafsack, Isomatte, Zelt etc.) zu tun haben.

Hilfreich ist es dabei erst einmal nur die Grundausstattung für das Ultralight Trekking zusammenzustellen, die Du in jedem Fall „zum Überleben“ brauchst, und jedes zusätzliche Ausrüstungsteil das Du hinzufügst dann sehr genau abzuwägen.

02. Investiere in die Großen 3

Rucksack, Zelt oder Tarp und Schlafsystem (Schlafsack & Isomatte), das sind die „Big 3“ beim Ultralight Trekking und genau hier hast Du ein riesiges Potenzial Gewicht bei Deiner Outdoor-Ausrüstung einzusparen. Daher lohnt es sich natürlich auch bei diesen Ausrüstungsgegenständen zuerst ein etwas Geld für neue Teile zu investieren. Generell kannst Du dir merken, dass diese 3 Dinge im Idealfall zusammen nicht viel mehr als 3 Kilogramm wiegen – das ist eine ganz gute Richtlinie für eine ultraleichte Trekking Ausrüstung.

Beim Ultralight Rucksack musst Du ein wenig abwägen, ob Du lange Wanderungen unternehmen möchtest, bei denen Du viel Proviant und Wasser mit Dir tragen musst. In diesem Fall kann es sinnvoll sein auf einen Ultralight Rucksack zu setzen, der trotzdem über ein einfaches, leichtes und formgebendes Tragegestell verfügt.

Einen Testbericht zu meinem Ultralight Rucksack mit Tragegestell von amerikanischen UL Hersteller ÜLA – findest Du hier:

Willst Du den Rucksack ausschliesslich in Gebieten einsetzen, wo Du nur kürzere Etappen zwischen den Einkaufsmöglichkeiten wanderst, so solltest Du für mehrtägige Wanderungen auf einen ganz leichten 35 bis 45 Liter Rucksack ohne Tragegestell setzen. Solche Rucksäcke bekommst Du mittlerweile auch auf dem deutschen Markt von vielen Firmen mit einem Gewicht unter oder ca. 1 Kilogramm.

Beim Zelt und auch bei der Auswahl des richtigen Schlafsystems kommt es vor allem darauf an in welchen Regionen Du beim Ultralight Trekking unterwegs sein möchtest.

Einen aktuellen Überblick zu den besten Trekkingzelten für 1 und 2 Personen am deutschen Markt – findest Du hier:

Bist Du im Sommer in gemässigten Regionen ohne viel Niederschlag unterwegs reicht Dir vielleicht schon ein einfaches Tarp, eventuell noch mit einem Moskitonetz kombiniert oder ein Biwaksack, falls Du in der betreffenden Trekking Region gar kein Zelt auf stellen darfst. Bist Du in kälteren Regionen unterwegs, so kommst Du in der Regel um einen warmen Schlafsack nicht herum.

Ideal ist es hier auf „Modulare“ Systeme zu setzen, die sich gegenseitig ergänzen und bei verschiedenen Witterungsbedingungen einsetzbar sind, wie zum Beispiel ein Zelt, dass Du auch ohne Innenzelt als Tarp nutzen kannst oder einen Schlafsack, den Du mit einem Thermo-Inlett in besonders kalten Regionen ergänzt.

03. Optimiere Deine UL Outdoor Ausrüstung

Aber auch fernab der „Big 3“ im Ultralight Trekking gibt’s zahlreiche Möglichkeiten Deine Outdoor Ausrüstung leichter zu machen und zu optimieren. Als ersten wichtigen Schritt solltest Du dazu erst einmal alle Packsäcke für Zeltstangen, Bekleidung und andere Ausrüstungsteile entfernen und Dir gut überlegen welche Du davon wirklich brauchst und auf welche Du verzichten kannst.

Im Zweifelsfall lohnt es sich auch die wirklich sinnvollen Packsäcke gegen deutlich leichtere Beutel aus ultraleichtem Material oder einfache Zip-Beutel aus dem Supermarkt zu ersetzen.

Zusätzlich solltest Du auch einmal die Materialen Deiner aktuellen Ausrüstung überprüfen und festzustellen, wo zu Beginn am meisten Einsparpotenzial vorhanden ist – Kochgeschirr ist z.B. aus Titan besonders leicht und widerstandsfähig.

Noch mehr Tipps und Tricks zur Optimierung und zum Einkauf Deiner ultraleichten Outdoor Ausrüstung – findest Du hier:

Weiteres Einsparpotenzial im Bezug auf das Gewicht findest Du zum Beispiel auch beim Kochsystem – simple Gaskocher sind deutlich leichter als aufwendige Multifuel-Kocher oder großzügige Kochsysteme und noch leichter geht’s mit einfachen Spirituskochern, die vollkommen ausreichen um Wasser für Trockennahrung zu erhitzen.

Ultralight Trekking Zelt

Mit einem Ultralight Trekking Zelt kannst Du viel Gewicht einsparen.

04. Setze auf das Zwiebel-Prinzip

Besonders viel Einsparpotenzial im Sinne des ultraleichten Trekking findest Du vor allem noch bei Deiner Bekleidung, das betrifft sowohl die Ersatz- oder Regenbekleidung in Deinem ultraleichten Rucksack, als auch die Bekleidung, welche Du während der Wanderung am Körper trägst.

Wichtig dabei ist vor allem auch hier wieder der Verzicht auf zu viel Bekleidung im Rucksack. Viele Wanderer brauchen eine Zeit lang um sich damit abzufinden, dass es auf Fernwanderungen keinesfalls mehr als einen Satz Ersatzbekleidung bedarf – im Gegenteil, die meisten Anhänger des Ultralight Trekking setzen sogar lediglich auf ein extra paar Socken und eine zweite Garnitur an Unterwäsche.

Ansonsten gilt beim Ultraleicht Trekking das Zwiebelprinzip, bei dem Du mehrere Kleidungstücke immer weiter miteinander kombinieren kannst, so dass sie für einen warmen Sommertag genauso geeignet sind, wie einen frischen Abend im Herbst.

Zip-Hose, Lang- & Kurzärmliges Funktionsshirt zum übereinander ziehen, noch ein wärmendes Hemd, eine Fleece- oder andere wärmende Jacke – dazu noch die Unterwäsche und das war es fernab von der Regenkleidung auch schon.

Als Regenkleidung kannst Du dann entweder auf eine ultraleichte Regenjacke und eine Regenhose setzenoder z.B. einfach eine Einmal-Poncho aus Kunstoff benutzen, so wie es die „Profis“ beim UL Trekking machen – denn auch so ein Notfall-Regenpocho lässt sich zigmal wiederverwenden, wenn Du vorsichtig damit umgehst.

05. Weniger Wasser & Proviant

Zu guter Letzt wollen wir uns noch dem Thema Proviant und Wasser widmen, denn beides ist beim Ultralight Trekking ein wichtiger Faktor. Allerdings geht es hierbei weniger darum großartig Gewicht einzusparen – sieht man einmal vom Einsatz leichter und getrockneter Nahrung ab, als wirklich ganz genau zu kalkulieren was Du während Deiner Wanderung an Proviant und Trinkwasser benötigst.

Denn auch hier zählt natürlich jedes Gramm, aber an Nahrung und Wasser solltest Du keinesfalls sparen, denn wenn Du auf einem Fernwanderweg zu wenig Kalorien zu Dir nimmst, schwächt Dich das immens und schränkt Deine Leistungsfähigkeit deutlich ein – weshalb Ultralight Fernwanderer auch immer den ein oder anderen Schokoladenriegel (leicht & stark kalorienhaltig) im Gepäck haben.

Nimmst Du bei einer Wanderung zu wenig Flüssigkeit zu Dir ist es sogar noch schlimmer, durch Dehydration bekommst Du nicht nur schlimme Kopfschmerzen, sondern kannst im schlimmsten Fall sogar ohnmächtig werden oder noch schwerere Folgen und bleibende Schäden davon tragen.

Daher solltest Du dich im Vorfeld Deiner Wanderung immer genau mit den Bedingungen vor Ort vertraut machen und sowohl Deinen Proviant als auch Dein Trinkwasser sehr genau kalkulieren und einen ausreichenden Puffer hinzufügen.

UL Trekking Fernwandern

Gerade beim Fernwandern bringt das UL Trekking immense Vorteile.

Noch mehr Ultralight Trekking Tipps & Tricks

Und das waren sie auch schon unsere 5 Tipps und Grundlagen zum Thema Ultralight Trekking. Wie Du sicherlich schon selbst gemerkt hast, ist das Thema wirklich komplex und die Möglichkeiten bei der Trekking Ausrüstung möglichst viel Gewicht einzusparen sind sehr vielfältig.

Da wir immer wieder Nachfragen von unseren Lesern zu unserer ultraleichten Ausrüstung bekommen, haben wir für die Zukunft auch schon einige weitere Artikel geplant in denen wir detailliert darauf eingehen wollen, wie Du die einzelnen Bereiche Deiner UL Trekking Ausrüstung am besten optimierst und dieser Artikel soll Dir schonmal einen effektiven Überblick zu den Grundlagen des Ultralight Trekkings mit auf den Weg geben.

Einige weitere hilfreiche Artikel zum Thema ultraleichte Trekking Ausrüstung und weitere informative Quellen zum Thema – findest Du hier:

Wenn Du keinen unserer Artikel hier auf unserem feel4nature Blog mehr verpassen und zudem noch mehr über unser Leben als Vollzeitreisende und Globetrotter erfahren möchtest, dann trage Dich doch gleich hier unterhalb dieses Artikels in unseren Newsletter ein, den wir in unregelmässigen Abständen an unsere Leser, Fans und Follower versenden.

Unterstütze uns und unseren Blog doch auf den Sozialen Netzwerken und folge uns bei Facebook, YouTube, Instagram, Google+, Twitter und Pinterest – hier findest Du auch regelmässig aktuelle News, Bilder und Videos von unseren Outdoor-Abenteuern und Reisen.

Trage Dich in unseren Newsletter ein

2 Kommentare

  • Laura sagt:

    So richtig Trekking ist der Jakobsweg ja nicht. Aber ich war sehr froh, nie mehr als 7kg tragen zu müssen. Ich bin auch mit einem normalen Rad, leckendem Billig-Zelt von Ebay und Abdeckfolie nach Schweden geradelt. Ich kann aber jedem diesen minimalistischen Ansatz beim Reisen empfehlen.

    • Christian sagt:

      Hallo Laura,

      danke Dir für Deine Erfahrungen und schön, dass Du das alles ganz ähnlich siehst wie wir…

      Beste Grüße aus Nevada Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.