Mensch und Natur, wie das Reisen unsere Seele heilen kann

Mensch und Natur

Vor wenigen Tagen sind wir auf unsere 3.500 Kilometer lange Wanderung auf dem Appalachian Trail, durch die Wildnis entlang der Ostküste der USA, gestartet und da wir während unserer Wanderung durch die Natur nur an wenigen Orten einen Zugang zum Internet haben, unterstützen uns in den nächsten Monaten einige ausgewählte Gastautoren mit spannenden Artikeln.

Über den heutigen Artikel von Jasmin – über die Beziehung zwischen Mensch und Natur auf Reisen – freue ich mich ganz besonders, da er mir förmlich aus der Seele spricht und in weiten Teilen sehr gut erklärt warum wir von feel4nature uns auf eine 6 Monate lange Wanderung auf den Appalachian Trail begeben, nur mit den wenigen Dingen im ultraleichten Rucksack die wir auch tragen können.

Jasmin schreibt auf Ihrem außergewöhnlichen Reiseblog „Mira-Mireau“ über Ihre Sucht nach dem Reisen und der unendlichen Freiheit die sie dort findet. In Ihren Artikeln berichtet sie authentisch über alle Facetten Ihrer eigenen Reiseabenteur und gibt hilfreiche Tipps für jene Menschen, die sich auch nach dieser Freiheit auf Reisen und in der Natur sehnen.

Jasmin - Wüste

Jasmin von „Mira-Mireau“ unterwegs in der Wüste.

Wenn Du noch mehr über Jasmin und Ihren tollen Reiseblog erfahren möchtest– findest Du hier weitere Informationen :

Und nun viel Spass mit Jasmins Artikel über „Mensch und Natur auf Reisen“…

Wie die Natur uns Menschen auf Reisen verändert

Du magst Reisen? Die Natur gehört für dich ganz selbstverständlich fest zum Reisen mit dazu? Sonnenuntergänge, Dschungel und atemberaubende Sternenhimmel können auch dich begeistern? Ja Klar?
Hervorragend, denn dann erfüllst du schon einmal alle wesentlichen Voraussetzungen für das Verständnis des folgenden Beitrags über Mensch und Natur. Und los geht’s!

Dein Kopf ist stets voll von Gedanken. Gedanken, deren Existenz du dir teilweise nicht einmal bewusst bist, aber auch Gedanken, die dir Stress bereiten. Mögen es Gedanken über den Job sein. Über den Partner. Die Bahnstreiks. Das Wetter. Oder aber über die nächste Reise. Die Route, das Ticket, die Unterkunft.

Dein ganzes Leben über denkst du nach.

Über die Fehler der Vergangenheit. Die Pläne der Zukunft. Die Stimmung der Gegenwart. Immer wieder mit dem einen Ziel vor Augen – glücklich zu werden. Auch wenn dir das nicht immer bewusst ist, im Endeffekt versuchst du doch dein gesamtes Leben über, immer wieder und wieder zu mehr Zufriedenheit zu gelangen.

Mensch - Wildnis

In der Natur merken wir Menschen was wir wirklich brauchen.

Was daran verkehrt ist? Absolut gar nichts! Ist es doch der natürliche Trieb von uns Menschen nach Glück zu Streben.

Doch was ist, wenn du eigentlich schon glücklich bist?

Woher weißt du, wann das Streben nach Glück ein Ende nehmen sollte? Was ist, wenn du den Moment verpasst hast und es wieder einer jener Gedanken deiner Zukunft wird, bei dem du dich nach diesem Moment zurücksehnst?
Was ist, wenn du in zehn Jahren da sitzt und genau der heutigen Zeit nach trauerst und du dich fragst, warum du dein Glück nicht begriffen hast, warum du nicht zufrieden warst, obwohl doch alles so perfekt war?

Was dann?

Ich weiß es nicht, aber damit dir genau das nicht passiert, musst du dich frei von sämtlichen Gedanken machen und das, so glaube mir, das geht nur in der Natur.

Die Natur ordnet deine Gedanken und führt dich zu deinem ursprünglichen Ich, deinem Kindheits-Ich, zurück.

Immer wieder hören wir von Reisenden auf der Suche zu sich selbst, denken an die typischen Backpacker Filme und gehen meist ganz automatisch von unzufriedenen, einsamen Menschen aus. Die Suche nach sich selbst werten wir negativ ab, das ist nur etwas für Hippies oder unzufriedene Menschen. Wir brauchen das nicht, unser Leben ist toll und wir wissen schließlich wer wir sind, dafür müssen wir nicht selbstbedauernd vollkommen verloren in der Wildnis umher wandern.

Aber das ist nicht fair. Nicht fair der Natur gegenüber. Nicht fair den suchenden Menschen gegenüber. Und vor allem aber nicht fair dir selbst gegenüber.

Natur - Bergsee

Früher lebte der Mensch im Einklang mit der Natur.

Der Mensch lebte einst im Einklang mit der Natur. Wer das nie erlebt hat, der wird nie wissen, wer er wirklich ist und das Leben auf dieser Erde nie verstehen können.

Die Liegestühle an deinem Hotelstrand sind nicht in der Natur. Dein perfekt gemähter Rasen in deinem Garten ist nicht die Natur.Auch der kleine Park in der Großstadt nicht oder das Freibad um die Ecke.

Nein, das ist nicht die Natur, zumindest nicht jene von der ich spreche.

Aber das wusstest du wahrscheinlich schon. Trotzdem meine ich auch nicht deinen letzten Urlaub, als du mit einer Horde von Touristen auf Elefanten durch den Djungel geritten bist. Oder aber deine Schifffahrt, bei der du Delfine in der Wildnis beobachten konntest.

Nein, ich spreche von einem Trip in der wahren Natur, weit weg von sämtlichen Touristenattraktionen, Urlaubern und der restlichen Zivilisation.

Einem Trip, bei dem es weit und breit nichts außer unberührter Landschaft, frei lebenden Tieren und dir selbst gibt.

Und bei einem solchen Trip, wirst du dich, ob du willst oder nicht, ganz von selbst verändern, die Natur wird dafür sorgen.

Pack dein Backpack, nimm nur das Notwendigste mit und begib dich auf in ein Abenteuer, um zu deinen Ursprüngen zu finden. Lass die Technik und all deine alltäglichen Elektronikgeräte daheim und packe, als würde es all das gar nicht geben.

Gehe deinen eigenen Weg und verlasse die zertrampelten Fußpfade. Mache diese Reise zu deinem persönlichen Erlebnis und nicht das eines anderen. Lege dir ein Ziel zurecht und lass deine Füße den Rest für dich machen. Vertraue ihnen, sie werden dich heil an dein Ziel bringen.

Auch wenn du es schon oft gehört hast: Lebe als sei jeder Tag dein letzter. Aber, lass das nicht nur so dahin gesagt sein, sondern versuche zum ersten Mal wirklich danach zu leben und schon wirst du spüren, wie dankbar du für jeden einzelnen Moment werden wirst.

Dankbar für dein Leben auf diesem wunderschönen Planeten, dass du hier und jetzt sein und erleben darfst.

Die ersten Tage werden sich seltsam anfühlen. Du bist alleine. Es gibt keinen Weg, um mit anderen Menschen zu kommunizieren.Kein Internet und kein Handy.

Es gibt nur dich und die Natur.

Du wirst lernen müssen, auf dich selbst zu hören und auf dein eigenes Können zu vertrauen. Immer wieder wirst du an deine Grenzen kommen und bei jedem Überwinden, wirst du dich selbst als stärkere Person anerkennen.

All die gesellschaftlichen Normen, wie ein guter und erfolgreicher Mensch zu sein hat, sind längst in Vergessenheit geraten. Du lernst, dass sämtliche Gegenstände deines Alltags, keinerlei Bedeutung mehr für dein Leben haben, sobald du anfängst der Natur und dir selbst Vertrauen zu schenken. Du stehst ganz ohne Wecker zutiefst erholt mit den ersten Sonnenstrahlen auf und gehst unter Milliarden von Sternen erschöpft, aber glücklich erschöpft wieder schlafen.

Ist es nicht absurd, dass wir von morgens bis abends auf unserem Bürostuhl in unserem ertrückendem Gebäude sitzen. Abends ins Fitnessstudio hetzen und auf dem Laufband unsere erschlaffenden Muskeln erwecken. Über angebliche Probleme nachdenken, die gar nichts mit unserem Leben gemein haben. Müde und ausgelaugt sind, obwohl wir seit Jahren nichts wirklich geleistet haben.

In der Natur gibt es keine Probleme, es gibt nur Herausforderungen.

Es gibt kein Fitnessstudio, aber du musst trotzdem Tag für Tag mit deinem Körper eng zusammenarbeiten, um an dein Ziel zu gelangen. Es gibt kein Whatsapp, kein Facebook, keinen Anruf. Aber wenn du dich alleine fühlst, kannst du Briefe schreiben, Briefe die du später zurück in der Zivilisation übergibst. Briefe mit echten Gedanken, wahren Gefühlen, wichtigen Mitteilungen.

Du reduzierst deine Kommunikation auf das Wesentliche, aber das tut eurer Beziehung keinen Abbruch, sondern bereichert sie enorm. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Du wirst den wahren positiven Hintergrund dieses Spruches zu verstehen lernen.

Natur - Steppe

Der wahre Luxus steckt in der Schönheit der Natur.

Du wirst sehen, dass wahrer Luxus in der Schönheit der Natur steckt. Kein Auto, kein Kleidungsstück, keine Kamera, Fernseher und auch kein Hotelzimmer wird dir je das Gefühl der vollkommenen Zufriedenheit vermitteln können.

Klar für einen kurzen Moment werden dich Glückshormone überströmen, aber wie sieht es nach einer Woche aus? Suchst du dann nicht schon wieder nach etwas neuem, das dich erfüllt und glücklich macht?

Wenn du einst durch die Sonnenstrahlen geweckt wurdest, aufwachst und dich nichts als die weite Wildnis umgibt..keine Stadtgeräusche, keine Gebäude, nicht einmal Menschen, nur dich und die Natur, dann wirst du begreifen, dass das, was dich umgibt das wahre Leben ist und all das von Menschen geschaffene, lediglich eine Illusion, eine Blase, ein Traum darstellt.

Du wirst dich fremd fühlen und dir klein vorkommen. Ehrfürchtig wirst du dich bewegen und doch wissen, dass dies dein wahres Zuhause ist. Du wirst voller Bewunderung und Respekt den Einklang der Natur betrachten und begreifen, wie wichtig du dich dein gesamtes Leben genommen hast. Jede Blumenwiese, jede Tierherde, jeder Wald, jede Felsenschlucht, jeder See, jeder Sonnenuntergang, jeder Sternenhimmel, all das wird dich so zufrieden stellen, dass du nicht einmal mehr begreifen kannst, wie du je unzufrieden in deinem Leben hast sein können.

Alles was du für dein Leben brauchst, wird sich dir klar vor Augen zeigen. Du wirst im vollkommenem Einklang mit dir und deiner Umgebung sein.

Es spielt keine Rolle, ob du die Nähe zur Natur im Wald suchst, oder in der Wüste, am Meer, im Outback, auf Bergen, Vulkanen,ganz egal, hauptsache du bist alleine, mit deinem Partner oder einer kleinen Gruppe unterwegs, für lange Zeit und vor allem weit genug von der Zivilisation entfernt und gewollt dich deiner Umgebung mit all deinen Sinnesorganen, Gedanken und Gefühlen gegenüber zu öffnen. Bereit wieder das Kind in dir zu sein. 

Natur - Küste

An den rauen Küsten kann man die Kraft der Natur spüren.

Das Kind, das einst mit vollkommenen Vertrauen auf diese Erde kam und seiner Umgebung voll und ganz positiv gegenüber eingestellt war. Aber auch das Kind, das auf Bäume klettert, in Pfützen springt, durch die Wellen tobt, sich im Sand wälzt, die Dünen runter kullert, durch die bunte Blumenwiese rennt – das Kind, das die Natur sein Zuhause nennt und sie so intensiv wie möglich und vor allem mit riesigem Spaß erleben möchte. Das Kind, das wir alle einmal waren.

Du musst kein abgedrehter Hippie sein, um dein Kind rauszulassen, du musst dich nur überwinden und deine Vorstellungen von einem glücklichen Leben mit viel Geld und Luxus über Bord schmeißen.

Wenn du einst deine Freiheit in der Natur gefunden hast, kann sie dir niemand je wieder nehmen. Du wirst gelassener durch den Alltag gehen. Weniger Probleme haben, weil du dich und den Rest der Menschheit nicht mehr so wichtig nimmst. Erkennen, dass die Welt in der du lebst, eine von Menschen kreierte Illusion ist, die dir keine Existenzsorgen bereiten kann.

Du wirst häufiger auf das Kind in dir hören, die strengen Normen vergessen und Spaß am Leben haben. Vor allem aber wirst du weniger Wert auf Luxus legen und dadurch schließlich mehr Zeit für dein Leben zur Verfügung haben.

Die Natur verändert dich, ob du willst oder nicht. Sie führt dich zu deinen Ursprüngen zurück und nimmt dich bedingungslos auf in ihre wunderschöne, friedliche Welt. Sie schenkt dir Freude, Vertrauen, aber bietet dir auch Herausforderungen und lehrt dich Respekt zu fühlen.

Natur - Sonnenuntergang

Die Natur lehrt uns Menschen Respekt mit Ihrer Schönheit.

Die Natur und du ihr seid eins, für immer.
Begreife das lieber früh und nutze eure Verbindung für ein zufriedenes, harmonisches Leben. Du musst dich nicht unglücklich fühlen, um das zu erleben. Du musst nur offen für Neues sein. Was hast du zu verlieren?
Also hinfort mit dir, zieh davon und sieh wie die Natur dich verändert.

Lass los und sei frei!

Noch mehr über Mensch und Natur

Wenn es Dich interessiert wie wir von feel4nature über das Thema „Mensch und Natur“ denken und was uns antreibt ein individuelles Leben auf Reisen zu führen, dann findest Du auf unserem Blog noch viele weitere interessante Artikel zu diesem Thema – wie zum Beispiel diese hier :

Vielleicht hast Du ja auch Lust unsere Wanderung auf dem Appalachian Trail mitzuverfolgen, hierzu findest Du aktuelle „updates“ und Artikel unter dem Minuspunkt Journal.

Um keinen Artikel mehr hier auf unserem Blog zu verpassen, folge uns doch auch auf den sozialen Netzwerken bei Facebook, YouTube, Instagram, Google+, Twitter und Pinterest – dort findest Du noch mehr aktuelle News, Bilder und Videos von unseren Reisen.

Trage Dich in unseren Newsletter ein

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.