Garmin InReach Mini 2: Der SOS Satelliten-Messenger im Test

Letztes Update am

Interessierst Du dich für einen kompakten Satelliten-Messenger wie den Garmin InReach Mini 2, mit dem Du deinen Standort, Nachrichten und einen SOS Notruf auch ohne Mobilfunkempfang versenden kannst? Deshalb bist Du nun auf der Suche nach einem ausführlichen Garmin InReach Mini 2 Test, in dem Du erfährst, was der Satelliten-Kommunikator alles kann und ob die SOS und GPS Tracker Funktionen des InReach Mini auch zuverlässig funktionieren?

Genau das und noch einiges mehr erfährst Du hier in diesem Testbericht aus unserem feel4nature Outdoor-Blog. Denn wir haben das kompakte Garmin InReach Mini 2 Satelliten-Kommunikationsgerät in den vergangenen Monaten ausführlich auf unseren Reisen und Outdoor-Abenteuern getestet und werden Dir hier jetzt ausführlich von unseren persönlichen Erfahrungen mit dem kleinen SOS Satelliten-Messenger an Land und im Wasser berichten. 

Als Langzeitreisende und Outdoor-Fans verbringen wir selbst viel Zeit in abgelegenen Gebieten und auf Tauchsafaris auf dem offenen Ozean, wo wir häufig keinen Mobilfunkempfang haben. Daher nutzen wir schon seit Langem einen Satelliten-Messenger, wie den Garmin InReach Mini oder eine andere Möglichkeit der Satelliten-Kommunikation, um mit der Aussenwelt in Kontakt zu bleiben und kennen uns mit dem Thema bestens aus.

*Werbung

Bei unserem Garmin InReach Mini 2 Test wollen wir uns zuerst einmal die Funktionen des kleinen Satelliten-Messengers mit SOS Funktion und GPS Tracker anschauen und Dir verraten, warum der InReach Mini 2 auch ein günstiges Notruf-System für Taucher ist. Am Ende dieses Testberichtes findest Du dann eine Zusammenfassung unserer persönlichen Erfahrungen und erfährst, ob es für den Garmin InReach Mini eine Kaufempfehlung von uns gibt. 

Garmin InReach Mini Erfahrung
Durch unseren Test haben wir viel Erfahrung mit dem Garmin InReach Mini.

Unser Garmin InReach Mini 2 Test

Wir waren mit dem kleinen InReach Mini 2 von Garmin zuletzt in Südafrika im und rings um den wilden Kruger National Park mit seinen Tieren unterwegs, wo wir nur selten genügend Mobilfunkempfang hatten, um im Ernstfall einen SOS-Notruf abzusetzen. Mit dem Satelliten-Messenger von Garmin konnten wir trotzdem mit unseren Familien und Freunden in der Heimat in Kontakt bleiben und unsere aktuelle Position mit ihnen teilen.

Zuvor haben wir den Garmin InReach Mini 2 schon gemeinsam mit seinem Unterwassergehäuse (als Zubehör erhältlich) beim Tauchen am und auf dem Roten Meer getestet und uns angeschaut, ob der InReach Mini auch als Taucher-Notruf-System eine gute Investition ist. Da es auch bei Tauchsafaris auf dem offenen Meer bzw. Ozean nur selten Mobilfunkempfang gibt, ist er auch hier eine gute Option, um Kontakt mit der Außenwelt zu halten.

Darüberhinaus hatten wir den InReach Mini 2 aber zuvor auch schon in Deutschland im Einsatz, denn auch hier gibt es gerade in den Bergen oder Wäldern immer noch Bereiche, in denen Du weitestgehend allein unterwegs bist und es kein stabiles Handynetz gibt. Daher ist der Garmin InReach Mini auch für das Wandern und Trekking in Europa sicherlich eine Bereicherung, um im hoffentlich niemals eintretenden Notfall jemanden erreichen zu können.

Garmin Mini 2 Test Tauchen
Den Garmin Mini 2 haben wir mit Tauchgehäuse auch beim Tauchen getestet.

Was kann das Satelliten-Kommunikationsgerät?

Damit Du weißt, ob der Garmin InReach Mini 2 denn auch wirklich der ideale Satelliten-Messenger für Dich ist, starten wir hier erst einmal mit einem Überblick zu den wichtigsten Funktionen des InReach Mini. Dazu erklären wir Dir im Anschluss, wie Du sie zum Teil auch in Verbindung mit Deinem Smartphone oder einer Garmin Outdoor-Smartwatch bzw. Tauchcomputer Smartwatch nutzen kannst. 

Wichtig ist es gleich Vorweg zu wissen, dass alle Funktionen des InReach Mini 2 von Garmin, abgesehen vom Kompass, ausschliesslich mit einem aktiven Satelliten-Abonnement funktionieren. Nur mit diesem InReach Abo kannst Du den Messenger dann auch im Iridium-Satellitennetzwerk betreiben und alle Funktionen, Services und Möglichkeiten zur Kommunikation nutzen. 

Garmin InReach Mini SOS
Mit dem Garmin InReach Mini kannst Du einen SOS Notruf absetzen.

InReach Mini SOS-Nachrichten

Zu Beginn schauen wir uns daher in unserem Garmin InReach Mini Test mit dem SOS-Notruf erst einmal eine der wichtigsten Funktionen des kompakten Satelliten-Kommunikationsgerätes an. An der Außenseite des Gehäuses findest Du einen geschützten Knopf, der erst nach dem Aufklappen einer kleinen Abdeckung erreichbar ist. Hier liegt die SOS-Taste, die Du für einen Notruf für einen Moment fest drücken musst, damit der Notfall-Countdown eingeleitet wird.

Der Notfall-Countdown von 20 Sekunden, der von einem schrillen Warnton begleitet wird, gibt Dir die Möglichkeit den Notruf noch abzubrechen, falls es sich doch um einen Fehlalarm handelt. Sind die 20 Sekunden verstrichen, sendet der InReach Mini 2 eine SOS-Nachricht inkl. Deiner aktuellen Position an das Garmin International Emergency Response Coordination Center, mit dem Du dann auch kommunizieren kannst (falls Dir das möglich ist).

Garmin InReach Kosten
Um den Garmin InReach vollständig zu nutzen, entstehen Abo Kosten.

Nachrichten auf dem Satelliten-Messenger

Mit dem Garmin InReach Mini 2 hast Du gleich mehrere Möglichkeiten, mit der Außenwelt zu kommunizieren. Zuerst einmal kannst Du im Vorfeld sogenannte Check-in Nachrichten festlegen, die Du zu einem frei wählbaren Zeitpunkt als Statusmeldung an einen festgelegten Personenkreis abschicken kannst. Also zum Beispiel so etwas wie „Es geht mir gut.“, „Ich bin am nächsten Punkt der Etappe angekommen.“ oder „Alles läuft nach (Zeit-) Plan.“.

Prinzipiell kannst Du aber auch ganz individuelle SMS Nachrichten mit max. 160 Zeichen an jede beliebige Mobilfunk-Nummer auf der Welt versenden oder sogar ein Status-Update auf den sozialen Netzwerken (Facebook & Twitter) oder der Garmin MapShare Webseite veröffentlichen. Dafür solltest Du aber bevorzugt die Garmin Messenger App nutzen, da die Texterstellung über die wenigen Tasten des InReach Mini schon recht aufwendig ist. 

Natürlich funktioniert die Kommunikation mit dem InReach Mini 2 in beide Richtungen, sodass Du mit dem handlichen Satelliten-Messenger von Garmin auch separate Nachrichten und Antworten auf Deine gesendeten Nachrichten empfangen kannst. Um die Batterie nicht übermässig zu belasten, ruft der InReach Messenger Nachrichten automatisch alle 10 Minuten oder beim Einsatz der Tracking-Funktion in deren eigestellten Intervall ab.

Garmin InReach Navigation
Mit dem Garmin InReach kannst Du nach Wegpunkten navigieren.

Navigation mit dem Mini GPS Tracker

Der Garmin InReach ist neben der SOS- und Kommunikationsfunktion, aber auch eine Art Mini GPS Tracker, mit dem Du deine Position aufzeichnen und über das Iridium Satellitennetzwerk an die Garmin Explore Website und der MapShare Trackingseite senden kannst. Auf diese Weise können Familie, Freunde, Follower und andere Interessierte Deine aktuelle Position sehen und Deinen Wegverlauf während einer Wanderung, Reise etc. live-verfolgen.

Durch seine GPS Funktion kannst Du mit dem Garmin InReach Mini 2 auch kinderleicht auf Strecken mit vorher festgelegten Wegpunkten navigieren oder den Hinweg einer Tour aufzeichnen und diesem auf dem Rückweg dann wieder zu folgen. Sobald Du das GPS Tracking des InReach Mini aktivierst, wird Deine aktuelle Aktivität zudem aufgezeichnet, sodass Du die absolvierte Strecke inklusive aller Daten auch später wieder abrufen kannst.

Garmin InReach Mini 2 Wetter
Mit dem Garmin InReach Mini 2 kannst Du auch Wetterdaten abrufen.

Wetterbericht mit dem Garmin InReach Mini 2

Für alle, die den InReach Mini 2 Satelliten-Messenger auf Outdoor-Abenteuern in abgelegenen Regionen nutzen wollen, bei denen es schnell zu gefährlichen Wetterumschwüngen kommen kann, bietet der Garmin InReach einen sehr nützlichen Service mit Wettervorhersagen. Dabei kannst Du nicht nur eine Wettervorhersage für Deine aktuelle Position abrufen, sondern auch für festgelegte Wegpunkte auf Deiner Route.

Durch diese Wetter-Funktion kannst Du zum Beispiel herausfinden, ob Deine aktuelle Position ein sicheres Nachtlager bietet, aber auch welches Wetter Dich am Ziel Deiner nächsten Etappe oder generell am nächsten Tag erwartet, um Dich darauf entsprechend vorzubereiten. 

Je nach Bedarf kannst Du bei der Anfrage des Wetterberichtes zudem auch noch zwischen einfachen Wetterdaten (48-Stunden-Vorhersage), erweiterten Wetterdaten (7-Tage-Vorhersage) oder speziellen Daten für das Seewetter (Wellenhöhe, Meeresströmung, Sichtweite etc.), falls Du mit dem Boot auf hoher See unterwegs bist, auswählen. 

Garmin InReach Mini Steuerung
Einige Garmin InReach Mini Funktionen lassen sich mit anderen Geräten steuern.

Garmin Apps und Geräte mit InReach Mini nutzen

Eine wirkliche nützliche Bereicherung für den kleinen Garmin InReach Mini 2 Sat-Messenger ist dessen komfortable Steuerung (SOS Notruf, Nachrichten etc.) durch die Tauchcomputer- und Outdoor-Smartwatch Modelle (Descent, Fenix etc.). Hinzu kommen, mit der Garmin Explore App und der Garmin Messenger App, gleich zwei Smartphone Apps, mit dem sich die GPS- und Messaging-Funktionen des kleinen Satelliten-Messengers noch komfortabler nutzen lassen. 

Die Garmin Explore App bietet Dir unter anderem eine komfortable GPS Routenplanung und Navigation, aber Du kannst damit auch die Nachrichten-Funktionen des InReach Mini komfortabel nutzen. Wenn Du mit dem InReach nur die Nachrichten und SOS-Funktionen nutzt, ist die Garmin Messenger App für Dich ausreichend, mit der Du Nachrichten mit Deinem Smartphone lesen, verfassen und mit dem InReach Min über das Iridium-Netzwerk versenden kannst.

Garmin Notfall-System Tauchen
Der Garmin InReach ist auch ein gutes Notfall-System beim Tauchen.

Der InReach Mini als Notfall-System für Taucher

Schon in unserem ausführlichen Garmin Descent G1 Test haben wir kurz darauf hingewiesen, dass Du mit den Garmin Tauchcomputer Modellen auch den InReach Mini 2 im Unterwassergehäuse steuern kannst. Dadurch wird der InReach Mini im Unterwassergehäuse zu einem hochwertigen, günstigen und sehr zuverlässigen Taucher-Notrufsystem, mit dem Du an der Wasseroberfläche über Deinen Garmin Tauchcomputer einen SOS Notruf absetzen kannst.

Einen ausführlichen Testbericht der beiden Garmin Descent Tauchcomputer G1 Solar und MK2i inkl. Sender – findest Du hier:

Das Garmin Unterwassergehäuse aus Kunstoff ist bis zu einer Tiefe von etwa 100 Metern (10 ATM) wasserdicht und damit auch für das technische Tauchen unterhalb der Tiefengrenze für Sporttaucher geeignet. Wenn sich der Satelliten-Messenger im wasserdichten Tauchgehäuse befindet, kannst Du ihn natürlich nicht über die Knöpfe steuern, dafür aber über den verbunden Garmin Tauchcomputer, mit dem Du an der Wasseroberfläche einen Notruf absetzen kannst.

Garmin InReach Mini 2 + Zubehör
Unser Garmin InReach Mini 2 und das Zubehör.

Garmin inReach Mini Kosten: So teuer ist der Betrieb

Bei der ersten Euphorie über die Anschaffung eines Garmin Satelliten-Messengers wird häufig vergessen, dass dieser nicht nur den Anschaffungspreis kostet, sondern auch im Gebrauch weitere Kosten für die Verbindungen mit dem Iridium Satelliten-Kommunikationsnetz und die Nutzung der Service-Leistungen verursacht. Für die Nutzung musst Du daher ein Abo oder einen Jahresvertrag abschliessen, die sich allerdings beide komfortabel wieder kündigen lassen.

Die meisten Nutzer des Garmin InReach Mini 2, die den Satelliten-Messenger nur auf einigen wenigen Outdoor-Abenteuern pro Jahr nutzen, sollten mit dem günstigsten SAFETY Monatstarif, der aktuell 19,99 Euro inkl. MwSt. kostet, auskommen. Darin enthalten sind bereits der SOS Service, 10 individuelle SMS Nachrichten (auch zur Abfrage von einfachen Wetterdaten nutzbar) und unbegrenzte Check-in Nachrichten. 

YouTube video

Für alle anderen Leistungen, wie dem Setzen von Tracking-Punkten (0,10 Euro), weiteren SMS Nachrichten (0,55 Euro), der Standortabfrage oder der Abfrage von Premium Wetterdaten (1,10 Euro) entstehen weitere Kosten. Hinzu kommt eine einmalige Gebühr von aktuell 39,99 Euro, die Du für die Aktivierung des InReach Mini 2 Satelliten-Messengers im Iridium Sat-Netz entrichten musst. 

Eine Übersicht zu allen Möglichkeiten und Kosten für die Satelliten-Kommunikation mit dem Garmin InReach – findest Du hier:

Bei den größeren Tarifen RECREATION (39,99 Euro Kosten pro Monat) und EXPEDITION (74,99 Euro Kosten pro Monat) entstehen keine extra Kosten mehr für das Setzen von Wegpunkten oder Standortabfragen. Im EXPEDITION Tarif kannst Du sogar unbegrenzt SMS versenden und einfache Wetterdaten anfordern. Alle Tarife sind zudem auch als Jahresvertrag abschliessbar und wodurch sich die monatlichen Garmin InReach Kosten noch einmal reduzieren.

Garmin InReach Mini Taucher SOS
Für uns ist der Garmin InReach Mini auch als Taucher SOS System sehr nützlich.

Unsere Erfahrungen mit dem Garmin InReach Mini

Mit seinem 23 x 23 Millimeter großen MIP-Display, das auch bei Sonneneinstrahlung ausgezeichnet ablesbar ist, und seinem Gewicht von gerade einmal 100 Gramm, passt der kompakte Garmin InReach Mini 2 aus unserem Test tatsächlich in jede noch so kleine Rucksacktasche. Besser ist es allerdings noch, wenn Du das Fliegengewicht unter den Satelliten-Messengern gleich mit dem beiliegenden Karabinerhaken außen am Rucksack befestigst, denn dann hat der InReach Mini den besten Empfang.

Im Vergleich zum ersten InReach Mini hat Garmin insbesondere die Akkulaufzeit um einiges verbessert, denn statt 90 Stunden hält der Akku des InReach Mini 2 nun gute 14 Tage, wenn Du bei freier Sicht alle 10 Minuten einen Wegpunkt im Standardformat aufzeichnest. In der Praxis ist die Verbindung zum Iridium-Satellitennetz allerdings in den meisten Regionen nicht 14 Tage durchgehend optimal, weshalb wir den InReach Mini2 in unserem Test etwa alle 7 bis 8 Tage geladen haben.

garmin inreach mini 2
Unser Garmin InReach Mini 2.

Am häufigsten haben wir, wie es wohl die meisten Nutzer des Garmin InReach Mini machen werden, das Tracking und den Versand von vorher festgelegten Check-In-Nachrichten genutzt, um Freunden und Familien mitzuteilen, dass es uns auch in abgelegnen Regionen ohne „normalen“ Mobilfunkempfang gut geht.

Für den individuellen SMS Versand haben wir die Garmin Messenger App auf dem iPhone verwendet, auf der Du im Prinzip genauso über das Iridium-Satelliten-System kommunizieren kannst, wie über WhatsApp. Der entscheidende Unterschied ist einfach, dass die Kommunikation über Satelliten mit einem Messenger wie dem InReach Mini deutlich langsamer ist und bei schlechten Bedingungen sicherlich auch etwas Geduld erfordert.

Die SOS Notruf Funktion haben wir selbst noch nicht genutzt und letzten Endes hoffen wir auch, dass das niemals notwendig sein wird. Allerdings ist es gut zu wissen, dass wir bei einem echten Notfall auch ausserhalb des Empfangsbereichs von Mobilfunknetzen in der Lage wären Hilfe anzufordern.

Weitere Informationen, Bilder und die Möglichkeit zum Kauf des Garmin InReach Mini 2 Satelliten-Messenger + Zubehör – findest Du hier:

Für uns als leidenschaftliche Tauchlehrer ist der Garmin InReach Mini 2 nicht nur beim Einsatz an Land eine echte Bereicherung, sondern auch auf den diversen Tauchsafaris, die wir jedes Jahr unternehmen. Mit dem InReach Mini 2 können wir auch auf dem offenen Ozean mit unseren Freunden und Familien in Kontakt bleiben und mit dem Unterwassergehäuse, lässt sich der kompakte Satelliten-Messenger von Garmin sogar als zuverlässiges Taucher-Notrufsystem einsetzen. 

*Werbung

Unsere Garmin InReach Mini Erfahrung ist bisher in jedem Fall durchweg positiv, weshalb wir den SOS mini Satelliten-Messenger für alle Outdoor-Enthusiasten und auch Taucher empfehlen können, die ihre Aktivitäten öfter dort ausüben, wo Dir ein Mobiltelefon im Notfall nicht weiterhilft. Fernab von Notfällen ist er aber auch eine erschwingliche Möglichkeit, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben, wenn Du dich länger an Orten ohne Mobilfunkempfang aufhältst.

Sicherlich ist das monatliche oder auch jährliche Abo vom Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich teurer als ein „normaler“ Mobilfunktarif für ein Smartphone, aber verglichen mit den Kosten und dem Anschaffungspreis von einem Iridium Satelliten-Telefon ist der InReach Mini von Garmin eine wirklich kostengünstige Alternative für eine komfortable Kommunikation über das Iridium Satellitennetzwerk.

InReach Mini
Der InReach Mini ist auf all unseren Outdoor-Abenteuern mit dabei.

Noch mehr Outdoor Testberichte und Erfahrungen

Und das war er auch schon wieder, unser Garmin InReach Mini 2 Test mit unseren persönlichen Erfahrungen mit dem kompakten SOS Satelliten-Messenger im Outdoor-Einsatz und als Notrufsystem für Taucher auf offener See. Wir hoffen sehr, dass Dir unser Testbericht ein wenig dabei helfen konnte, die Entscheidung zu treffen, ob der InReach Mini mit seinen Kosten für Dich die richtige Wahl ist oder ob Du dir noch weitere Alternativen unter den Satelliten-Messengern anschauen solltest.

Wenn Du noch Fragen zum kompakten InReach Mini 2 von Garmin und dessen Einsatz als SOS oder Taucher-Notrufsystem hast, dann schreibe uns Deine Fragen doch in die Kommentare unter diesen Artikel. Vielleicht hast Du auch schon selbst Erfahrungen mit dem InReach Mini gesammelt, die Du mit uns und unseren Lesern teilen möchtest? Auch dann sind wir natürlich gespannt auf Dein Feedback.

Hier auf unserem Outdoor Blog findest Du noch viele weitere Testberichte zu nützlicher Outdoor-Ausrüstung und darüberhinaus auch zahlreiche Tipps rund um Outdoor-Abenteuer und Reisen. Einige der beliebtesten Artikel auf unserer feel4nature Webseite, die Dir sicherlich auch gefallen – findest Du hier:

Wenn Du noch mehr über unser Leben als Langzeitreisende, Tauchlehrer und Outdoor-Enthusiasten erfahren und dazu auch über die coolsten Artikel auf unserem Blog informiert bleiben möchtest, dann folge uns doch auch auf Tripadvisor, Facebook, YouTube, Instagram, Twitter und Flipboard – dort findest Du nicht nur die besten Artikel aus unserem Blog, sondern auch immer wieder News, Bilder und Videos von unseren Reise- und Outdoor-Abenteuern.

Trage Dich in unseren Newsletter ein

HINWEIS & OFFENLEGUNG // In unseren Blogartikeln stellen wir immer wieder Produkte, Reiseziele oder anderweitge kommerzielle Angebote vor und verlinken dabei zum Teil auf Webseiten von Herstellern oder Onlineshops. Hierbei handelt es sich, sofern nicht explizit als bezahlte Werbung gekennzeichnet, in der Regel um Affiliate Links oder unbezahlte Werbung. Als Amazon-Partner und Teilnehmer an anderen Partnerprogrammen verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Schreibe einen Kommentar