Digitale Nomaden, 10 lebenswichtige Tipps für Deinen Erfolg!

Digitale Nomaden

Willst Du als Digitaler Nomade ortsunabhängig arbeiten, die Welt bereisen und nicht bei einem 08/15 Job bei einer großen Firma oder im Büro „versauern“, bei dem Du Tag für Tag dasselbe tust und Dich unaufhörlich nach dem nächsten Wochenende oder dem nächsten Urlaub sehnst? Du willst wie Digitale Nomaden von überall aus arbeiten, an den schönsten Orten der Welt leben und Deinen Tagesablauf möglichst frei bestimmen?

Dann bist Du hier genau richtig, denn in diesem Artikel haben wir Dir einmal unsere besten Tipps für Digitale Normanden zusammengestellt, die Du gerade zu Beginn in jedem Fall beherzigen solltest, da sonst der Traum, vom „Arbeiten von überall“ auch ganz schnell wieder ausgeträumt sein kann.

Wir selbst sind schon seit fünf Jahren „Vollzeitreisende“ ohne festen Wohnsitz und arbeiten größtenteils vollkommen ortsunabhängig von überall auf der Welt, wo es uns gerade gefällt, wir uns wirklich wohlfühlen und wo wir unseren persönlichen Leidenschaften auf aufregenden Tauchgängen und langen Wanderungen nachgehen können.

Daher haben wir natürlich selbst in den letzten Jahren eine Menge Erfahrung als Digitale Nomaden sammeln können, dabei natürlich auch eine Menge an Fehler gemacht, wodurch wir aus erster Hand wissen worauf es wirklich ankommt, wie Du als Digitaler Nomade wirklich erfolgreich ortsunabhängig arbeiten kannst.

Ortsunabhängig arbeiten als Digitaler Nomade

Dabei solltest Du beim Thema Digitale Nomaden vor allem erst einmal die rosarote Brille ablegen, denn die vielen romantischen Vorstellungen, Verallgemeinerungen und übertriebenen Lobgesänge, die Du in vielen Artikeln und auf diversen Blogs im Internet findest sind schlicht und einfach weit an der Realität vorbei und verkaufen Dir fast immer eine übertrieben heile Welt, die es so nirgendwo gibt.

Keine Frage, wenn Du dafür geschaffen bist ist das Leben als Digitaler Nomade und die Möglichkeit ortsunabhängig zu arbeiten wirklich genial, aber dieses Lebensmodell hat nunmal auch seine Schattenseiten und es kostet in der Regel einiges an Arbeit und Entbehrungen, Dir ein Leben als erfolgreicher Digitaler Nomade aufzubauen. Wie immer im Leben steht die Arbeit vor dem Vergnügen und nicht alle Menschen sind dem Leben als Digitaler Nomade gewachsen.

Denn ständige Ortswechsel, überfüllte Flughäfen, wechselnde Zeitzonen und viele andere Dinge, die mit dem dauerhaften Reisen verbunden sind, schlauchen jeden Digitalen Nomaden früher oder später und fordern so zwangsläufig ihren Tribut.

Zudem darfst Du auch nicht vergessen, dass ein Job – selbst wenn er Dir viel Spass macht – früher oder später nichts weiter als eine Arbeit ist die Du pünktlich erledigen musst, wenn es am Ende des Monats darum geht die notwendigen Einnahmen als Digitaler Nomade zu generieren um Deine Rechnungen zu bezahlen.

Gerade deshalb ist das romantische Bild, vom Digitalen Nomaden der ständig am Strand vollkommen relaxed ortsunabhängig arbeiten kann oder besser noch nach kurzer Zeit von einem passiven Einkommen leben kann vollkommen unrealistisch, denn genau wie viele andere Dinge im Leben musst Du dir ein Leben als Digitaler Nomade „step-by-step“ aufbauen und auch die damit einhergehenden Verpflichtungen zuverlässig erledigen.

Ortsunabhängig Arbeiten Digitale Nomaden

Als Digitale Nomaden können wir von den schönsten Orten ortsunabhängig arbeiten.

10 essentielle Tipps für Digitale Nomaden & arbeiten von Überall

Bei unseren Tipps für Digitale Nomaden soll es hier in diesem Artikel allerdings nicht vorrangig darum gehen, wie Du ortsunabhängig arbeiten und Geld verdienen kannst, denn dazu gibt’s unzählige Artikel im Netz, die Dir aufzählen welche Jobs Du digital von überall auf der Welt erledigen kannst.

Letzten Endes musst Du dabei auch selbst ein Gespür entwickeln, welcher Job Dir wirklich liegt und Deiner beruflichen Bildung oder Deinen Talenten entspricht.

Daher wollen wir Dir in diesem Artikel eher die essentiellen Tipps mit auf den Weg geben, welche typischen Fehler Du als angehender Digitaler Nomade in jedem Fall vermeiden solltest um nicht frühzeitig eine Bruchlandung hinzulegen.

Daher haben wir Dir im Folgenden nun einmal unsere 10 besten Tipps für Digitale Nomaden zusammengestellt, die uns selbst dabei geholten haben erfolgreiche von überall aus zu arbeiten und uns ein möglichst unabhängiges Leben aufzubauen..

01. Lebe nicht über Deine Verhältnisse

Die meisten Digitalen Nomaden, die wir so kennengelernt haben, sparen sich meist einen kleinen finanziellen Sicherheitspuffer vor ihrem Start in das Arbeiten von überall an oder erschliessen sich schon vor dem Start eine Einkommensquelle mit der sie regelmässige Einnahmen generieren.

Allerdings ist so eine Rücklage auch schnell wieder aufgebraucht oder Du gerätst in finanzielle Schieflage, wenn die monatlichen Einnahmen einmal geringer ausfallen oder gar mal ganz ausbleiben, wenn Du immer am Rand des finanziell möglichen lebst.

Einen ausführlichen Artikel mit den besten Tipps zu idealen Orten für das ortsunabhängig Arbeiten – findest Du hier:

Daher solltest Du dir als Digitaler Nomade schon von Beginn an angewöhnen nicht über Deine Verhältnisse zu leben. Starte erst einmal in günstigen Ländern und halte Deine Lebenskosten gering, auch wenn Du dir vielleicht schon deutlich mehr leisten könntest. Bescheidenheit hält das Risiko zu Scheitern gering.

02. Setze auf verschiedene Einnahmequellen

Egal mit welcher Arbeit Du als Digitaler Nomade nun letzten Endes Dein Geld verdienen möchtest, Du sollest in jedem Fall schauen, dass Du verschiedene Einnahmequellen erschliesst. So kannst Du immer noch in einem anderen Feld Einnahmen generieren, wenn es in Deinem Hauptjob einmal nicht so gut läuft.

Hilfreiche Tipps zu coolen Berufen und tollen Jobangeboten für Digitale Nomaden und ortsunabhängiges Arbeiten– findest Du hier:

Natürlich darfst Du dich dabei auch nicht verzetteln oder Deine hauptsächliche Arbeit vernachlässigen, aber es ist schon sehr beruhigen wenn Du weißt, dass es mehrere Möglichkeiten gibt Deinen Lebensunterhalt als Digitaler Nomade zu generieren, wenn es in einem Business einmal eine Flaute gibt.

Digitale Nomaden Leidenschaft

Als Digitale Nomaden versuchen wir mit unseren Leidenschaften Geld zu verdienen.

03. Erledige zuverlässig Deine Buchhaltung

Viele Digitale Nomaden unterschätzen das Thema Ordnung und Buchhaltung zu Beginn oder finden es schlichtweg „uncool“ und kommen so später in Teufelsküche, da sie den vollkommen Überblick über Angebote, Rechnungen und andere wichtige Dinge verlieren. Daher solltest Du als Digitaler Nomade schon bei Deinem Start beim Thema Buchhaltung den Überblick behalten und eine professionelle Buchhaltungssoftware nutzen.

Eine renommierte Buchhaltungssoftware, die Du zum ortsunabhängig arbeiten von überall aus nutzen kannst – findest Du hier:

Zudem hast Du durch eine professionelle Buchhaltungssoftware auch jederzeit Deine Einnahmen und Ausgaben im Überblick und kannst so rasch erkennen, wo Du noch Potenzial zum Sparen hast oder in welchen Geschäftsfeld Du besonders gute Einnahmen generierst. So hast vor allem auch über die Monate und Jahre hinweg einen guten Überblick wie sich Dein ortsunabhängiges Business als Digitaler Nomade entwickelt.

04. Baue Dir ein passives Einkommen auf

Ganz egal wie Du als Digitaler Nomade hauptsächlich Dein Geld verdienen möchtest, es lohnt sich in jedem Fall nebenbei ein wenig Zeit darin zu investieren ein passives Einkommen aufbauen. Dabei geht’s weniger darum irgendwann gar nicht mehr arbeiten zu müssen und die Beine hochzulegen, sondern darum dass Du auf lange Sicht mit einem passiven Einkommen zum Beispiel Deine Fixkosten decken kannst – so lebt es sich auch beim ortsunabhängig arbeiten deutlich entspannter.

Dabei darfst Du natürlich nicht vergessen, dass man so ein passives Einkommen nicht von jetzt auf gleich aufbaut und das Du bei den meisten Arten ein seriöses passives Einkommen als Digitaler Nomade aufzubauen immer wieder Zeit und Arbeit investieren musst, um dieses „Business“ am laufen zu halten.

Eine Übersicht, welche Möglichkeiten es gibt Dir als Digitaler Nomade ein passives Einkommen aufzubauen – findest Du hier:

Daher überlegen Dir in Ruhe welche Möglichkeit eines passiven Einkommens für Dich in Frage kommt und erwarte vor allem keine Wunder. Gerade beim passiven Einkommen ist der Satz: „Gut Ding will Weile haben.“ – der Schlüssel zum Erfolg.

05. Schaffe einen festen Tagesablauf

Als angehender Digitaler Nomade kennst Du sicherlich die Bilder vom ortsunabhängig arbeiten am Strand, von Digitalen Nomaden die sich in der Hängematte „rekeln“ oder ständig mit anderen coolen Reisenden in Cafés oder Bars abhängen – doch das ist ganz weit vorbei an der Realität.

Gerade als Digitaler Nomade der vollkommen ortsunabhängig arbeiten möchte brauchst Du feste Strukturen, also einen Tagesablauf und eine Arbeitsumgebung in der Du möglichst effizient arbeiten kannst. Dabei kannst Du zum Beispiel Co-Working-Spaces nutzen oder natürlich auch Cafés, aber wichtig ist dabei immer, dass Du dich auf Deine Arbeit konzentrieren kannst.

Ansonsten läufst Du schnell in Gefahr den Überblick über die anstehenden Aufgaben und Arbeiten zu verlieren und stehst am Monatsende vielleicht sogar ganz ohne Einnahmen da. Gerade beim Arbeiten von überall ist es schwer sich immer wieder selbst zu motivieren um die wichtigen Dinge zu erledigen, daher solltest Du dir von Beginn an einen festen Tagesablauf zulegen, den Du an „Arbeitstagen“ einhältst.

Freiheit Digitale Nomaden

Als Digitale Nomaden schätzen wir vor allem die Freiheit.

06. Finde mehrere kleine Stammkunden

Statt als Digitaler Nomade nur für einen großen Arbeitgeber oder Auftraggeber zu arbeiten solltest Du als Digitaler Nomade schauen, dass Du mehrere kleinere Kunden oder Arbeitgeber findest für die Du im Monat tätig bist. Denn so bist in jedem Fall auch auf der sicheren Seite wenn einmal ein Auftraggeber wegfällt oder Aufträge ausbleiben, denn Du hast immer noch ein paar andere Kunden mit denen Du deine Kosten decken kannst.

Wenn Du dich dahingehend allerdings nur auf einen großen „Fisch“ verlässt, mit dem Du dein Einkommen generierst, kann das auch schnell ins Auge gehen – weshalb Du dich gerade wenn es gut läuft nach Alternativen kleineren Kunden oder Auftraggebern umschauen solltest. Im Grunde genommen geht’s hier um den selben Hintergrund wie bei den Punkten 02. und 04., verteile Deine Einahmen einfach auf mehrere Säulen um in schlechten Zeiten nicht mit leeren Händen dazustehen.

07. Triff detaillierte schriftliche Vereinbarungen

Wenn Du als Digitaler Nomade selbständig Aufträge oder Auftragsarbeiten für Kunden erledigst, solltest Du immer schauen, dass Du schriftlich fixierst welche Aufgaben Du im Rahmen des Auftrages genau erledigen sollst, denn ansonsten kann es ganz schnell zu Missverständnissen und unglücklich Kunden kommen.

Daher solltest Du für jeden Auftrag ein entsprechendes Angebot erstellen und kurz fixieren worauf Dein Auftragegeber und Du euch genau geeinigt habt, so kannst du dich später darauf berufen.

Eine Vorlage als PDF und Excel Datei um eine den Rahmen eines Angebotes für potenzielle Kunden zu fixieren – findest Du hier:

Das gilt im Übrigen natürlich auch für Kooperationen zwischen Bloggern, Influencern und Unternehmen, die als Digitale Nomaden ihr Geld mit bezahlter Werbung und anderweitigen Kooperationen mit Unternehmen verdienen.

Digitaler Nomade Einsamkeit

Als Digitaler Nomade schätzen wir vor allem die Einsamkeit in der Natur.

08. Suche Dir eine moderne Bank

Wer überall in der Welt ortsunabhängig arbeiten will, sollte als Digitaler Nomade natürlich auch seine Bankgeschäfte online von überall zuverlässig erledigen können und stets Einblick in seine Finanzen haben. Daher wolltest Du dir als Digitaler Nomade auch von Beginn an ein Bankkonto zulegen, dass zu Dir passt.

Eine gute Kombination von deutschen Bankkonten für Digitale Nomaden ist das Postbank Girokonto mit der SparCard, mit der Du mehrmals im Jahr kostenlos Bargeld im Ausland abheben kannst und ein Konto bei N26, mit deren Mastercard Du ohne Gebühren bargeldlos im Ausland zahlen kannst.

Alle Informationen zum Postbankkonto und der SparCard, sowie zu den Kontovarianten von N26 – findest Du hier:

Auch wenn die meisten Banken ja mittlerweile ein halbwegs zuverlässiges Online Banking bieten, so lohnt es sich als Digitaler Nomade doch häufig ein modernes Girokonto zu eröffnen mit dem Du auch im Ausland ohne Zusatzkosten bezahlen oder Geld abheben kannst und das zukunftweisende Zahlungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Google Pay, unterstützt.

09. Reduziere Deine Fixkosten

Egal wie hoch Deine Einahmen als Digitaler Nomade irgendwann sind, wenn Du wirklich frei sein willst musst Du deine Fixkosten stets im Block und so gering wie möglich halten. Hohe monatliche Zahlungsverpflichtungen zwingen Dich nämlich dazu stetig zu Arbeiten und jeden Monat einen festen Betrag einzunehmen, so dass Du dadurch rasch einen unangenehmen Druck aufbaust.

Wirklich frei bist Du, wenn es keine festen Verträge, Mieten oder andere gibt, die Dich als Digitaler Nomade an einen Ort fesseln oder dazu zwingen mehr zu Arbeiten als Du es vielleicht möchtest. Daher überlege Dir immer schon im Vorfeld gut, ob sich wirklich lohnt langfristige Zahlungsverpflichtungen einzugehen.

10. Schaffe Dir großzügige Rücklagen

Ja schon klar…, das klingt nicht gerade nach „Dein Leben“ genießen und jeden Tag so leben als wäre es Dein letzter, so wie einige Digitale Nomaden ihr Leben online häufig inszenieren. Doch der letzte Punkt in dieser Liste ist letzte Endes für ein sorgloses Leben als Digitaler Nomade besonders wichtig, denn nur ein gewisses Maß an Rücklagen lässt Dich auf Dauer wirklich ruhig schlafen und nimmt den Druck von Deinen Schultern.

Dabei geht es gar nicht darum riesige Beträge zur Seite zu legen, sondern einfach darum einen Puffer zu schaffen, der Dir entweder über schwierige Zeiten hinweghelfen kann oder Dir zum Beispiel die Möglichkeit gibt in etwas Neues zu investieren, dass Du gerne machen würdest.

Du wirst sehen, wenn Du etwas Geld zurücklegst und nach und nach realisierst, dass Du mit diesen Rücklagen zunächst ein, zwei oder drei Monate ohne zu Arbeiten überleben kannst und später vielleicht sogar ein, zwei oder auch drei ganze Jahre, dann weißt Du was es heißt finanziell wirklich keine großen Sorgen zu haben.

Wenn Du dann noch unseren Punkt 01. in dieser Liste für Digitale Nomaden beherzigst, steht dem dauerhaften ortsunabhängig arbeiten und dem erfolgreichen Digitaler Nomade werden für Dich nichts mehr im Wege.

Arbeiten von Überall

Arbeiten von Überall und leben aus dem Koffer – so läuft`s als Digitaler Nomade.

Noch mehr Tipps für ortsunabhängiges arbeiten

So…, das war er auch schon unser Artikel mit den 10 überlebenswichtigen Tipps für Digitale Nomaden, die ortsunabhängig arbeiten wollen. Wir hoffen, dass auch für Dich der ein oder andere hilfreiche Tipp mit dabei war, der Dir beim arbeiten von überall hilft. Solltest Du zu den einzelnen Punkten noch Fragen haben oder unserer Liste noch etwas hinzufügen wollen, dann schreibe uns doch weiter unten in die Kommentare zu diesem Artikel.

Hier auf unserem Blog findest Du übrigens noch viele weitere Artikel zu unserem Leben als Vollzeitreisende und Globetrotter und natürlich auch noch jede Menge Tipps, wie auch Du dein Leben in die richtigen Bahnen lenken kannst.

Ein paar der beliebtesten Artikel rund um die Themen Digitale Nomaden und „Aussteigen aus dem Hamsterrad“ auf unserem Blog – findest Du hier:

Wenn Du noch mehr über unser Leben als Dauerreisende, Globetrotter, Naturliebhaber und Tauchlehrer erfahren und zudem keinen unserer Blogartikel mehr verpassen möchtest, dann melde Dich doch gleich hier unterhalb dieses Artikels mit Deiner eMail-Adresse für unseren Newsletter an, denn wir gelegentlich an unsere Leser und Fans versenden.

Unterstützen und folge uns doch auch auf den Sozialen Netzwerken und schaue doch mal bei unseren Seiten bei Facebook, YouTube, Instagram, Google+, Twitter und Pinterest vorbei – hier findest Du immer aktuelle News, Bilder und Videos von unseren Reiseabenteuern.

Trage Dich in unseren Newsletter ein

2 Kommentare

  • Birte sagt:

    Hallo Christian, mir gefällt dein Artikel soooo gut und ich finde es sooo wichtig, dass du auf diese Punkte hinweist. Ich habe seit Anfang 2016 als Digitale Nomadin gelebt, war vorher aber bereits in Deutschland selbstständig gewesen, so dass vieles (wie die astreine Buchhaltung) für mich schon selbstverständlich war. Unterwegs warten noch so viele Herausforderungen, dass es gut ist, wenn die Basics funktionieren. Die Rücklagen finde ich immens wichtig, habe aber im Gespräch mit Nomaden, die ich unterwegs kennengelernt habe, immer wieder festgestellt, dass kaum einer welche hat. Im März diesen Jahres bin ich nach Deutschland zurückgekehrt und weiß jetzt wirklich, wofür Rücklagen gut sind … der Start in der Heimat ist verdammt teuer! Also nochmal: Vielen Dank für deinen realistischen Artikel – auf dass es noch viel mehr von dieser Art geben möge 😉

    • Christian sagt:

      Hallo Birte,

      besten Dank für Dein positives Feedback – es freut mich, dass Du viel Dinge so siehst wie wir.

      Wir wünschen Dir weiterhin alles Gute auf Reisen und in der „Heimat“.

      Beste Grüße aus Norwegen Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.