Vorbereitungen auf den Appalachian Trail (Teil 2) – Welcher Flug ist der Richtige?

Flug zum Appalachian Trail

Nach erfolgreich beantragten USA Visum steht nun der nächste wichtige Punkt auf unserer Vorbereitungsliste für den Appalachian Trail 2013 – der passende Flug in die USA und Retour.

Die beste Flugvariante ist zweifelsfrei ein Hinflug nach Atlanta und einen Rückflug ab Boston, alternativ wäre auch ein Rückflug aus New York ( oder auch Kanada ) möglich  – wenn man das ganze noch mit etwas Sightseeing verbinden möchte…allerdings ist der Weg zurück nach New York vom Baxter State Nationalpark doch schon relativ weit.

Den Rückflug gleich buchen?

Das haben wir uns auch gefragt – allerdings sind „oneway“ Tickets bei allen Airlines um etliches teurer als ein direkt gebuchter Hin- und Rückflug, so dass unsere Entscheidung rasch zugunsten eines kombinierten Hin- und Rückflugs gefallen war. Größtes Problem dabei ist letzten Endes, dass erst der Officer am Airport in Atlanta entscheidet, wie lange wir tatsächlich für den Appalachian Trail in den Vereinigten Staaten bleiben dürfen und so war es schwer einen Termin für den Rückflug festzulegen. Dazu kommt noch, dass auch im Netz immer wieder die Frage aufgeworfen wird, ob ( sofern man einen 6 Monate langen Aufenthalt genehmigt bekommt ) es dann genau 180 Tage Aufenthaltsgenehmigung oder doch ganze 6 Monate sind?

Wir haben uns nun schliesslich dafür entschieden einen Flug auf 6 Monate zu buchen, sprich Abflugdatum minus 1 Tag plus 6 Monate, dies war auch die Variante die viele Beiträge im Netz präferiert haben – allerdings sollte man darauf achten, dass der Rückflug gegen Gebühr umgebucht werden kann. Schliesslich kann ja auch auf dem Appalchian Trail immer etwas passieren, so dass man seine Planungen ändern muss…

Welche Airlines kommen in Frage?

Erst einmal wäre festzuhalten, dass etliche Airlines sowohl Flüge aus Deutschland nach Atlanta, als auch von Boston zurück nach Deutschland anbieten – diese allerdings bei unterschiedlich vielen Stops und zu sehr unterschiedlichen Preisen.

Preislich starten die Flüge bei ca. 500,- bis 550,- Euro, sind aber meist mit etlichen Zwischenstops verbunden – was wir zumindest auf dem Hinflug komplett ausschliessen wollten, um die Gefahr eines Gepäckverlustes so gering wie möglich zu halten. So schränkten wir unseren engeren Kreis der potenziellen Airlines relativ schnell auf  die deutsche Lufthansa und die amerikanische Delta Airlines, mit der wir in der Vergangenheit schon sehr gute Erfahrungen gemacht haben, ein. Der Vorteil der Lufthansa ist ganz klar, dass diese sowohl Atlanta als auch Boston mit Direktflügen bedient, allerdings sind die Ankuftszeiten in Atlanta sehr spät, so dass man hier um eine Übernachtung vor dem Trail in der Stadt kaum herum kommt.

Delta Airlines wiederum bietet ab Boston derzeit keine direkten Flüge nach Deutschland an, sondern nur über New York oder über Amsterdam in Zusammenarbeit mit der niederländischen Airline KLM – landet aber beim Hinflug wiederum schon um die Mittagszeit in Atlanta, so dass hier keine Zwangsübernachtung in der Stadt notwenig ist.

Unsere  Flug zum Appalachian Trail

Da sich die Angebote von Lufthansa und Delta Airlines preislich kaum unterscheiden, haben wir uns zum einen wegen der positiven Erfahrungen in der Vergangenheit und zum anderen wegen der frühen Ankunftszeit  in Atlanta für die Flüge von Delta Airlines entschieden, auch wenn wir so auf dem umbuchbaren Rückflug einen Stop in Amsterdam in Kauf nehmen müssen. Ein weiteres Plus ist die Tatsache, dass Delta Airlines gegen einen vergleichsweise geringen Aufschlag eine „Economy Comfort“ Klasse mit mehr Beinfreiheit an, die wir für uns persönlich mutgebucht haben.

Fazit

Welcher nun für Euch der richtige Flug ist, falls Ihr einmal auf den Appalachian Trail wollt ist natürlich Eure ganz individuelle Entscheidung und auch unser kleiner Erfahrungsbericht kann nur eine Leitlinie sein. Die wichtigsten Punkte auf die man aber definitiv achten sollte sind :

  • Preis des Fluges
  • Ankuftszeit in Atlanta, je nach Plan
  • Anzahl der Zwischenstops
  • Anzahl/Gewicht der erlaubten Gepäckstücke
  • Möglichkeit der Umbuchung
  • evtl. Buchungsklassen

Gebucht haben wir unseren Flug übrigens direkt über die Delta Airlines Webseite, was für alle die halbwegs „fit“ im Umgang mit dem Internet auch die beste und preiswerteste Alternative ist, da man sich so auf kein Reisebüro verlassen muss, sondern alles selber in der Hand hat.

Trage Dich in unseren Newsletter ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.