Mit Walhaien schwimmen & schnorcheln in Mexiko

Walhai schwimmen & schnorcheln

Dem größten Fisch der Erde – dem Walhai – unter Wasser zu begegnen ist zweifelsfrei ein ganz besonderes Erlebnis und es gibt nur wenige Plätze auf der Welt an denen solche beeindruckenden Begegnungen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit realisierbar sind.

Einer dieser Walhaie „Hotspots“ – an denen Du die sanften Riesen zumindest beim schwimmen und schnorcheln an der Oberfläche treffen kannst – sind die Gewässer rund um die Yucatan Halbinsel in Mexiko von etwa Mitte Mai bis in den September hinein.

Zu dieser Zeit finden sich die Walhaie zum „großen Fressen“ in den planktonreichen Gewässern rund um Mexiko ein und ziehen nahe der Wasseroberfläche nach Süden.

Seit Anfang Juni sind auch wir wieder auf einer kleinen privatorganisierten Gruppenreise in Mexiko zum Tauchen in den fantastischen Cenoten unterwegs und haben mit unseren Mitreisenden die Chance genutzt um ein weiteres Mal zum schnorcheln und schwimmen mit den Walhaien hinaus aufs Meer zu fahren – insgesamt war es nun schon unsere dritte Walhaie Tour hier in Mexiko.

Walhai Touren ab Cancun & der Isla Holbox

Für die Touren zum Schwimmen und Schnorcheln mit den Walhaien gibt es in Mexiko zwei prägnante Startpunkte – Cancun und die kleine Isla Holbox im Nordosten der Yucatan Halbinsel.

Von Cancun aus werden in der Regel die Gewässer rund um die Isla Mujeres bis hinauf zur Isla Contoy angefahren und von Holbox fährst Du auf der Suche nach den Walhaien nördlich in den Golf von Mexiko oder auch hinüber nach Osten in Richtung der Isla Contoy.

Cancun Walhai Tour

Die Walhai Touren von Cancun sind zu einem Massenspektakel geworden.

Die Unterschiede zwischen den beiden Startpunkten für die Walhai Touren sind nicht besonders groß. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass die Anzahl an Booten ab Cancun sehr groß ist – dafür sind aber die Sichtweiten unter Wasser meist auch etwas besser.

Von Holbox aus hingegen sind in der Regel etwas weniger Boote auf der „Jagd“ nach den Walhaien unterwegs – da Holbox ziemlich abgelegen von den typischen Touristenzentren liegt. Allerdings sind dafür aber häufig die Sichtweiten unter Wasser ab Holbox etwas schlechter – gerade wenn die Walhaie sich nahe der Insel versammeln, dort ist das Wasser besonders planktonhaltig und deshalb meistens sogar etwas rötlich gefärbt.

Anbieter und Buchung der Walhai Touren

Die eigentlichen Anbieter der Touren zum schwimmen und schnorcheln mit den Walhaien sind eigenständige Bootsbesitzer oder kleinere Unternehmen – oft haben diese ihr Einkommen vor der steigenden Popularität der Walhai Touren mit der Fischerei verdient und kennen daher die Gewässer rund um Mexiko und die Plätze der Ansammlungen von Walhaien sehr gut.

Buchen kannst Du die Touren an vielen verschiedenen Stellen je nachdem ob Du in einem großen Hotel untergebracht bist oder Mexiko auf eigene Faust erkundest.

Die großen Hotelketten an der Rivera Maya bieten allesamt ein umfassendes Ausflugsprogramm inklusive den Touren zum Schwimmen und Schnorcheln mit den Walhaien. Ausserdem kannst Du die Touren auch individuell bei vielen speziellen Ausflugsanbieter und Tauchschulen rund um die Touristenzentren Cancun und Playa del Carmen buchen. Wir haben die Touren immer direkt bei Cenote Adventures – unserem Anbieter fürs Cenoten Tauchen – inklusive „Frühstücksservice“ gebucht.

Walhai Tour Punta Sam

Startpunkt der Boote zur Walhai Tour in Punta Sam in Cancun.

Preislich beginnen die Walhai Touren in der Regel bei ca. 150,- Euro pro Person, bei kleineren Agenturen oder direkt bei den Betreibern der Tourenboote kannst Du die Ausflüge zum Schwimmen und Schnorcheln mit den Walhaien manchmal auch deutlich günstiger buchen.

Unserer eigenen Erfahrung nach kann man die Walhai Touren am einfachsten über eine seriöse Tauchschule buchen, da diese häufig mit den besten und zuverlässigsten Bootsbetreibern zusammenarbeiten. Allerdings haben wir diesbezüglich selbst bei unseren drei Touren zu den Walhaien natürlich nur einen sehr kleinen Einblick in Vielfalt der Anbieter und die dortigen Buchungen erlangt.

Ablauf & Leistungen beim schwimmen und schnorcheln mit Walhaien

Die Touren zum Schwimmen und Schnorcheln mit den Walhaien beginnen mit dem „Pick-Up“ früh morgens am Hotel oder einem vereinbarten Treffpunkt und von dort geht es dann zum eigentlichen Startpunkt der Boote für die Walhai Tour in Holbox oder Punta Sam in Cancun.

Die Bootstouren zu den Walhaien starten in der Regel zwischen 9.00 und 10.00 Uhr – alle Boote starten dabei ungefähr zur gleichen Zeit und begeben sich gemeinsam auf die Suche nach einer Ansammlung von Walhaien.

Bei den Booten für die Walhai Touren handelt es sich um starkmotorisierte Fiberglasboote für 10 bis 12 Personen, mit eher unbequemen Sitzflächen und nur eingeschränktem Schutz vor der meist starken Sonne – daher ist ein Sonnenschutz zu empfehlen (Sonnencreme, Kopfbedeckung, lange Kleidung etc.). Während der Touren gibt es auf den Booten für alle Teilnehmer Getränke wie Wasser und Softdrinks die im Preis bereits inbegriffen sind.

Schnorchler Walhai Tour

Ausflugsboot und Schnorchler auf der Walhai Tour.

Sobald die Flotte an Ausflugsbooten die ersten Walhaie aufgespürt hat, können sich die Teilnehmer ihre Badesache anziehen – vorgeschrieben ist entweder eine Schwimmweste oder ein Neoprenanzug der Dir beim schwimmen und schnorcheln im Wasser Auftrieb verleiht.

Nachdem alle Schwimmer und Schnorchler umgezogen sind fährt das Ausflugsboot in die Schwimmrichtung eines der Walhaie und lässt maximal zwei Schnorchler und einen Guide ins Wasser – die Anzahl der Schnorchler und Schwimmer die gleichzeitig mit den Walhaien im Wasser sind ist gesetzlich generell auf maximal zwei Personen plus Guide pro Boot beschränkt.

Walhai Maul

Die Walhaie pflügen häufig mit offenem Maul durch das Wasser.

Sobald Du dann im Wasser bist solltest Du rasch nach dem Walhai Ausschau halten und sofort nach dem Du diesen erblickt hast in dessen Schwimmrichtung los schwimmen – auf keinen Fall auf den Walhai zuschwimmen. Die Walhaie sehen zwar eher gemütlich aus wenn sie durch das Wasser ziehen – durch ihre Größe sind sie aber trotzdem sehr schnell unterwegs, so dass sie sofort an Dir vorbeigezogen sind wenn Du nicht direkt mit Ihnen in die selbe Richtung losschwimmst.

Während der Walhai Tour hat jeder Schwimmer und Schnorchler 2 bis 3 Mal für ca. 15 Minuten die Möglichkeit mit den Walhaien im Wasser zu sein, danach geht es dann zurück in Richtung Ausgangspunkt.

Walhai Tour Lagune

Zum Abschluss der Walhai Tour geht es in eine der traumhaften Lagunen vor Yucatan.

Vor dem Ende der Walhai Tour fahren alle Anbieter noch eine Lagune oder einen Schnorchelplatz an, an dem es dann für alle Teilnehmer neben der Möglichkeit nochmal ins Wasser zu gehen auch noch Sandwiches, Getränke und mexikanische Spezialitäten gibt.

Unsere persönlichen Erfahrungen der letzten Jahre auf den Walhai Touren

Wir waren vor einigen Tagen wie gesagt bereits zum dritten mal während einer unserer Mexiko Gruppenreisen auf einer Walhai Tour unterwegs und es wird wohl gleichzeitig auch unser letzter Ausflug zu den Walhaien in Mexiko gewesen sein.

Leider hat sich der Tourismus aus unserer persönlichen Sicht in den vier Jahren seit unserer ersten Tour zum Schwimmen und Schnorcheln mit den Walhaien so extrem vermehrt, dass die Vielzahl der Boote mit Schnochlern und Schwimmern die imposanten Tiere mittlerweile nachhaltig stört; sogar drangsaliert.

Schnorchler - Schwimmer & Walhai

Die Walhaie werden aus unserer Sicht von den Massen an Schnorcheln bedrängt.

Bei unserer jetzigen Walhai Tour haben sich zudem sehr viele Boote nicht an die „2 Schnorchler pro Boot im Wasser“ Regel gehalten, so dass bei fast 25 Booten die in unserem Fall hinter einem Walhai herfuhren – manchmal gefühlte 80 – 100 Schnorchler und Schwimmer im Wasser waren, von denen viele rücksichtslos alles aus dem Weg paddelten was ihnen gerade in die Quere kam.

Wir hatten das Gefühl, dass die Walhaie durch diese „Hetze“ häufig zum Richtungswechsel gezwungen wurden und auch so gut wie gar nicht zum fressen an die Wasseroberfläche kamen – wie wir es sonst auch bei Tauchgängen schon häufig beobachtet haben.

Walhai bei Tauchgang

Einzigartig – ein zufälliges Treffen mit einem Walhai beim Tauchgang.

Daher solltest Du dir gut überlegen, ob ein solcher Ausflug zu den Walhaien von Mexiko wirklich das Richtige für Dich ist. Gerade wenn Du Taucher bist wirst Du wahrscheinlich sogar enttäuscht sein, denn es ist bei weitem nicht dasselbe einen Walhai zufällig bei einem Tauchgang zu treffen als wie auf solch einer organisierten Hatz der majestätischen Tiere.

Als Taucher und Schnorchler hast Du übrigens sehr gute Chancen Walhaie im Oktober im Ari Atoll der Malediven zu treffen oder auch auf einer speziellen Tauchsafari auf den Galapagos Inseln – am Darwin Arch.

Weitere Eindrücke und Bilder von unseren Reisen und Erlebnissen findest Du übrigens auch auf unseren Seiten bei den Sozialen Netzwerken – Facebook, Twitter, Google+ und Instagram

Trage Dich in unseren Newsletter ein

32 Kommentare

  • Stef sagt:

    Schöner Post. In Westaustralien hab ich es damals leider verpasst mit Walhaien zu schnorcheln. Aber vllt. klappt es ja noch in Mexiko. Gibt es denn eine Saison in der die Walhaie da sind oder sind sie ganzjährig dort? Danke schonmal für die Antwort!

    • Christian sagt:

      Hallo Stef,

      es freut mich zu hören, dass Dir der Artikel über die Walhai Touren gefällt – auch wenn ich ja auch die kritischen Seiten deutlich aufgeführt habe.

      Die Saison für die Walhaie in Mexiko stehen auch im Artikel – Mitte Mai bis Anfang September. Die beste Zeit ist wahrscheinlich Ende Juli bis Mitte August, da soll es in der Regel am meisten Walhaie geben.

      Liebe Grüße aus Mexiko, Christian

      • Stef sagt:

        Ja, die Kritik habe ich gelesen. Habe vorher noch nichts dergleichen gehört, aber wahrscheinlich muss man heutzutage damit leider rechnen das Tiere für den Tourismus gequält werden. Wahnsinn sowas. Würde diese tiere wirklich gern sehen, das muss gigantisch sein, aber wenn es dieses jahr hoffentlich mit dem tauchschein klappt, sehe ich sie vllt. Direkt mal unter Wasser.
        Dass ich das mit der saison überlesen habe, tut mir Leid und danke dass du mir trotzdem nochmal geantwortet hast 🙂 Luebe Grüße

  • Kathi sagt:

    Tolle Bilder und schöner Artikel. Diese Tiere sind so faszinierend!

    Bisher haben mich immer genau diese Touristenansammlungen davon abgehalten, irgendwelche Wal- oder Delfintouren zu buchen, wenn schon einmal die Möglichkeit dazu bestand. Ganz schlimm fand ich es auf den Kanaren / Teneriffa.

    Kennst du vielleicht Spots, wo man mit Leuten mitfahren kann, die auch zu den Tieren forschen oder Gegenden, bei denen die Touren nicht so überrannt sind?
    Ist es in Australien/Neuseeland nicht so überlaufen?

    Danke schon mal für die Antwort! Liebe Grüße 🙂

    • Christian sagt:

      Hallo Kathi,

      danke Dir für Dein Lob!

      Ich sehe das genauso wie Du – es ist schlimm wie rücksichtslos auf solchen Touren mit den Tieren umgegangen wird. In Australien ist das Aufgrund der vielen Touristen auch nicht anders…

      Am ruhigsten war es bisher auf den Touren auf den Malediven – allerdings nimmt auch dort das Touristenaufkommen täglich zu. Am besten ist wahrscheinlich Du machst einen Tauchschein 😉 – die Tiere „zufällig“ auf einem Tauchgang zu treffen ist ein viel schöneres Erlebnis.

      Liebe Grüße, Christian

  • Jenny sagt:

    Hallo,

    bei welchem Anbieter hast du die Tour zum Walhai schwimmen gebucht. Wir sind im September in Mexico und ich würde gerne diese Tour machen und bin noch unsicher ob von Cancun oder Holbox und welcher Anbieter.

    Bitte um eure Tipps

    Danke und LG Jenny

    • Christian sagt:

      Hallo Jenny,

      wir haben die Walhai – Touren immer in Zusammenarbeit mit Stefan von Cenote Adventures organisiert. Den kannst Du über seine Webseite einfach mal anschreiben auch wenn Ihr evtl. keine Taucher seit. Stefan hat einen sehr guten Kontakt zu einigen Anbietern für die Walhaie Touren die wirklich gut sind…gute Boote, gut Guides etc.

      Wenn Du wählen kannst solltest Du die Touren von Cancun aus machen – da ist es zwar noch etwas voller als in Holbox aber die Sichtweiten unter Wasser sind wesentlich besser…

      Liebe Grüße, Christian

  • Hi Christian,
    ich war vorgestern mit Walhaien schnorcheln. Insgesamt haben wir 6 gesichtet. Jeweils einzeln oder auch mal zwei. Eine andere Gruppe hat auch MantaReys getroffen!
    Es waren zwei Boote unterwegs, die sich nicht in die Quere kamen.
    Soweit ich weiß geht es hier das ganze Jahr!
    Wo? An einem wunderbaren Strand in Tofo/Mosambik. Demnächst berichte ich darüber auf meinem Blog.
    Leider habe ich keine Fotos, da ich nicht die entsprechende Kamera habe. Deine Fotos (von unter Wasser) sind Klasse.
    BG, Peter

    • Christian sagt:

      Hallo Peter,

      super – ich war auch schon in Mosambik & Sansibar…dort gibt es tatsächlich das ganze Jahr über Walhaie – allerdings sind die Sichtweiten unter Wasser dort in der Regel nicht so gut.

      Tofo hat mir persönlich allerdings nicht wirklich gefallen, für Mosambik ist es aus meiner Sicht einfach zu touristisch & dreckig…wir waren weiter südlich in einem kleinen Resort direkt am „Manta Point“. 😉

      Freut mich, dass Dir meine UW Bilder gefallen…

      Beste Grüße & viel Erfolg mit Deinem Blog, Christian

  • Nadja sagt:

    Wow! Ich war an der australischen Westküste mit Walhaien schwimmen. War eines der tollsten Erlebnisse meines Lebens! Aber wenn ich deine Bilder mit dem offenen Maul der Walhaie sehe, wirds mir ganz anders… Das war beim Schwimmen meine größte Angst- ausversehen ins Maul zu schwimmen 😀

    • Christian sagt:

      Hey Nadja,

      da brauchst Du keine Angst zu haben…wenn Du aus versehen einmal vor einen Walhai gerätst weicht er Dir aus, sobald Du ihm zu nahe kommst… 😉

      Beste Grüße, Christian

  • Checker sagt:

    Hai Christian,

    sehr schöner und treffender Bericht.
    Ich befürchte auch, das wir vermutlich enttäuscht sein werden, meine Frau (DM) und ich (OWI) werden Ende Mai- Anfang Juni für 19 Tage in Playa del Carmen sein. Und da wir bisher viel in Ägypten unterwegs waren, werden wir diesmal Cenoten tauchen und auch die Walhai Tour machen.
    Was mir auffällt, ist der enorme Preisunterschied bei den Touren und ich frage mich, wo ist der Unterschied, ist teurer gleich besser?
    Gerne würde ich etwas mehr bezahlen, wenn wir dann nahezu alleine wären (auch den Tieren zu liebe) aber wenn wir eh von Booten umzingelt sind, frage ich mich, ob der höhere Preis dann gerechtferitgt ist?
    In Berichten über die Insel Holbox lese ich von Touren für 47 €.
    Unsere Unterkunft bietet eine Tour Vermittlung für $125 USD an pro Person, unsere Tauchbasis sagte was von $220 USD (Preis aus 2014) pro Person. Auch andere Basen verlangen um die $200-220 USD. Aber was ist da anders???
    Ich finde das sind extreme Schwankungen – oder?
    Welcher Preis ist denn realistisch? Und gerechtfertigt?
    Am Ende verlangt der Betreiber $125 USD und unsere Tauchbasis haut auch nochmal $100 USD oben drauf oder wie soll ich das verstehen?
    Die basisbetrreiberin rechtfertigt den Preis von wegen seriösem Anbieter aber kann sich unsere Unterkunft einen Halunken erlauben, das würde sofort in der Bewertung stehen.
    Hast du uns einen Tipp?
    Auch das Cenoten Tauchen kommt mir hoch vor $120-140 USD + Eintritt – 10% bei 6 Tage Tauchen je 2 TG – ist das normal?
    Mexico ist nicht Ägypten, schon klar aber das ist doch schon irgendwo heftig – oder? Vorteil ist, wir sind wohl oft nur zu zweit, dritt oder max. viert, also kein Rudeltauchen.
    Schade das ich erst jetzt auf deinen Blog gestossen bin, evtl. wärst du auch der passende Cenoten Guide gewesen 😉
    Gerne kannst du mir per mail antworten, einiges hat ja nix mit dem Blog zu tun und ist Offtopic 🙂

    Danke und Gruß
    Checker

    • Christian sagt:

      Hallo Checker,

      sorry erstmal für meine späte Antwort – wir sind gerade für ein paar Monate im Osten der USA unterwegs. 😉

      Bzgl. der Walhaitouren sind die Touren in Holbox meist etwas günstiger – aber da ist die Sichtweite unter Wasser meist deutlich schlechter. Ansonsten ist es tatsächlich so, dass die Preise sehr stark schwanken aber der Ablauf der Touren fast immer gleich ist – bei den ganz billigen Touren kann es Dir nur passieren, dass Du ein Boot erwischst die nur ihr „Pflichtprogramm“ durchziehen und dann sofort wieder in den Hafen fahren…manche Anbieter bieten nach dem Walhaischnorcheln noch einen Ausflug mit Essen in eine Lagune an und rechtfertigen damit den höheren Preis. Einen Teil schlagen natürlich auch die Vermittler wie Tauchschulen etc. oben drauf…

      Wir haben die Touren immer direkt über Stefan von Cenote Adventures organisiert – daher kann ich Dir leider zu anderen Anbietern auch nicht viel mehr sagen – als das was mir so aufgefallen ist. Hoffe das hilft Dir trotzdem weiter.

      Bzgl. des Cenoten Tauchen sind die Preise allerdings ziemlich einheitlich – die Guides & Tauchschulen müssen ja auch den Eintritt und die Fahrtkosten zu den Cenoten decken…dazu kommt eine spezielle Genehmigung, dass sie Touristen transportieren dürfen. Ich kann Dir das Tauchen mit Stefan von Cenote Adventures wirklich sehr empfehlen – er nimmt sich sehr viel Zeit und kennt alle Cenoten wie seine Westentasche…

      Wünsche Dir viel Spass in Mexiko – beste Grüße aus dem Acadia NP, Christian

  • Steffi sagt:

    Hallo Christian,
    ich fand dein Artikel sehr interessant. Ich schreibe im Rahmen meines Studiums eine Hausarbeit zum Thema „Chancen und Risiken der Nachhaltigkeit am Beispiel des Haitauchtourismus“. Dabei möchte ich auf drei verschiedene Tauchregionen und Anbieter eingehen. Weiße Haie in Gansbai, Bullen- und Tigerhaie in den Bahamas und eben Walhaie in Cancun. Nun suche ich noch nach einem Anbieter in Cancun der Nachhaltig ist, so dass ich ihn als best practice vorzustellen kann. Da du schon mehrmals dort tauchen warst, wollte ich dich fragen ob du jedes Mal einen anderen Anbieter genutzt hast und ob dir Nachhaltigkeitsaspekte in deren Arbeit aufgefallen sind?

    Viele Grüße Steffi

    • Christian sagt:

      Hallo Steffi,

      danke Dir für Dein Lob und ein interessantes Thema, was Du da in Deiner „Hausarbeit“ bearbeitest.

      Ich habe alle drei Destinationen von denen Du sprichst schon selbst besucht und fürchte generell, dass das Thema „Nachhaltigkeit“ bei keiner Destination wirklich zielstrebig umgesetzt wird… 🙁

      Was Mexico angeht – so waren wir immer mit sehr kleinen Anbietern unterwegs, die das ganze für den „Trubel“ dort sehr anständig gelöst haben. Da wir das ganze aber über einen befreundeten Cenoten Guide organisiert haben kann ich Dir da nicht wirklich weiterhelfen…, sorry.

      Wünsche Dir noch viel Erfolg bei Deiner Hausarbeit.

      Beste Grüße, Christian

  • Franziska sagt:

    Hallo,
    Wir wollen eventuell in 2jahren nach Mexiko in die Ecke playa del carmen verreisen.
    Uns würde das schnorcheln mit walhaien natürlich sehr reizen.
    Unser Sohn wäre dann 8jahre alt.
    Dürfte er überhaupt mit schnorcheln?
    Allerdings schreckt mich dieser Massentourismus auch ab.
    Kann man denn in Mexiko ansonsten auch gut tauchen? Was ist dieses cenote tauchen und zu welchen Preis bietet Stefan von cenote adventure
    die walhai Touren an?

    • Christian sagt:

      Hallo Franziska,

      wie schon im Artikel erwähnt ist das Schnorcheln mit den Walhaien mittlerweile extrem touristisch geworden, so dass leider jedes Jahr weniger Walhaie gesichtet werden…

      Das Tauchen rund um Cozumel und die Yucatan-Halbinsel ist so „la-la“, leider sind die Riffe vielerorts durch den großen Andrang stark beschädigt. Die Cenoten sind Höhlen, die mit Süß- & Salzwasser geflutet sind – in den Eigangsbereichen kann man auch ohne Höhlen-Tauchausbildung tauchen – ein wirklich tolles Erlebnis. Schau mal auf meinen YouTube Kanal und hier auf dem Blog gibt’s einige weitere Infos dazu…

      Preise und weitere Infos findest Du auf Stefans Webseite – CenoteAdventures

      Hoffe das hilft Dir etwas weiter…

      Beste Grüße, Christian

  • Franziska sagt:

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Dürfte denn unser Sohn mit acht Jahren überhaupt mit den walhaien schnorcheln?
    Uns interessiert in Mexiko auch die Maya Kultur. Von daher wollen wir auf jeden Fall dieses Land bereisen.

    • Christian sagt:

      Hey Franziska,

      ich kann Dir leider nicht sagen – ob ein 8jähriger auf die Walhai-Touren mit kann. Allerdings würde ich Dir davon auch abraten – selbst wenn es möglich ist. Das Schnorcheln im offenen Ozean kann schnell gefährlich werden und bei dem Andrang an Touristen sind die meisten im Wasser sehr rücksichtslos und nehmen daher wahrscheinlich auch nicht auf Kinder Rücksicht. Wenn Ihr nach Mexiko fahrt – solltet Ihr in jedem Fall einige Maya-Ruinen besuchen…besonders schön sind Ek Balam, Coba und natürlich auch Chichen Itza und Tulum…die sind alle von Playa del Carmen aus gut zu erreichen. 😉

      Beste Grüße, Christian

  • Franziska sagt:

    Danke für die tollen Tipps.
    Da mein Mann auch Taucher ist, wird er sich wahrscheinlich auch sehr für die cenote interessieren. Gibt es evtl auch im meer besonders tolle tauch Plätze? Bis jetzt waren wir auf den Malediven und in Ägypten. Da ist man was das tauchen anbelangt doch schon ganz schön verwöhnt.

    • Christian sagt:

      Freut mich, wenn ich Dir ein wenig weiterhelfen kann. 😉 Die Cenoten sind wirklich toll – wir organisieren übrigens im nächsten Jahr (2016) wieder eine Gruppenreise nach Mexiko zu den Cenoten…

      Es ist natürlich immer etwas subjektiv – aber aus meiner Sicht können die Riffe um Playa del Carmen und Cozumel nicht mit dem Roten Meer oder den Malediven mithalten – zudem ist es an den meisten Tauchspots in Mexiko auch ziemlich voll, da würde ich mich an Eurer Stelle lieber auf die Cenoten konzentrieren – was das Tauchen angeht. Aber wie gesagt, das ist sicherlich auch Geschmacksache. 😀

      Beste Grüße, Christian

  • Franziska sagt:

    Alles klar. Wir haben ja noch etwas Zeit. Nochmals vielen Dank für die tollen Tipps.

  • Maik sagt:

    Hi,

    wirklich tolle Bilder!!
    Vielleicht werde ich doch auf Mexiko umsatteln, danke fürs schmackhaft machen und für die Tipps und das Aufrütteln!

    LG Maik

  • Sabine sagt:

    Hallo Christian,
    vielen Dank für diesen objektiven und auch kritischen Bericht über Deine sich ändernden Erfahrungen vom Walhai-Schnorcheln in Mexiko. Wir haben aus genau den von Dir genannten Gründen im Moment auf dieses -sicherlich einmalige und für uns Menschen unvergessliche – Erlebnis verzichtet. Den Tieren zuliebe.

    Nun hoffen wir natürlich irgendwann zufällig auf eine Begegnung unterwasser – stressfrei für diese Giganten des Meeres und sicher eindrucksvoller als zwischen Massen an rücksichtslosen Schnorchlern mit Selfiestick.

    Viele Grüße aus Guatemala,
    Sabine

    • Christian sagt:

      Hallo Sabine,

      wir sind auch gerade wieder für ein paar Monate in Mexiko und in diesem Jahr gibt’s wohl bisher noch gar keine Permits für die Ausflüge. Fakt ist aber wohl, dass es immer mehr Boote werden die zu den Walhaien rausfahren – was den Tieren keinesfalls gut tut. Wirklich schade, was da die letzten Jahre passiert…

      Ich drücke Dir die Daumen, dass es bald mal mit einer anderweitigen Begegnung mit einem Walhai bei Dir klappt. 😉

      Beste Grüße, Christian

      • Sabine sagt:

        Vielen Dank, Christian!

        In ein paar Tagen geht es nach Utila – vielleicht habe ich ja beim tauchen Glück und treffe unterwasser auf einen Walhai. Solch eine zufällige Begegnung wäre mir die liebste!
        Viel Spaß noch in Mexiko!

        Viele Grüße aus Honduras,
        Sabine

        • Christian sagt:

          Hallo Sabine,

          dann drücke ich Euch kräftig die Daumen, dass es mit dem Walhai unter Wasser klappt und wünsche Euch noch viel Spass in Honduras.

          Beste Grüße & vielen Dank für Eure Wünsche, Christian

  • Hey Christian! Super, dass du darauf aufmerksam machst, dass die Tiere sich von unseren Walbesichtigungen gestört fühlen!! <3 <3 <3
    Ich finde es ist egoistisch und ignorant sich an Touren in solch überlaufenen Gebieten zu beteiligen. Wir Menschen benehmen uns durch unser in Scharen auftretendes Benehmen übler wie lästige Ratten. Die versprechen sich durch ihre Touren in unseren Küchen zumindest etwas Essen, eine Lebensgrundlage. Wir hingegen schießen dämliche Fotos um sie anschließend auf Instagram oder Facebook zu posten.. 🙁
    Jedes Lebewesen auf der Welt, das man unbedingt zu Gesicht (oder zu Linse) kriegen möchte, hat es verdient mit Respekt behandelt zu werden!
    ..musste ich los werden… 🙂

    • Christian sagt:

      Hallo „Susi“,

      besten Dank – das ist für uns selbstverständlich.

      Als wir die ersten Male draußen bei den Walhaien vor der Yucatan Halbinsel waren, war das alles noch vertretbar – die Tiere hatten nur kurz Kontakt mit wenigen „Schnorchlern“ und zogen dann einfach weiter. Heute werden die Walhaie leider förmlich gejagt…

      Es ist wirklich schade, dass man aus kommerziellen Gründen solche Dinge immer bis zum Äußersten treiben muss – statt einfach die Preise zu erhöhen und so nur wirklich Interessierten den Kontakt mit diesen majestätischen Tieren zu ermöglichen, macht man ein Massenspektakel daraus. Bedauerlicherweise wird aber auch unser Hinweis die Touristenscharen nicht davon abhalten die Tiere zu jagen, bis sie nicht mehr zurück in ihr Revier kommen.

      So wie wir gehört haben ist diese Grenze wohl mittlerweile erreicht…

      Was Du schreibst ist auch für uns ganz entscheidend – jedes Lebewesen mit „Respekt“ behandeln. Aber leider sieht die Realität da ganz anders aus…

      Beste Grüße, Christian

  • Schöner Bericht und tolle Bilder. Vor allem der Walhai von vorne mit geöffnetem Maul 🙂

    Wir hatten auch bereits 2 mal die Möglichkeit, mit Walhaien zu schwimmen. Einmal in Exmouth in West-Australien und dann in Oslob auf den Philippinen. Jedesmal ein beeindruckendes Ereigenis! Viele Bilder und auch ein Video dazu haben wir auch in unserem Bog.

    Viele Grüße
    Sandra & Michael

    • Christian sagt:

      Hallo Ihr Beiden,

      besten Dank – auf den Philippinen haben wir auch schon Walhaie auf Tauchgängen getroffen und dazu auch noch auf den Malediven, Galapagos und vielen anderen tollen Tauchplätzen. Ein wirklich unvergessliches Erlebnis…

      Allerdings ist es gerade bei den Schnorchel-Touren immer ein schmaler Grat den Tieren nicht zu sehr auf die „Pelle“ zu rücken und da wird die Grenze in Mexiko und anderswo leider immer häufiger deutlich überschritten.

      Euch noch viel Spass auf Euren Reisen.

      Beste Grüße, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.