Mexiko – Unsere 5 Geheimtipps für Deine Yucatan Rundreise

Reisetipps Mexiko Yucatan

Erst vor gut drei Wochen sind wir von unserer letzten Reise auf die Yucatan Halbinsel im Südosten von Mexiko zurückgekehrt und immer noch hängen wir den fantastischen Erlebnissen dieser Rundreise im Gedanken hinterher.

Wie bereits bei unseren letzten beiden Reisen auf die Yucatan Halbinsel ging es auch diesmal wieder in erster Linie um die fantastischen Tauchgänge in Mexikos Cenoten – um das abtauchen in den lichtdurchfluteten und mystischen Höhlen.

Hier kannst Du mehr darüber lesen :

Doch natürlich zog es uns wie auf all unseren Reisen auch wieder hinaus in das Hinterland auf eine kleine Rundreise um einige Sehenswürdigkeiten „auszukundschaften“ die nicht auf jeder Touristenliste stehen – um ein paar Geheimtipps aufzuspüren.

Einfach, um das „wahre“ Mexiko und seine Sehenswürdigkeiten zu entdecken – jenseits des Massentourismus und der bunten Lichter von Cancun und Playa del Carmen.

Sehenswürdigkeiten Mexiko – Yucatan Halbinsel

In den letzten Jahren ist der Tourismus in ganz Mexiko förmlich explodiert. Besonders die Rivera Maya, Cozumel und deren Sehenswürdigkeiten auf der Yucatan Halbinsel sind von amerikanischen und europäischen Touristen sehr stark frequentiert. An jeder Ecke entstehen neue anonyme „Hotelbunker“, welche die traumhaften Strände der Yucatan Halbinsel für sich als Privatstrände vereinnahmen. Wie immer und überall eine eher zwiespältige und unschöne Entwicklung.

Der Rahmen einer solchen Entwicklung bringt natürlich auch eine lebhafte Industrie an Ausflugsanbietern zu Tage, welche die Touristen in erster Linie in großen Reisebussen zu den nahegelegenen, gut ausgebauten aber auch sehr stark frequentierten Sehenswürdigkeiten wie z.B. den Ruinen von Chicen Itza oder einen der unzähligen „Actionparks“ der Yucatan Halbinsel bringen – wo Du dann mit tausenden anderen „Ausflüglern“ ein wenig Mexiko vorgespielt bekommst.

Leider hatten wir auf unserer aktuellen Mexiko Reise auch das zweifelhafte Vergnügen uns anschauen zu dürfen welche „Früchte“ dieser Tourismusboom mit sich bringt – als wir ein weiteres Mal zu den Walhaien hinaus auf Meer fahren wollten.

Hier findest Du einen Bericht über unsere letzte Tour zu den Walhaien :

Yucatan Reisetipps & Sehenswürdigkeiten für das „echte“ Mexiko

Das wahre, echte und authentische Mexiko auf der Yucatan Halbinsel zeichnet allerdings ein ganz anderes Bild und bleibt den meisten Pauschaltouristen mit seinen Sehenswürdigkeiten vollkommen verborgen. Das „wahre“ Mexiko – es ist vollkommen entspannt fernab der Touristenorte und Großstädte. Es bietet Dir vielerorts wahre Naturwunder, traumhafte Sandstrände, faszinierende Bauwerke der Maya Kultur und nicht zu vergessen gastfreundschaftliche und herzliche Begegnungen – diese wirkliche Mexiko und seine Sehenswürdigkeiten gilt es für Dich zu entdecken.

Doch mit den großen Touristenbussen auf oft zeitlich stark beschränkten Ausflügen kann das einfach nicht funktionieren. Daher ist der erste Reisetipp für Deine gelungene Yucatan Rundreise auch:

„Nimm Dir einen Mietwagen und entdecke die Yucatan Halbinsel und seine Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust!“

So bist Du selbst bei den meistbesuchten Ausflugszielen früh am Morgen dort und kannst alles sehen und geniessen bevor der große Andrang der anderen Touristen stattfindet.

Sollte das für Dich nicht in Frage kommen, dann suche Dir einen privaten Fahrer für Deine Ausflüge mit dem Du einen Pauschalpreis für einen ganzen Ausflugstag vereinbaren kannst. Eine weitere Alternative sind kleine Ausflugsagenturen, welche Dir wirklich individuelle und persönliche Ausflüge anbieten – nur in ganz kleinen Gruppen.

Hast Du diesen ersten Reisetipp befolgt, findest Du hier nun 5 unserer persönlichen Highlights unter den weniger bekannten Sehenswürdigkeiten im Norden der Yucatan Halbinsel – Sehenswürdigkeiten die Dich Mexiko so erleben lassen wie es wirklich ist.

Ek Balam Akropolis

Das 31 Meter hohe & begehbare Hauptgebäude von Ek Balam.

Maya Ruinen von Ek Balam

Die Ruinen aus der Hochzeit der Maya Kultur – gerade Chicen Itza und Tulum, welche Du von den Touristenzentren Cancun oder Playa del Carmen bequem erreichen kannst – sind unbestritten die bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf der Yucatan Halbinsel. Zweifelsohne sind gerade Chicen Itza durch seine Größe und Tulum durch seine direkte Lage am Meer sehr eindrucksvoll und Deine Mexiko Reise ist nicht wirklich komplett ohne diese beiden Ruinen gesehen zu haben.

Doch bei beiden Sehenswürdigkeiten wird man förmlich von den Heerscharen der Souvenirverkäufer bedrängt und spätestens zur frühen Mittagszeit auch noch von den unzählbaren Besuchermassen rücksichtslos über den „Haufen“ gerannt. So findest Du kaum Zeit die beeindruckenden Bauwerke zu geniessen und zu erkunden.

Wenn Du dich für die Kultur der Maya interessierst dann solltest Du definitiv die Ruinen von Ek Balam, was übersetz soviel wie „Schwarzer Jaguar“ bedeutet, im Norden der Yucatan Halbinsel besuchen – noch ein echter Geheimtipp!

Ek Balam Ausblick

Der Ausblick von der höchsten Pyramide in Ek Balam – wunderschön.

Ek Balam erreichst Du mit dem Auto in etwas mehr als 2 Stunden von Cancun oder Playa del Carmen und hier ist alles etwas kleiner als in Chicen Itza oder Tulum.

Dafür hast Du allerdings auch die Möglichkeit die Ruinen richtig zu erkunden – Du kannst auf die „Akropolis“ das 31 Meter hohe Hauptgebäude klettern und den fantastischen Rundblick über die Yucatan Halbinsel bewundern, auch in alle anderen Gebäude kannst Du hinein- oder durchgehen. Ein wirklich spannendes Erlebnis.

Zudem gehört Ek Balam trotz seiner Schönheit zu den sehr wenig frequentierten Sehenswürdigkeiten der Yucatan Halbinsel – hier wirst Du also nicht „totgetreten“ und hast alle Zeit der Welt das riesige Areal zu erkunden.

Verbinden kannst Du den Besuch in Ek Balam auch noch mit den Ruinen von Coba, welche auch sehr sehenswert sind. Das Gelände von Coba ist sehr weitläufig aber auch hier ist ab der frühen Mittagszeit wieder sehr viel los.

Valladolid - Kathedrale „San Servacio“

Die eindrucksvolle Kathedrale „San Servacio“ in Valladolid.

Valladolid

Spätestens seit die Touristenbusse auf ihrer Rückkehr hier einen Zwischenstopp einlegen ist Valladolid an sich kein wirklicher Geheimtipp unter den Sehenswürdigkeiten mehr. Allerdings ist es trotzdem ein traumhaftes mexikanisches Städtchen, dass in den Morgen und Abendstunden nur von wenigen Touristen frequentiert wird.

Besonders schön in Valladolid ist der sanierte historische Stadtkern mit seiner Kathedrale „San Servacio“, der Dir einen interessanten Einblick in das Aussehen einer mexikanischen Stadt während der Kolonialzeit bietet.

Kloster - San Bernardino de la Sierra

Das Kloster San Bernardino de la Sierra ist von Außen keine Schönheit.

Fernab davon gibt es viele wirklich schöne Kirchen die Du besichtigen kannst, zu denen auch das Kloster „San Bernardino de la Sierra“ mit seiner eigenen Cenote gehört.

Ideal ist Valladolid auch für den Genuss von typisch mexikanischem Essen, allerdings solltest Du dich dafür in die Wohngebiete der Ortsansässigen vorwagen – hier gibt es eine Vielzahl an kleinen Restaurants die wirklich das „wahre“ Mexiko repräsentieren und sehr leckere mexikanische Gerichte anbieten.

Restaurant Tizimin

In Tizimin gibt es eine Vielzahl an hervorragenden mexikanischen Restaurants.

Tizimin

Ungeschminkt und Mexiko pur – vielmehr gibt es zu der kleinen Stadt Tizimin ganz im Norden der Yucatan Halbinsel eigentlich nicht zu sagen. Aber gerade deshalb solltest Du in jedem Fall hier einen Zwischenstop einlegen.

Das kleine Städtchen Tizimin liegt auf dem Weg zum Nationalpark Rio Lagartos und hat wie alle mexikanischen Städte einen typischen Zócalo (zentralen Park) mitten im Stadtkern, auch eine Kirche gibt es.

Der eigentliche Reiz liegt aber bei Tizimin nicht in den Sehenswürdigkeiten sondern eher darin sich in eines der vielen kleinen Restaurants oder einfach auf eine Bank auf dem Zócalo zu setzen und dort das „bunte Treiben“ zu beobachten – Mexiko pur!

Mayapan Tequila Destilerie

Die Destileriehalle des Mayapan Tequila Museums.

Tequila Farm

Wenn Du Mexiko besuchst, dann darf natürlich auch das landestypische Getränk – der Tequila nicht fehlen. Seine Wurzel hat diese besondere Form des Mezcal eigentlich in der gleichnamigen Stadt im Westen von Mexiko an der pazifischen Küste – doch auch auf der Yucatan Halbinsel gibt es einige Destillerien die den mexikanischen Agaven-Brand aus der blauen Agave gewinnen.

Direkt auf dem Weg nach Valladolid findest Du die Mayapan Tequila Destillerie, welche auch ein kleines Museum betreibt und Dir so einen faszinierenden Einblick in die Produktion des mexikanischen Nationalgetränkes bietet.

Mayapan Tequila Agave

Aus dem Herzen der „Blauen Agave“ wird der Tequila gewonnen.

Auch sehr beeindruckend die zugehörigen riesigen Plantagen auf denen die Blaue Agave wächst, deren Herzen – die Piña – für die Gewinnung des Tequilas verwendet wird. Zum Abschluss des Rundganges durch das „Tequila Museum“ darf dann natürlich auch eine Verkostung des Mayapan Tequilas nicht fehlen – bei der man die verschiedenen Reifestufen des Tequilas probieren kann.

Ich muss zugeben – es gibt sicherlich bessere Tequilas in Mexiko als den Mayapan, doch nach der Verkostung hatten wir in jedem Fall alle sehr gute Laune!

Boot Rio Lagartos

Mit dem Boot geht es durch das Vogel- & Naturparadies Riá Lagartos.

Rio Lagartos – Nationalpark Ría Lagartos

Das kleine Städtchen Rio Lagartos liegt ganz im Norden der Yucatan Halbinsel, direkt an der Lagune Ría Lagartos mit ihrem gleichnamigen Nationalpark – einem wahren Paradies für Ruhesuchende, Naturliebhaber und Vogelkundler.

Der Nationalpark Ría Lagartos beherbergt weit über 300 Vogel- und 50 Säugetierarten und Du kannst früh am Morgen an einer der angebotenen Bootstouren teilnehmen. Neben der Hauptattraktion der riesigen Flamingo Kolonie kannst Du auch Seeadler, Kormorane, Fischeier, Krokodile und vieles mehr hautnah erleben.

Flamingo Rio Lagartos

Die Flamingos von Riá Lagartos.

Ein besonderes Highlight bei diesen Bootstouren ist der Besuch der großen Salzbecken in denen hochwertiges Meersalz für den Verkauf gewonnen wird. In diesen Ruhebecken kannst Du ganz ähnlich wie im „Toten Meer“ baden und durch den hohen Salzgehalt mehr auf statt nur an der Oberfläche schwimmen.

Nach dem Bad in den Salzbecken steht dann noch eine kostenlose Schönheitsbehandlung mit dem Heilschlamm der Lagune auf dem Programm. Dieser ist sehr gesund und macht zudem eine „babyglatte“ Haut – in einem „Wellnesstempel“ würde man hunderte von Euros für solch eine Behandlung zahlen.

Schlammpackung Rio Lagartos

Die „Schlammpackung“ in Riá Lagartos ist ein Erlebnis und zudem noch gut für die Haut.

Zum Anschluss der Tour geht es dann noch in die Cenote des Ortes zum reinigenden Bad und am Abend kann man die Ruhe in einem der kleinen Restaurants oder auf der Terrasse des Gästehauses mit Blick auf die traumhafte Lagune bewundern – während Pelikane, Flamingos und andere Vogelarten ihre Bahnen am Himmel ziehen. Ein wahrlich schönes Erlebnis.

Ich hoffe diese Reisetipps zu eher unbekannten Sehenswürdigkeiten auf der Yucatan Halbinsel ermuntern Dich dazu noch ein wenig mehr von Mexiko zu entdecken als es mit den Ausflügen der hiesigen Anbieter möglich ist.

Noch mehr spannende Artikel, Tipps und aktuelle News & Bilder von unseren Reisen findest Du auch auf Facebook, Google+, Twitter und Instagram – folge Feel4Nature doch um keinen Artikel mehr zu verpassen!

Trage Dich in unseren Newsletter ein

12 Kommentare

  • Patrick sagt:

    Hey Christian, vom RIo Lagartos habe ich noch nie was gehört. War die Tour eine ganz Tages Tour von dort oder wie läuft das ab? Kannst du mir verraten, wie viel ihr bezahlt habt? Da es ein Geheimtipp ist, geh ich davon aus, dass das ncih so teuer war wie die Hotspots.

    Als ich das heute gelesen habe, dachte ich vielleicht tausche ich das ein für Celestun bei meiner Reise. Hört sich durchaus intressant an.

    Vielen Dank.

    • Christian sagt:

      Hey Patrick,

      wir haben die Tour nach Rio Lagartos bisher 3x für unsere Gruppenreisen organisiert – sprich wir haben alles selber gemacht und sind mit einem gebuchten Fahrer dorthin gefahren. Große Veranstalter fahren Rio Lagartos nicht an – es gibt wohl nur einige spezielle Rundreisen durch Yucatan die einen Abstecher dorthin machen.

      Da wir die Preise für die Gruppe vereinbart haben kann ich Dir nicht genau sagen wie viel es für Einzelpersonen kostet – aber die Bootstouren und das Hotel dort sind nicht besonders teuer. Das schönste Hotel dort ist das „Villa de Pescadores“ mit einem kleinen Restaurant nebenan. Die haben auch Bootsfahrer die die Touren durch den Nationalpark anbieten – da kannst Du dann ziemlich sicher einen Pauschalpreis für Hotel & Tour vereinbaren. So über den Daumen „gepeilt“ würde ich schätzen, dass Du ca. mit 50,- Euro pro Person rechnen musst…

      Persönlich kann ich Dir Rio Lagartos echt empfehlen uns haben unsere Besuche dort immer voll und ganz begeistert.

      Beste Grüße, Christian

  • Elke Kullick sagt:

    Hallo Christian, habe soeben ganz interessiert deinen Bericht gelesen suuper.
    Wir (2 Erwachsene und 2 Kids 10 und 16 Jahre alt) wollen nächstes Jahr im Mai (Pfingstferien) nach Mexiko insg. 16 Tage.
    Wir haben schon so eine grobe Richtung was wir uns ansehen und wohin wir möchten;
    Akumal (Meeresschildkröten) Tulum Coba Chichen Itza Dos Ojos Muyil als Schluß Isla Holbox.
    Wo ich mir noch unsicher bin sollen wir nach Kohunlich fahren lohnt sich das ?
    Celestun soll auch sehr schön sein und viele Flamingos haben jetzt hast du aber von Rio Lagartos gesprochen ist das mehr zu empfehlen?
    Uxmal Izamal Yaxcopoil sagen dir diese Ort etwas?
    Über deine Hilfe würde ich mich echt freuen – vielen lieben Dank und ganz herzliche Grüße aus dem leider total verregneten Baden Württemberg ELKE

    • Christian sagt:

      Hallo Elke,

      danke Dir für Dein Lob – schön, dass Dir der Artikel gefällt.

      Dein Plan klingt doch schonmal nicht schlecht…wenn Ihr keine Taucher seit – würde ich statt Dos Ochs lieber zur Grand Cenote fahren, die finde ich für Schnorchler & Schwimmer schöner. An der Cenote „Pet Cementary“ gibt es sogar eine geschlossene Tropfsteinhöhle in der man schnorcheln kann – das ist auch wirklich toll. Bzgl. der Flamingos finde ich persönlich Rio Lagartos schöner, ist ein traumhaft verschlafenes Fischerörtchen. Zu Kohunlich, Izamal & Yaxcopoil kann ich Dir leider nichts sagen – aber Uxmal fand ich sehr schön, wenn Ihr aber Coba, Tulum und Chichen Itza besucht dann müsst Ihr schon ausgesprochene Pyramiden Fans sein…damit es nicht langweilig wird. 🙂 Hoffe das hilft Dir ein wenig weiter…

      Beste Grüße und jetzt schonmal eine gute Reise, Christian

  • Wolfgang sagt:

    Hallo Christian,

    danke für diesen hervorragenden Artikel. Plane für Januar einen Rundreise mit anschl. Tauchaufenthalt in Yucatan und werde Tipp 1 beherzigen und wohl mit dem Mietwagen rumreisen (oder wäre ein Camper eher geeignet?). Wir möchten gerne Cenotentauchgänge machen und fragen uns welche Tauchbasis/Unterkunft am besten ist. Sollte man die Hotels vorher buchen oder ist es besser vor Ort. Da ich selbst auch Spaisch spreche könnten wir uns auch durchwurschteln.
    Bin für jeden Tipp sehr. dankbar. LG und gut Luft! Wolfgang

    • Christian sagt:

      Hallo Wolfgang,

      was einen Camper angeht, habe ich gar keine Erfahrungen auf der Yucatan Halbinsel – ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass ich jemals einen dort gesehen hätte. 😉 Die Unterkünfte sind aber teilweise so günstig, dass es sich so oder so eher ein Mietwagen anbietet.

      Wenn Du Cenoten Tauchen willst – melde Dich bei Stefan von Cenote Adventures…über das Tauchen bei Ihm gibt es auch einige Artikel hier im Blog und Videos auf dem feel4nature YouTube Kanal. Stefan ist mit Abstand einer der besten Guides für die Cenoten. Falls Du in Düsseldorf auf die Boot gehst – er hat dort auch einen Stand. Alle Infos findest Du auf seiner Webseite.

      Bei den Hotels kommt es ein wenig darauf an wie ihr die Reise plant – ausserhalb der Touristenzentren wirst Du immer irgendwo eine einfache Unterkunft finden…in Playa del Carmen oder Cancun z.B. kann es zur Hauptsaison schonmal schwieriger sein ein gutes und günstiges Zimmer zu finden. Falls Du noch weitere Fragen hast kannst Du dich gerne auch per eMail bei mir melden.

      Beste Grüße, Christian

  • Crischo sagt:

    Klasse Post! Wenn man an der Riviera Maya abhängt und von Pyramiden nicht genug kriegen kann, dann kann man auch mal überlegen San Gervasio auf Cozumel zu besichtigen. Es ist der bei weitem unspektakulärste Ort mit Mayaruinen, aber man bewegt sich auf historischem Boden.

  • Chris sagt:

    Hallo Christian,

    ihr scheint ja besseres Wetter in Ek Balam gehabt zu haben als wir 🙂 Dafür waren die Stufen ziemlich rutschig und die Gebäude nur mit äußerster Vorsicht zu begehen. Aber auch jetzt ist Ek Balam noch ein Ort, an den sich nicht so sonderlich viele Touristen verirren.

    Tizimin ist uns leider auf unserer bisherigen Reise verwehrt geblieben, aber dafür haben wir das „wilde“ Nachtleben in Valladolid ausgiebig getestet.

    Danke für diesen informativen Artikel und die tollen Bilder!

    Liebe Grüße
    Chris

    • Christian sagt:

      Hallo Chris,

      wir waren ja schon mehrmals in „Ek Balam“ und haben dabei auch schon Regenwetter erwischt. 😉 Dieses Jahr waren wir in erster Linie im Südwesten der Yucatan Halbinsel unterwegs und haben die Ruinen von Kohunlich, Belcan und Calakmul besichtig – das war wirklich ein Traum. Dazu gab’s dann noch ein paar Tage „Seele baumeln“ lassen in Mahahual… 😉

      Wir wünschen Euch noch viel Spass auf Eurer Reise…

      Beste Grüße, Christian

      • Chris sagt:

        Hallo Christian,

        das hört sich wirklich gut an. Wollten eigentlich auch noch mehr auf der Yucatán-Halbinsel erkunden, aber nach ca. 2 Monaten hier wollen wir dann doch mal weiter. Vielleicht dann beim nächsten Mal 😉

        Liebe Grüße aus Bacalar
        Chris

        • Christian sagt:

          Hallo Chris,

          dann noch viel Spass auf Eurer weiteren Reise – in Bacalar haben wir vor ein paar Wochen auch kurz auf dem Weg nach Mahahual vorbei geschaut. 😉

          Beste Grüße, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.