Goodbye Deutschland, wie es in 2016 für uns weitergeht

Goodbye Deutschland

Howdy Folks! Wir hoffen Ihr habt alle ein paar entspannte Feiertage und einen guten Jahreswechsel hinter Euch gebracht..!? Für uns selber spielen jegliche Feiertage und auch der Jahreswechsel mittlerweile gar keine wirkliche Rolle mehr.

Zwar verbringen auch wir noch einige Festtage im Kreise unserer Familie, doch für uns ist es mittlerweile wesentlich wichtiger geworden möglichst jeden Tag zu etwas Besonderem zu machen, anstatt auf irgendwelche gesellschaftlichen Anlässe hinzuarbeiten um ausgerechnet an diesen Tagen dann einmal das Leben zu genießen.

Und genau so soll es auch in Zukunft für uns von feel4nature weitergehen: Wir treffen unsere Entscheidungen aus dem Bauch heraus, leben in der Gegenwart und versuchen unser Leben so gut es geht mit den Dingen zu füllen die uns wirklich glücklich machen. Weitestgehend ohne uns dabei von der Meinung anderer beeinflussen zu lassen…

Über Rückblicke, Ausblicke und das Leben in der Gegenwart

Eigentlich bin ich kein großer Fan von Rückblicken und Zukunftsplanungen, da die Gegenwart das einzige ist auf das wir alle wirklich Einfluss nehmen können.

Deshalb macht es auch nur wenig Sinn zurückzublicken oder detaillierte Planungen für die Zukunft aufzustellen.

Bei uns hat es sich bewährt einfach in kleinen Schritten zu denken, jeden Tag so zu nehmen wie er ist. Entscheidungen aus dem Bauch heraus zu treffen und Wünsche einfach Realität werden zu lassen – statt vorher Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre lang über die möglichen Konsequenzen nachzudenken.

Appalachian Trail 2015

In 2015 ging es für uns zurück auf den Appalachian Trail.

Natürlich haben auch wir große Wünsche und Träume im Hinterkopf, die sich nicht von jetzt auf gleich verwirklichen lassen – aber auch das ist gar kein Problem wenn man seine täglichen Entscheidungen daraufhin überprüft ob sie uns unseren Zielen näher bringen. Doch dafür braucht es sicherlich keine ausgefeilte Jahres-, Lebens- oder Zielplanung.

Im Gegenteil; Das Leben ist nicht wirklich planbar. Immer wieder öffnen sich unerwartete Türen die uns neue Chancen bieten und andere Türen schließen sich bevor wir durch sie hindurchgehen konnten, obwohl wir so feste damit gerechnet hatten.

John Lennon sagte einmal:

Leben ist das was passiert während du eifrig andere Pläne schmiedest.

Und er hatte zweifelsohne recht…, denn auch aus unserer Erfahrung heraus zählt im Leben nichts mehr als Flexibilität. Jeden Tag so zu nehmen wie er ist und das beste daraus zu machen – auch wenn das natürlich niemandem von uns jeden Tag gleich gut gelingt.

Augenblick genießen AT

Nicht ist für uns so wichtig wie den Augenblick zu genießen.

Unser Jahr 2015 – Warum klare Entscheidungen niemals Niederlagen sind

Das vergangene Jahr war für uns in jedem Fall mal wieder ziemlich turbulent. Viele Dinge sind ganz anders gelaufen als wir sie erwartet hätten und doch haben sich auch wieder etliche Türen geöffnet die uns einigen unserer Wünsche und Träume deutlich näher bringen.

Zudem wurde uns am Ende des Jahres durch einen Schicksalsschlag im engsten Familienkreis einmal mehr bewusst, wie kurz das Leben und wie wertvoll jeder einzelne Augenblick doch ist. Viel zu wertvoll um auch nur eine einzige Sekunde unseres kurzen Lebens bewusst zu verschwenden…

Auch in 2015 haben wir den Großteil des Jahres wieder auf Reisen im Ausland verbracht und sind dabei vorwiegend unseren beiden großen Leidenschaften, dem Tauchen und Wandern, nachgegangen.

Appalachian Trail Smoky Mountains

Zurück auf dem Appalachian Trail in den Smoky Mountains.

Zurück auf dem Appalachian Trail

Im März ging es für uns erst einmal zurück auf den Appalachian Trail in die USA, auf dem wir eigentlich noch einmal für ganze sechs Monate von Georgia bis hinauf nach Maine wandern wollten.

Doch leider stellte sich schon nach den ersten Wochen auf dem Appalachian Trail heraus, dass sich dieser maßgeblich verändert hatte seit wir diesen das erste Mal gelaufen sind.

Statt den urigen und individuellen Lebenskünstlern die wir bei unserem ersten „thru hike“ auf dem Trail kennenlernten, trafen wir 2015 dort fast ausschließlich auf 08/15 Menschen und absoluten Mainstream. Statt gemütlichen Abenden am Lagerfeuer und inspirierenden Lebensgeschichten, ging es für die meisten Wanderer die wir trafen nur noch um Kalorien und Kilometer.

AT Thru hiker

So sehen richtige A.T. Fernwanderer aus.

Daher entschieden wir uns recht spontan unsere Zeit sinnvoller zu nutzen…

Einen ausführlichen Bericht über unsere Erlebnisse auf dem Appalachian Trail in 2015 – findest Du hier:

Für die meisten Menschen mag es eine Niederlage sein, wenn man etwas nicht „durchzieht“ was man sich eigentlich vorgenommen hat – doch aus unserer Sicht liegt die wahre Niederlage eher darin seine Zeit sinnlos mit etwas zu verschwenden obwohl es nicht seinen Vorstellungen entspricht.

Roadtrip Florida

Zurück ans Meer in Florida.

So war es für uns also ganz natürlich dem Appalachian Trail den Rücken zu kehren und wir entschieden uns rasch dafür noch einige Wochen in den USA zu bleiben und mit dem Mietwagen die Nationalparks und Wälder entlang der Ostküste zu erkunden.

Roadtrip entlang der Ostküste der USA

Erst einmal führte uns unser Weg allerdings ganz hinunter in den Süden nach Florida, um dort ein wenig das Meer zu genießen und wieder einmal im Everglades Nationalpark vorbeizuschauen.

Im Everglades Nationalpark waren wir vor einigen Jahren schonmal ausgiebig wandern und sind dort u.a. auch zu Fuß im bis zu hüfttiefen Wasser durch die Alligatorenlöcher gelaufen.

Einen ausführlichen Bericht zu unserer ersten Everglades Tour und den hautnahen Begegnungen mit den Alligatoren – findest Du hier:

Vom Süden Floridas ging es für uns wieder so langsam in Richtung Norden, mit einem kurzen Abstecher nach Alabama zurück nach Georgia in den Smoky Mountains Nationalpark und von dort aus dann über den Blue Ridge Highway immer weiter nach Norden.

Cades Cove Smokies

Unterwegs in Codes Cove im Smoky Mountain Nationalpark.

Dabei verbrachten wir viele wunderbare Tage bei ausgiebigen Wanderungen in der Natur und mussten wieder einmal feststellen, dass der Appalachian Trail leider nicht die schönsten Gegenden der Nationalparks und Wälder an der Ostküste führt.

Umso mehr genossen wir es in den Smokies, im Shenandoah Nationalpark und in den White Mountains einmal die wunderschönen Wanderwege zu laufen, die der Appalachian Trail leider auslässt.

Nach einem kleinen Abstecher zu den Niagarafällen ging es von den White Mountains für uns dann noch weiter hinauf in den Norden zum Acadia Nationalpark, der schon länger auf unserer Wunschliste Stand.

Auch hier verbrachten wir noch einige wunderschöne Tage mit ausgiebigen Wanderungen und entspannenden Abenden am Lagerfeuer auf dem Campground des Nationalparks.

Wandern Ostküste USA

Lange Wanderungen führten uns zu den schönsten Stellen entlang der Ostküste.

Doch wie wir nun einmal so sind, sehnten wir uns nach einigen Wochen mit ausgedehnten Wanderungen in den Wäldern und Bergen auch wieder nach unserer zweiten großen Leidenschaft – dem Tauchen.

Und so beschlossen wir aus dem Bauch heraus so langsam wieder Richtung Süden aufzubrechen und dabei schon unseren Ortswechsel auf die Malediven zu organisieren, um dort dann für ein paar Wochen ausgiebig tauchen zu gehen.

An der Küste entlang führte uns unsere Route vorbei an den Ballungsgebieten von New York und Washington.

Da wir Großstädte nicht besonders mögen machten wir in New York nur einen kurzen „Caféstop“ und an Washington fuhren wir in der Nacht vorbei um dem großen Verkehrschaos aus dem Weg zu gehen.

Roadtrip Great Lakes

Kurzer Abstecher zu den Great Lakes und an die Niagarafälle.

Während die Planung unserer folgenden Maledivenreise so langsam Form annahm machten wir noch einen Abstecher hinaus auf die Insel der Outer Banks, wo wir noch eine Woche die Sonne und das beruhigende Rauschen des Meeres genossen.

Bevor es dann für uns zurück zum Flughafen in Atlanta und zurück nach Deutschland ging, erfüllten wir uns noch einen lang ersehnten Traum und fuhren noch einmal zurück in den Great Smoky Mountains Nationalpark.

Road trip New York

In New York gab’s für uns nur einen kurzen Cafestopp.

Dort standen zu dieser Jahreszeit die Chancen den dortigen Schwarzbären einmal ganz nahe zu kommen besonders gut und ein weiteres Mal wurden unsere Vorstellungen weit übertroffen.

Einen ausführlichen Artikel über unsere hautnahen Begegnungen mit den Schwarzbären und deren Jungen in den „Smokies“ – findest Du hier:

Nach einer letzten fantastischen Woche an der Ostküste der USA ging es dann für uns kurz zurück nach Deutschland. Wäsche waschen, Tauchausrüstung packen und schon ging es weiter für vier Wochen zum Tauchen auf die Malediven.

Endlich wieder Tauchen auf den Malediven

Zuerst stand für uns eine 10tägige Tauchsafari auf der Nautilus Two durch das Ari Atoll auf dem Programm und danach ging es noch zum tauchen und relaxen mit dem Wasserflugzeug ins Rasdhoo Atoll auf die Insel Kuramathi.

Tauchen Malediven

Auf den Malediven ging’s dann endlich wieder unter Wasser.

Auch zu unserem Besuch auf der Malediven Insel Kuramathi haben wir zwei ausführliche Berichte zur Tauchschule und zur Insel geschrieben – diese findest Du hier:

Von den Malediven ging es für uns erst einmal für einige Wochen zurück nach Deutschland um uns dort um einige wichtige Angelegenheiten zu kümmern.

Während unserer Zeit in Deutschland machten wir zwar auch noch einige kurze Ausflüge ans Meer und in die Berge nach Österreich, doch schon bald wurde das Fernweh und die Sehnsucht nach Wanderungen und Tauchgängen wieder so groß, dass wir uns daran machte die nächste Reise zu organisieren.

Kuramathi Island Malediven

Zurück am Meer auf Kuramathi Island.

Und so ging es dann im September noch einmal für ein paar Wochen hinunter nach Ägypten als Rote Meer, wo wir u.a. zwei Tauchsafaris absolvierten – unsere Berichte darüber findest Du hier:

Wie schon in den letzten Jahren verspürten wir auch 2015 wieder den starken Drang danach unser Leben noch freier und individueller zu gestalten – noch mehr mit den Dingen zu füllen die wir wirklich lieben, auch wenn wir natürlich im Vergleich zu anderen Menschen sicherlich jetzt schon geradezu „vogelfrei“ leben.

Auch wenn wir die letzten Jahre immer nur wenige Monate in Deutschland verbracht haben, so haben wir doch immer bemerkt wie sehr uns selbst diese kurze Zeit „runterzieht“.

Rotes Meer Tauchsafari

Unser Arbeitsplatz für einen Teil von 2016.

Der Stress, die Hektik, der Lärm und vor allem die Sehnsucht nach der Natur und dem Meer lässt uns die Sekunden bis zur nächsten Reise zählenwährend wir in Deutschland sind.

Und wie so häufig im Leben hat sich mal wieder eine der besagten Türen geöffnet – sich eine Chance ergeben, unser Leben noch mehr mit den Dingen zu füllen die wir lieben, die wir in 2016 ergreifen werden…

Goodbye Deutschland – ab 2016 sind wir heimatlos!

Wenn Du unseren Blog und die feel4nature Facebook Seite regelmäßig verfolgst ist Dir sicherlich schon aufgefallen, dass es bei uns in den letzten Wochen etwas ruhiger war als üblich.

Das liegt daran, dass wir gerade unsere „homebase“ hier in Deutschland auflösen und unsere letzten Habseligkeiten verkaufen, die nicht in unsere Reisetaschen passen.

Nach unserer letzten Tauchsafari in Ägypten haben wir von Blue Planet Liveaboards das Angebot bekommen deren Tauchsafari-Boot MY Blue Pearl als Tauchlehrer/DiveGuides zu übernehmen und diesmal haben wir nicht lange überlegt und zugesagt.

Tauchsafari MY Blue Pearl

Besucht uns doch mal auf der MY Blue Pearl – zum Tauchen in Ägypten.

Zwar gab es auch in der Vergangenheit immer wieder Angebote an uns als Basisleiter oder Tauchlehrer ins Ausland zu gehen, aber bisher passten die Offerten einfach nicht wirklich zu unseren Vorstellungen. Doch diesmal ist das anders…

Neben dem Wunsch ganz aus Deutschland wegzugehen, gilt es natürlich auch für uns unsere Reisen und Leidenschaften irgendwie zu finanzieren – denn auch wir haben weder im Lotto gewonnen, noch einen finanzkräftigen Sponsor im Rücken.

Gerade das Tauchen und die damit verbunden Reisen reißen daher regelmäßig ein großes Loch in unsere Haushaltskasse, dass auch wir dann zum Teil mit eher unliebsamen Tätigkeiten wieder auffüllen müssen.

Als DiveGuides/Tauchlehrer am Roten Meer sind wir allerdings bereits einen Teil des Jahres in einem der schönsten Tauchgebiete der Welt unterwegs, unternehmen jeden Monat etliche Tauchgänge und verdienen dabei noch ganz gut.

Tauchsafari Brother Islands

An den Brother Islands könnt Ihr uns dieses Jahr öfters antreffen.

Da die Safariboote nicht durchgehend das ganze Jahr gebucht sind und sich auch während der Tauchsafaris immer wieder etwas an freier Zeit ergibt, können wir in der Nebensaison weiterhin reisen und nebenbei auch während unserer Zeit als DiveGuide auf dem Safariboot unsere eigenen beruflichen Projekte weiterverfolgen. Also auf den ersten Blick geradezu ideal…

Ob das alles so funktioniert, eine langfristige Lösung ist und unseren Vorstellungen entspricht wird natürlich die Zukunft zeigen, aber sicher ist jetzt erst einmal dass wir ab Mitte April hinunter nach Ägypten gehen.

Noch einen Roadtrip durch den Südwesten der USA

Vorher werden wir aber ab Mitte Februar noch einmal mit Condor nach Las Vegas fliegen um dort für sechs Wochen im Südwesten der USA noch einmal ausgiebig in den Nationalparks zu wandern.

Falls Du dich auch für das Wandern in den USA interessierst: Ein paar Artikel zu einigen unserer bisherigen Wanderungen im Südwesten der USA – findest Du hier:

Diesmal werden wir nicht mit dem Mietwagen unterwegs sein, sondern mit einem umgebauten Bus von Escape Campervans. Da es in einigen Gegenden im Frühjahr noch recht kalt sein kann können wir so einfach im Camper übernachten und zudem hat der Camper auch eine vollwertige Küche an Board.

Folge uns von feel4nature durch das Jahr 2016

Auch in diesem Jahr werden wir hier auf feel4nature.com natürlich weiter über unsere Reisen und Erlebnisse berichten und Euch weiterhin spannende Artikel mit jeder Menge Tipps zum Tauchen, Trekking und Reisen präsentieren.

Darüberhinaus werden wir versuchen Euch in Zukunft noch mehr Einblick in unsere Lebensweise zu geben, da uns Monat für Monat mehr Leser mit entsprechenden Anfragen dazu Löchern.

Abschließen möchte ich diesen Artikel mit einem weiteren kleinen Zitat von John Lennon, dass sehr gut zu unserer persönlichen Lebensweise und unserer Einstellung passt und von dem auch Du vielleicht etwas lernen kannst:

Als ich 5 Jahre alt war, hat meine Mutter mir immer gesagt, dass Glück der Schlüssel zum Leben ist.

Als ich zur Schule ging, fragten sie mich was ich werden will wenn ich groß bin.

Ich schrieb ‚glücklich‘.

Sie sagten mir, dass ich die Aufgabe nicht verstanden habe, aber ich sagte ihnen, dass sie das Leben nicht verstanden haben.

Glück und die damit verbundenen Emotionen sind der wahre Schlüssel zu einem erfüllten Leben, alles andere ist einfach nur Mittel zum Zweck.

In diesem Sinne wünschen wir von feel4nature Euch ein gutes Jahr 2016…

Wenn Du keinen unserer Artikel mehr verpassen und unsere Reisen folgen möchtest, dann trage Dich doch weiter unten in unseren Newsletter ein und folge uns doch auf Facebook, YouTube, Instagram, Google+, Twitter und Pinterest – hier posten wir auch regelmässig News, Bilder und Videos von unseren Reisen, Wanderungen, Tauchgängen und Outdoor-Erlebnissen.

Trage Dich in unseren Newsletter ein

22 Kommentare

  • Gregor sagt:

    Hey Christian,

    Mensch das ist ja echt ein großer Schritt aber wie du ja schreibst für euch wohl eher ein nicht ganz so großer, da ihr ja „selten“ in good old germany seit! 🙂
    Dein Artikel ist wie immer klasse und regt zum Denken und in mancher Hinsicht auch zum Nachahmen an.

    Gerade dieser Satz:
    „Entscheidungen aus dem Bauch heraus zu treffen und Wünsche einfach Realität werden zu lassen – statt vorher Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre lang über die möglichen Konsequenzen nachzudenken“

    hat es mir persönlich angetan, den ich in diesem Jahr hoffentlich häufiger umsetze.

    Grüße aus Wiesbaden
    Gregor

    • Christian sagt:

      Hey Gregor,

      freut mich, dass der Artikel auch Dich ein wenig zu „spontaneren“ Entscheidungen motiviert. Wir freuen uns auf jeden Fall schon riesig auf die neuen Erfahrungen die wir machen werden und alles weitere wird sich finden… 😉

      Beste Grüße, Christian

  • Mike sagt:

    Hi Christian,

    Find ich gut, dass ihr so konsequent eure Prioritäten setzt. Auch auf dem Appalachian Trail. Ihr seid eben noch oldschool 😉 Schön, dass es euch gibt. Wünsche euch viel Glück beim Sprung in die „Heimatlosigkeit“. Ich folge euch auf eurem Blog. Alles Gute,
    Mike

    • Christian sagt:

      Hey Mike,

      danke Dir – wir machen halt einfach unser Ding. 😉 Und „Oldschool“ passt schon irgendwie…

      Freuen uns wenn Du regelsmässig bei uns reinschaust.

      Beste Grüße, Christian

  • Daniela sagt:

    Wunderbarer Artikel, danke und für Euren neuen Lebensabschnitt alles Liebe und Gute. Ich kenne das Gefühl, der Drang unser Leben noch freier und individueller zu gestalten und wir sollten Alle daran arbeiten den Drang nicht nur drängen zu lassen sondern mehr nach unseren Gefühlen zu leben.
    Ein glückliches Neues 2016 für Euch.
    Daniela

    • Christian sagt:

      Hallo Daniela,

      vielen Dank für Deine Wünsche und Dir auch alles gute auf Deinem weiteren Weg…

      Beste Grüße, Christian

  • Christian sagt:

    Moin Moin und ein frohes neues Jahr aus Hamburg! Ich wünsche euch für euren mutigen Schritt alles gute und bin gespannt auf weitere Berichte.

    Ich selbst werde nur vorübergehen aussteigen. Denn viele Jahre träume ich schon von einer Wanderung auf dem AT und ab März ist es nun endlich so weit.
    Da kann mich auch euer Bericht über den Abbruch nicht schrecken. Noch bin ich absolut zuversichtlich, dass ich mich irgendwie mit den Meute arrangieren werde. Nur Müll geht natürlich gar nicht. Da werde ich notfalls wohl einfach immer mal etwas aufsammeln müssen und kann so vielleicht zumindest einen kleinen Beitrag zur Besserung leisten.

    Viele Grüße von deinem Namensvetter

    • Christian sagt:

      Hey Christian,

      danke Dir für Deine Wünsche und schon einmal viel Spass auf dem AT!

      Unser Artikel und unsere persönlichen Erfahrungen sollen auch niemanden davon abholten auf dem AT zu laufen, der es wirklich möchte – für uns war es nur in 2015 nicht das richtige und jeder, der sich auf den AT macht sollte halt wissen wie es sein kann, wenn er ein Jahr erwischt in dem viel los ist. 😉 That’s it!

      Wir werden mal in Deinen Blog schauen wie es bei Dir so läuft und wie Deine Erfahrungen auf dem AT sind – vielleicht meldest Du dich ja zudem mal zwischendurch mit einem Feedback bei uns?

      Beste Grüße, Christian

  • Maria sagt:

    Hey ihr zwei,

    ich glaube, das war für mich einer schönsten und intensivsten Jahresrückblicke. Ehrlich, interessant und authentisch – so wie ich euch auch sonst immer „wahrnehme“. Nur kommentiere ich sonst nicht 🙂

    Ich wünsche euch viel Glück im nächsten Jahr, habt eine tolle Zeit!

    • Christian sagt:

      Hallo Maria,

      vielen Dank für Dein Lob und Deine Wünsche. Auch wir wünschen Dir ein tolles Jahr 2016 und hoffen Du schaust immer wieder mal bei uns vorbei…

      Beste Grüße, Christian

  • Martin sagt:

    Toller, ehrlicher und offener Artikel und eine schöne Entscheidung noch mehr den eigenen Träumen und Vorstellungen zu folgen! Lese immer mal wieder eure Artikel und bin begeistert von euren Trips.

    Ich bin gespannt, wie es 2016 mit euch weitergeht – alles Gute für eure Pläne!

    • Christian sagt:

      Hallo Martin,

      vielen Dank für Deine Wünsche und lobenden Worte – wir hoffen Du schaust auch in Zukunft regelmäßig hier auf unserem Blog vorbei.

      Beste Grüße, Christian

  • andi sagt:

    Super coole Fotos,
    Gruß Aus Hamburg …fohres Neues.
    Ich bin echt auf 2016 gespannt.
    Ich bin gespannt wann wir den ersten Schritt gehen werden in Richtung Nature um Goodby zu sagen.
    LG

  • Jessica sagt:

    Glückwunsch zu diesem tollen Schritt. Vermutlich werdet ihr es keine Sekunde bereuen. Trotzdem bedeutet es viel Mut und Optimismus zu haben so einen Schritt zu gehen und das haben die wenigsten Menschen, daher umso größere Achtung meinerseits. Ich freue mich schon auf eure Berichte von der nächsten geplanten USA Reise, denn auch für mich geht es im Mai für ca. 4 Wochen von Las Vegas über etliche NP nach San Francisco. Daher bin ich natürlich sehr gespannt, was für tolle Tipps und Erfahrungen ihr mitbringen werdet.
    Viele Grüße
    Jessica

    • Christian sagt:

      Hallo Jessica,

      vielen Dank für Deine Unterstützung – für uns ist die Umstellung ja nicht besonders groß, da wir ja auch die letzten Jahre kaum in Deutschland waren. Ansonsten lassen wir das ganze einfach auf uns zukommen, schauen wie es wird und treffen dann ganz in Ruhe unsere Entscheidung wie es weitergeht…

      Ich wünsche Dir jetzt schonmal eine tolle USA Reise – wir werden natürlich von unserer ausführlich hier im Blog berichten.

      Beste Grüße, Christian

  • Laura sagt:

    Wow. Finde ich super mutig von Euch. Bin gespannt wie ihr Euch einlebt und auf Eure berichte! 2016 scheint ein Jahr voller Umbrüche für Freigeister zu sein, so wie ich es in den letzten Kommentaren lese. Finde ich wundervoll. Ich reihe mich ein und starte dieses Jahr meine Weltreise 🙂

    Herzliche Grüße aus dem Ruhrgebiet, freue mich auf Eure Blogposts!

    Laura

    • Christian sagt:

      Hallo Laura,

      eigentlich ändert sich ja für uns nicht besonders viel, außer dass wir dann keine „Homebase“ mehr in Deutschland haben und nun das ganze Jahr über tauchen, wandern & reisen. 😉

      Wir wünsche Dir in jedem Fall viel Spass und ganz tolle Erfahrungen auf Deiner Weltreise…

      Beste Grüße, Christian

  • Alex sagt:

    Hallo Christian,

    bin eben das erste Mal auf eure Website gestoßen und gleich gespannt hängen geblieben. Das Design ist WOW und es wird nicht lange hinterm Berg gehalten mit der Meinung.

    Die Entscheidungen aus dem Bauch heraus treffen, ohne sich den Einflüssen anderer hinzugeben, wunderbar!

    Gratuliere zum Neuanfang mit dem Projekt Tauchsafari-Boot MY Blue Pearl in Ägypten. So wird das Tauchen zur Berufung.

    Euer Jahr 2016 scheint ein Jahr voller Abenteuer zu werden.

    Grüße von mir aus Laos

    Alex

    • Christian sagt:

      Hallo Alex,

      besten Dank für Dein Lob.

      Wir sind ja schon länger Tauchlehrer und haben immer wieder in dem Bereich aktiv gearbeitet, daher ist das für uns jetzt kein großer Sprung. 😉 Und Abenteuer…, haben wir immer am Start! 😀

      Dir noch eine gute Zeit in Laos – beste Grüße aus Nevada, Christian

  • Aline sagt:

    VIel Erfolg und Spaß euch bei euren Reisen – ich lese euren Blog wirklich gerne, auch wenn es schon lange keinen neuen Artikel mehr gab, was ich für sehr schade halte.

    Ich hoffe, dass es euch gut geht!

    • Christian sagt:

      Hallo Aline,

      ja uns geht es super – wir sind gerade in den Alpen unterwegs…

      Allerdings gab es in letzter Zeit jede Woche einen neuen Artikel hier auf dem feel4nature Blog – nur in der Rubrik Journal haben wir lange nichts mehr geschrieben…, aber da wird demnächst auch wieder was kommen. Wenn Du noch mehr Infos und News zu unserem Leben als „Dauerreisende“ erhalten möchtest – dann melde Dich doch für unseren Newsletter an.

      Beste Grüße, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.