Die richtige Tauchausrüstung für Einsteiger und Anfänger

Taucherausrüstung für Anfänger und Einsteiger

Nun ist es endlich soweit! Du hast Deinen ersten Tauchschein eines Tauchverbandes wie z.B. PADI, SSI, oder CMAS in der Tasche. Dabei hast Du deine ersten Taucherfahrungen bereits im Schwimmbad, Pool, See oder vielleicht sogar im offenen Meer gesammelt und die ersten Ausflüge in eine faszinierende Unterwasserwelt unternommen.

Wenn Dir die Ausbildung zum OWD, CMAS* usw. Spass bereitet hat und Du das Tauchen für Dich als dauerhaftes Hobby entdeckst, dem Du regelmässig nachgehen möchtest, dann ist es schon bald an der Zeit Dir eine eigene Tauchausrüstung anzuschaffen.

Recht schnell wirst Du dabei feststellen, dass das Leihen von Tauchausrüstung auf Tauchreisen oder auch in der Heimat ziemlich teuer und die Leihausrüstung zudem häufig in sehr schlechtem Zustand ist. Daher lohnt es sich natürlich sich schon sehr früh um eine eigene Taucherausrüstung oder zumindest Teile davon zu bemühen. Dazu kommt noch, dass es viele Taucher, trotz Desinfektion, es als sehr „unappetitlich“ empfinden Tauchanzüge und Lungenautomaten zu benutzen die auch schon andere Taucher vor Ihnen im Einsatz hatten.

Was gehört zur Ausrüstung eines Tauchers?

In Deinem Tauchkurs bei PADI, SSI, CMAS oder einem anderem Verband hast Du ja wahrscheinlich bereits eine Menge über das Thema Tauchausrüstung gelernt. Zur Erinnerung findest Du hier noch einmal die Teile der Tauchausrüstung aufgelistet die mit steigendem Erfahrungslevel zu der Grundausstattung eines jeden Tauchers gehören :

  • ABC Taucherausrüstung (Maske, Schnorchel, Flossen)
  • Tauchcomputer
  • Tarierjacket (BCD)
  • Lungenautomat mit Oktopus
  • Tauchanzug, Kopfhaube, Handschuhe, Füsslinge etc.
  • Tauchlampe
  • Safety Boje ggf. mit Reel
  • Pressluftflasche, Bleigurt, Blei etc.
  • Tauchtasche, Transportbox
  • Zubehör (Tauchmesser, Kompass, DIN Adapter usw.)
  • Unterwasserkamera

Wie Du siehst kommt da schon eine ganze Menge zusammen und man könnte die Liste sicherlich auch noch um einiges erweitern, wenn man spezielle Gebiete des Tauchsports mit einbezieht.

Wo fange ich an und was brauche ich zu Beginn wirklich?

Wenn Du deine Tauchausbildung in Deinem Heimatland absolviert hast, musstest Du dir vielleicht schon für diesen ersten Tauchkurs eine ABC Tauchausrüstung (Maske, Flossen, Schnorchel) anschaffen – da viele Tauchschulen damit den tatsächlichen Preis für Ihre Tauchkurse in die Höhe treiben. Ist das nicht der Fall gewesen, dann solltest Du dir diese in jedem Fall als erstes anschaffen. Zum einen ist die ABC Tauchausrüstung nicht besonders teuer und damit ein guter Einstieg, zum anderen kann man sie aber auch prima separat zum Schnorcheln oder Freitauchen einsetzen.

Der nächste Punkt auf Deiner Einkaufsliste sollte dann in jedem Fall Dein eigener Tauchcomputer sein. Ich erlebe es immer wieder auf unseren Tauchreisen, dass Anfänger aber auch Fortgeschrittene Taucher mit Leihcomputern tauchen und gar nicht wissen wie dieser eigentlich funktioniert. Das kann unter Umständen sogar „Lebensgefährlich“ sein. Ein weiterer Punkt der dafür spricht sich möglichst rasch einen eigenen Tauchcomputer zuzulegen ist die Tatsache, dass dieser bei Leihausrüstung meist am teuersten ist.

Sobald Du dir dann halbwegs sicher bist in welchen Gewässern Du wahrscheinlich die meisten Tauchgänge absolvieren wirst, ist es an der Zeit an einen ersten eigenen Tauchanzug zu denken. Da die meisten von uns gerade als Taucheinsteiger gerne in warmen Gewässern tauchen gehen wird das wahrscheinlich ein 3mm Anzug sein.

Als nächsten Schritt geht es dann an den Kauf von Tarierjacket (BCD) und Lungenautomat. Dies sind für einen Taucheinsteiger meist mit Abstand die teuersten Anschaffungen und Ihr solltet gerade beim Kauf der ersten Tarierjackets oder Lungenautomaten besonders auf Sonderangebote achten.

Mit diesen Teilen der Taucherausrüstung habt Ihr dann schon die wichtigsten Dinge beisammen und könnt zumindest im Urlaub in warmen Gewässern in einem Dive Center tauchen gehen. Alle weiteren Ausrüstungsteile könnt Ihr dann nach Bedarf und Euren Vorlieben hinzu kaufen.

Tauchen muss nicht teuer sein!

Wichtig bei allen Anschaffungen im Bezug auf die eigene Tauchausrüstung ist in jedem Fall, dass Ihr alle modernen Möglichkeiten ausschöpft. Also schaut als Einsteiger für die erste eigene Taucherausrüstung vor allem nach Sonderangeboten oder Auslaufartiklen in Onlineshops. Das hat zwar auf der einen Seite den Nachteil, dass Ihr nicht passende Artikel wieder zurück an den Tauchshop schicken müsst. Finanziell zahlt sich der Einkauf im Internet aber in jedem Fall aus.

Ich selber bin zwar kein Fan von gebrauchter Tauchausrüstung, aber auch das ist sicherlich gerade als Einsteiger im Tauchsport auch eine gute Alternative. Einzig wichtig ist natürlich, dass Ihr die Ausrüstungsteile von einem Fachbetrieb (Dive Center) überprüfen lasst – das nennt man Revision.

Tauchschulen und Dive Center beraten häufig schlecht!

Natürlich könnt Ihr Eure Tauchausrüstung auch in einem Dive Center Eurer Wahl einkaufen. Ich persönlich habe aber schon sehr häufig die Erfahrung gemacht, dass gerade Anfänger häufig vollkommen falsch beraten werden und Ihnen Tauchausrüstung verkauft wird die nicht ihrem wirklichen Bedarf entspricht.

Das ist im übrigen auch kein Wunder, da die meisten Tauchschulen Ihre Tauchkurse so günstig anbieten, dass sie daran kaum oder sogar gar kein Geld verdienen. So sind die Tauchschulen dann sehr häufig gezwungen möglichst viel und teure Tauchausrüstung zu verkaufen um genügend Gewinn zu machen.

Also Vorsicht – wann immer Euch Dinge empfohlen werden die Euch zu teuer oder überzogen erscheinen. Nehmt Euch Zeit für Eure Entscheidung und überlegt, ob die angebotenen Teile der Tauchausrüstung auch wirklich sinnvoll für Euch als Anfänger sind oder ob es nicht doch günstigere und bessere Alternativen gibt.

Je einfacher desto besser!

Ein genereller Tip für den Kauf von Taucherausrüstung ist immer : „Halte es so einfach wie nur möglich!“ Denn alles an Extras und zusätzlichen Features an Deiner Tauchausrüstung kann auch kaputt gehen. Das kostet zum einen Geld, was aber viel wichtiger ist, dass kann Dich unter Wasser bei einem Tauchgang schnell in ungewollte Schwierigkeiten bringen.

Das Beste ist es also sich die ideale Taucherausrüstung für seinen persönlichen Bedarf als Einsteiger zu kaufen. Es muss also nicht immer das teuerste und soll vor allem leicht zu bedienen sein.

Ich hoffe dieser erste Einblick in die „Richtige Tauchausrüstung für Einsteiger und Anfänger“ hat Euch gefallen und schonmal ein wenig weitergeholfen. Worauf Ihr bei den einzelnen Teilen der Tauchausrüstung achten müsst, was es für Angebote und Unterschiede gibt werde ich Euch in den nächsten Artikeln erzählen in denen ich dann speziell auf jedes Teil der Tauchausrüstung eingehen werde, also schaut öfters einmal hier bei feel4nature vorbei oder folgt uns doch gleich auf Facebook, Twitter oder Google+.

Hier geht es zu den weiteren Artikeln der Serie :

Wenn Ihr ein besonderes Tauchabenteuer sucht, dann schaut Euch doch einmal unser spezielles Tauchreise Angebot für dieses Jahr an : „Sei dabei – Cenoten und Walhaie Mexiko Tauchreise 2014

Trage Dich in unseren Newsletter ein

12 Kommentare

  • Mona sagt:

    Wahnsinns Blogg, ehrlich, informativ und echt hilfreich.
    Toll, dass du neben so einem aufregendem Leben noch die Zeit findest, deinen Blogg zu Pflegen!

    Ich werde weiter mitlesen!
    Danke dafür!

    lG& gut Luft
    Mona

    • Christian sagt:

      Hallo Mona,

      vielen Dank für Dein Lob! Wir freuen uns immer sehr, wenn der Blog unseren Lesern gefällt und weiterhilft…

      Toll, dass Du uns „weiter verfolgst“… 😀

      Beste Grüße, Christian

  • Maja sagt:

    Frage: Bin Tauchanfängerin habe ca. 15 Tauchgänge in 7 Jahren. Immer wieder Probleme beim Anlegen und Zusammenbauen der Tauchausrüstung, Fini, Atemgerät, Flasche usw. Gibt es Bilder oder verständliche Erklärung, damit ich – bevor es jetzt nach Nordzypern geht – mich informieren und nachlesen kann?

    Vielen Dank!

    • Christian sagt:

      Hallo Maja,

      wenn Du in 7 Jahren gerade mal 15 Tauchgänge gemacht hast, dann ist es nicht verwunderlich, dass Du wieder vergisst wie man die Tauchausrüstung zusammenbaut. 😉 Eigentlich sollte das aber in dem Buch, was Du für Deinen Tauchschein bekommen hast – egal von welchem Verband – erklärt sein. Ansonsten wüste ich auch nicht, wo man das im Netz finden kann…vielleicht schreibe ich demnächst mal einen Artikel darüber…

      Beste Grüße & noch viel Spass auf Deinen Tauchgängen, Christian

  • Karsten sagt:

    Hallo!
    da ich demnächst plane einen Tauchschein zu machen, sauge ich derzeit alles auf, was ich finden kann…und dieser Blog ist dabei SEHR hilfreich – die Übersicht, aber auch die anderen über Tauchcomputer und das Jacket.
    Fehlt nur noch einer über den Lungenautomaten, oder?

    Da die Ausgaben relativ hoch sind, muss ich planen, wie ich Stück für Stück mich ausrüste – zumal nicht sicher ist, ob ich bis zum nächsten Urlaub mir alles relevante (sinnvolle) anschaffen kann:
    ABC ist klar,
    TC – hätte ich gar nicht so früh gesehen, aber das sind gute Argumente (frage aber in dem Artikel dazu sicherlich noch was)
    Allerdings hätte ich den Lungenautomaten VOR dem Jacket gesehen? Thema „persönliche Sicherheitsausrüstung“, „Hygiene“, etc.
    Würdest Du tatsächlich das Jacket VOR derm Lungenautomaten anschaffen?

    Danke!

    • Christian sagt:

      Hallo Karsten,

      schön zu hören, dass Dir unser Blog und die Artikel zum Thema Tauchausrüstung weiterhelfen. Leider habe ich die weiteren Artikel zum Thema Tauchausrüstung noch nicht geschrieben, aber das steht definitiv auf meiner Liste und wird in nächster Zeit auch kommen…

      Ob Du nach dem Tauchcomputer nun zuerst das Jacket oder den Lungenautomaten kaufst ist einfach ein wenig Geschmacksache – für das Jacket spricht, dass Du mit Deinem eigenen Jacket wahrscheinlich Deine Tarierung schneller weiter verbessern kannst, da Du damit immer die gleiche Konfiguration bzgl. Bleitaschen und Sitz der Luftblase tauchst – aber auch das „Hygiene-Argument“ im Bezug auf den Lungenautomaten ist nicht von der Hand zu weisen. Gerade wenn man diesbzgl. etwas penibel ist…

      Entscheide das also ganz wie Du es persönlich für Dich für richtig hältst.

      Beste Grüße aus Mexiko & noch viel Spass auf Deinen weiteren Tauchgängen, Christian

      • Karsten sagt:

        Hi Christian,

        wow – Danke für die schnelle Antwort. „Penibel“…hmm…nicht wirklich allerdings ist das eben auch ein Grund wenn man priorisieren muss. Irgendwo anders habe ich übrigens gelesen, dass ein Neoprenanzug eben wegen der Hygiene eher früher als spät angeschafft werden sollte…würde hier aber dem Thema Sicherheit zunächst den Vorzug geben – denn meinem eigenen Zeug traue ich eher als geliehenem Kram 🙂

        Ich sehe schon: nicht so einfach.

        Mexiko? Da wird man ja neidisch! – Aber nicht mehr sooo lange, dann treiben wir uns auch in der Gegend mal kurz rum 🙂

        • Christian sagt:

          Hallo Karsten,

          mit „Penibel“ meinte ich weder direkt noch, noch sollte das wertend gemeint sein – solche Dinge muss jeder nach seinem persönlichem Empfinden entscheiden. Was die Hygiene von Leihanzügen angeht, so sind diese in den meisten Tauchschulen eigentlich ganz gut in Schuss. Im Prinzip gilt das auch nur für Anzüge von 5mm und mehr, denn bei dünnen 3mm Anzügen oder Shorties ist der Wasseraustausch so groß, dass sich darin nicht festsetzen sollte wenn man diese anständig ausspült und trocknet. 😉

          Mal ein kleiner Tipp – wenn Du nach einem dünneren Neoprenanzug für wärmere Regionen suchst, schau doch mal bei Auslaufmodellen von Surfanzügen. Die gibt’s schon ab ca. 50,- Euro in 3mm und sind meisten auch deutlich bequemer als die meisten Taucheranzüge, da die Surf-Branche in der Regel Stretch-Neopren einsetzt und nebenbei bemerkt auch viele andere coole Features mit einbringt, welche die Tauchbranche nicht erreicht haben…

          Wir machen das schon seit Jahren so und haben in den letzten Jahren nie mehr als 80,- Euro für unsere dünnen Anzüge bezahlt.

          Wenn es Dich nach Mexiko verschlägt, verpasse nicht die Cenoten…! 😉 Auf unserem YouTube Kanal findest Du ein paar Videos dazu und in den nächsten Wochen wird es zum Tauchen in Mexiko auch einige Artikel auf unserem Blog geben.

          Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.

          Beste Grüße, Christian

          • Karsten sagt:

            Hallo Christian,

            keine Sorge, hab Dein „Penibel“ schon richtig verstanden 😉

            Danke für die Tipps! Beim Neopren bin ich aber noch etwas hin und hergerissen – zumal ich nicht nicht so richtig weiß, wo es tauchtechnisch hingeht – zumal das wohl nicht ein SO kompliziertes Thema ist, wie der technische Krams, bei dem man bei manchen Shops irgenwann nur noch Schläuche sieht, aber keine Unterschiede (ausser im Preis und Namen) … deswegen gefallen mir eben Deine Artikel über den TC und das Jacket sehr gut – das klärt ein wenig das Bild.

            Cenoten? Weiß nicht, ob ich mich als Anfänger wirklich trauen würde – das zählt ja eher als Höhle, oder? Aber spannend ist das sicherlich.
            Wir sind leider nur sehr kurz in Mexiko – das ist eine Station einer Kreuzfahrt – sozusagen eine Schnupper-Karibik-Tour. Aber nächstes Jahr könnte Karibik nochmal anstehen…da wäre dann Mexiko sicher auch eine Option – momentan siehts allerdings eher nach Curacao aus.

            Last but not least: keine falsche Bescheidenheit! Hast einen tollen Blog hier, der einem Einsteiger sehr schöne Artikel liefert, die beim „Sondieren“ der Themen hilft. Klar macht das auch eine Tauchschule – aber ich habe gerne diverse Quelle und verschiedene Meinungen.

            Also: weiter SO und VIELEN DANK für Deine Mühe!!

          • Christian sagt:

            Hallo Karsten,

            ja – einen Taucheranzug kaufen ist recht easy. ABER…, ganz offen gesagt auch der Rest ist nicht so schwer, oftmals sind die Unterschiede ziemlich gering und es geht vorwiegend um persönliche Vorlieben, für die man einfach auch erstmal etwas an Erfahrung sammeln muss. Daher würde ich mich an Deiner Stelle nicht verrückt machen – egal ob TC, Automat oder Jacket wenn Du ein wenig auf Qualität achtest dann kannst Du etliche Jahre mit den Sachen Tauchen. Daher vertraue einfach ein wenig deinem Gefühl…

            Was die Cenoten angeht, so solltest Du da schon ein wenig Taucherfahrung haben – keine Frage. Aber die Cenoten kann man auch als Grotte betauchen, so dass man niemals weiter als 60 Meter von der nächsten Oberfläche entfernt ist. Dafür reicht ein normaler OWD Kurs und eine sichere Tarierung. 😉

            Wenn Du Lust und Zeit hast, dann schau doch mal auf unseren YouTube Kanal – da gibt’S einige Videos zu den Cenoten: https://www.youtube.com/feel4nature

            Curacao ist übrigens auch wirklich schön – aber eher etwas „gewöhnlich“ zum Tauchen wenn man schon ein wenig rumgekommen ist… 😉 In jedem Fall solltest Du dann auch mal rüber nach Bonaire „hüpfen“ das lässt sich leicht organisieren und dort gibt’s tolle „Dive&Drive“ Pakete – wo Du mit Mietwagen und Flaschen hinten drauf selbst mit Deinem Buddy zu den Tauchplätzen fährst. 😉

            Vielen Dank Dir nochmal für Dein Lob – wenn Du noch Fragen haben solltest melde Dich einfach wieder.

            Beste Grüße aus Mexiko, Christian

  • Simon Berger sagt:

    Meine eigene Erfahrung ist, dass man die Ausrüstung nicht unbedingt selbst besitzen muss. Ich bin Mitglied in einem Tauchverein bei dem ich bei Bedarf die komplette Ausrüstung ausleihen kann. Und im Ausland bezahle ich auch eine Leihgebühr..

    Fliegt ihr wirklich mit dem ganzen Zeug dann in den Urlaub nach Ägypten unsw.?

    • Christian sagt:

      Hallo Simon,

      doch – als ambitionierte Taucher ist es mehr als sinnvoll eine eigene Tauchausrüstung zu haben – a) ist es immer besser wenn man die Ausrüstung mit der Du dich unter Wasser begibst gut zu kennen, falls es einmal zu einem Zwischenfall kommt und b) geht das ansonsten schnell ins Geld, da Leihausrüstung gerade im Ausland realitv teuer ist.

      Natürlich nehmen wir deshalb auch unsere eigene Tauchausrüstung mit auf Reisen, aber diese wiegt bei uns gerade mal um die 15 Kilogramm. Wahrscheinlich machst Du einfach viel weniger Tauchgänge als wir oder andere ambitionierte Taucher – um ab und an mal Tauchen zu gehen reicht sicherlich auch eine Leihausrüstung.

      Beste Grüße, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.