Aufbruch in Richtung North Carolina

at-helen2

Obwohl unsere Blessuren noch nicht annähernd ausgeheilt sind, wird es für uns nach zwei Tagen und drei Nächten in Helen Zeit auf den Appalachian Trail zurück zu kehren. Wir haben die beiden Tage gut nutzen können um unsere Wäsche durchzuwaschen und unsere Ausrüstung zu warten, aber nun fällt uns einfach die „Decke auf den Kopf“ – so dass wir trotz angesagtem Wochenende mit starken Regenfällen und kalten Temperaturen wieder los wollen…

Die zwei
Tage in Helen

Viel hat die kleine deutsche Pappmaschee-Stadt Helen für Thru Hiker nicht wirklich zu bieten und ein Stadtbummel durch das sehr kleine Zentrum mit seinen Kitschläden wirkt eher bizarr als das so etwas wie Heimatgefühl aufkommen könnte.

So haben wir nur die nötigsten Sachen für unseren nächsten Trailabschnitt in „Betty’s Country Store“ eingekauft und waren die letzten beiden Abende auch lieber bei den üblichen FastFood Ketten „Wendy’s“ und „Huddle House“ essen, als für ein „Original Wiener Schnitzel“ 25 USD auszugeben.

Unser Plan für
die nächsten Tage

Da wir nach wie vor mit einigen Blessuren zu kämpfen haben und zudem das Wetter nicht gerade herrlich zum wandern werden soll, haben wir uns vorgenommen erst einmal wieder mit kleineren Etappen zu starten und die Wandertage früh zu beenden um rechtzeitig im warmen Schlafsack verschwinden zu können.

Wenn wir morgen wieder in der Unicoi Gap auf den Appalachian Trail starten stehen für den ersten Tag erst einmal zwei anstrengende Aufstiege auf dem Programm und bis zur Landesgrenze nach North Carolina sind es noch ca. 27 Milen. Unser derzeitiger Plan ist es vor der knapp 60 Milen entfernten kleinen Stadt Franklin in North Carolina keinen Zwischenstopp mehr einzulegen, so dass wir je nach Tagesstrecke wahrscheinlich zwischen 6 und 9 Tagen unterwegs sein werden, wenn wir es erst einmal langsam angehen lassen…

Trage Dich in unseren Newsletter ein

2 Kommentare

  • Daniela sagt:

    Ich freue mich über euren informativen Blog und wünsche euch, dass die Blessuren bald verheilen und ihr gut vorankommt, vielleicht kommt die Schlechtwetterfront ja nicht! Ich werde virtuell bis zum Mount Katahdin mit euch wandern und freue mich auf eure weiteren Abenteuer.

    • Christian sagt:

      Hallo Daniela,

      vielen Dank für Dein Interesse an unserem Blog und unserer Tour und Deinem Zuspruch.

      Gerade hat es uns leider ganz schön hart erwischt und Teile unserer Ausrüstung sind hinüber und wir mussten doch nochmal in eine Stadt. Dazu schreibe ich gleich auch noch einen Artikel…

      Aber wir lassen uns nicht unterkriegen…

      LG, Christian & Nadja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.