Appalachian Trail Blog 2015, folge uns in die Wildnis

Appalachian Trail Blog

Das Jahr 2015 ist gerade einmal ein paar Tage alt, doch damit liegt auch der Start auf unsere Wanderung auf dem 3.500 Kilometer langen Appalachian Trail nur noch wenige Wochen von uns entfernt. Das vergangene Jahr ist scheinbar mal wieder wie im Flug an uns „vorbeigesaust“ – es scheint wirklich etwas dran zu sein an der Behauptung, dass die Zeit umso schneller verfliegt, je älter wir werden. 

Vielleicht liegt es einfach daran, dass wir Menschen mit zunehmendem Alter immer mehr realisieren wie kurz unser Leben doch eigentlich ist – ein Grund mehr für uns unsere Lebenszeit in vollen Zügen zu geniessen und weiterhin hauptsächlich mit den Dingen zu füllen die uns am Herzen liegen.

Auch wenn wir im abgelaufenen Jahr wieder viele unvergesslich schöne Momente erleben durften, so war 2014 für uns doch ziemlich anstrengend, aber auch in vielerlei Hinsicht sehr aufschlussreich was unsere Zukunft anbelangt.

Wir waren im letzten Jahr mehrere Monate in den schönsten Nationalparks im Westen der USA unterwegs, haben dort viele lange Wanderungen unternommen und haben uns im Herbst einen großen Traum erfüllt: Wir sind zu Fuss hinunter in den Grand Canyon gewandert – nachdem wir vorher im März diesen Jahres bereits den kompletten “Rim Trail“ entlang des Grand Canyon gelaufen sind.

Den Sommer 2014 haben wir wieder in Mexiko verbracht und waren dort mit unserem guten Freund, Stefan von Cenote Adventuresein weiteres mal auf etlichen faszinierenden Tauchgängen in den Cenoten unterwegs.

Falls Du mal sehen möchtest wie faszinierend das Tauchen in Mexikos Cenoten ist – ein Unterwasservideo von mir von unseren Cenoten Tauchgängen findest Du hier auf dem feel4nature YouTube Kanal :

Zwischen den längeren Auslandsaufenthalten haben wir auch noch etliche kürzere Touren unternommen, u.a. waren wir einige Male zum Wandern in den Alpen unterwegs und zum Ende des Jahres gab es noch einen Kurztrip zum Tauchen nach Ägypten in das wirklich ruhige und empfehlenswerte Werner Lau „The Oasis“ Dive Resort.

Doch trotz dieser vielen tollen Erlebnisse, die wir auch im letzten Jahr wieder geniessen durften, drehen sich unsere Gedanken schon seit Monaten fast ausschliesslich um unsere Wanderung auf dem Appalachian Trail – wir sehnen uns einfach nach den 6 Monaten am Stück in der freien Natur, weitestgehend ohne Verpflichtungen, ohne Stress und mit jeder Menge Zeit für uns selbst und unsere Gedanken.

Appalachian Trail Blog 2015 – sei live mit feel4nature dabei

Vielleicht bist Du ja selbst ein Freund von ausgiebigen Wanderungen in der unberührten Natur oder Du hast sogar vor eines Tages auch einmal den kompletten Appalachian Trail zu laufen – 3.500 Kilometer von Georgia bis nach Maine, durch ganze 14 Bundesstaaten an der Ostküste der USA….?!

Falls das so ist, solltest Du dieses Jahr in jedem Fall öfters hier auf unserem feel4nature Blog vorbei schauen, denn wir werden hier und auf unseren anderen Kanälen natürlich während der Wanderung ausführlich von unseren Erlebnissen auf dem Appalachian Trail berichten.

Im Gegensatz zu dem einen oder anderen Appalachian Trail Blog anderer Wanderer, den wir selbst eifrig in den letzten Jahren verfolgt haben, möchten wir allerdings kein klassisches Trail-Tagebuch hier auf dem feel4nature Blog führen in dem es nur um steile Berge, verschlissene Ausrüstung, vertilgte Kalorien und „abgerissene“ Meilen geht.

Wir haben uns vorgenommen Dir einen möglichst umfassenden Einblick in unsere Erlebnisse auf dem Appalachian Trail zu geben und dazu noch jede Menge nützlicher Tipps für Deine eigene Wanderung auf dem Appalachian Trail.

Einige der wichtigsten Tipps und Informationen zum Appalachian Trail habe ich übrigens schon in einigen Artikeln hier auf dem feel4nature Blog zusammengefasst – diese findest Du hier:

Da wir während unserer Wanderung auf dem Appalachian Trail nur wenig Zeit in den kleinen Städten am Wegesrand verbringenmöchten und daher nur sehr eingeschränkt Zugriff auf eine stabile Internetverbindung über ein WiFi Netzwerk haben, werden wir von unterwegs versuchen Dich über unser Smartphone auf dem Laufenden zu halten und regelmässig Bilder, kleine Videos und News über unsere Seiten auf den Sozialen Netzwerken posten.

Appalachian Trail Blog auf feel4nature.com

Hier auf dem feel4nature Blog werden wir alle paar Wochen einen ausführlichen Bericht mit möglichst vielen Bildern über unsere aktuellen Erlebnisse auf dem Appalachian Trail veröffentlichen.

Dazu wird es hier auch einige Erfahrungsberichte im Bezug auf unsere Ausrüstung, Unterkünfte, Outdoorshops und das Leben auf dem Appalachian Trail geben und natürlich werde ich auch versuchen möglichst regelmässig neue Artikel zu den anderen Themen hier im feel4nature Blog zu veröffentlichen.

feel4nature Facebook

Unsere feel4nature Facebook Seite

Appalachian Trail Blog auf Facebook

Mit unserer feel4nature Facebook Seite haben wir innerhalb eines Jahres bereits fast 4.000 Fans gesammelt und natürlich werden wir im Rahmen unseres Appalachian Trail Blog unsere Facebook Fans auch während unserer Wanderung auf dem Appalachian Trail regelmäßig mit News und Bildern versorgen.

Wann immer wir „Handyempfang“ haben werden wir aktuelle Bilder, kurze Videos und „Statusberichte“ von unserer Wanderung auf dem Appalachian Trail auf unserer feel4nature Facebook Seite veröffentlichen, zudem gibt es dort natürlich auch wie gewohnt jede Menge Tipps, Tricks, News und Inspiration zu unseren anderen Leidenschaften – Tauchen, Trekking, Reisen und Natur.

Wenn Du also hautnah dranbleiben möchtest an unserer Wanderung auf dem Appalachian Trail, dann drücke doch den „gefällt mir“ Button auf unserer Facebook Seite – hier findest Du feel4nature auf Facebook :

feel4nature Instagram

Auf Instagram gibt es aktuelle Bilder von unseren Reisen

Appalachian Trail Blog bei Twitter & Instagram

Bisher haben wir Twitter und Instagram mit feel4nature eher weniger genutzt, aber das soll sich spätestens mit unserer Wanderung auf dem Appalachian Trail ändern. Da es mit dem Smartphone recht einfach ist Bilder und News über Twitter und Instagram zu teilen, werden wir versuchen im Rahmen unseres Appalachian Trail Blog auch diese beiden Kanäle regelmässig mit Bildern und kurzen „tweets“ von unterwegs zu versorgen.

Also folge uns doch einfach auf Twitter und Instagram, wenn Du möglichst keine Bilder von unserer Wanderung auf dem Appalachian Trail sehen möchtest – hier findest Du unsere Seiten :

feel4nature Twitter

Auf Twitter „zwitschern“ wir alle Neuigkeiten

Wie geht’s nach dem Appalachian Trail weiter?

Noch haben wir keine festen Pläne für die Zeit nach dem Appalachian Trail gefasst, aber sicher ist in jedem Fall, dass sich bei uns zum Ende des Jahres einiges ändern wird. Auch wenn wir nur letzten Endes nur wenige Wochen im Jahr in Deutschland verbringen, so merken wir einfach von Tag zu Tag immer mehr, dass wir hier vollkommen fehl am Platz sind.

Daher werden wir wohl nach unserer Rückkehr vom Appalachian Trail endgültig alle Zelte in Deutschland abbrechen und uns in neue Abenteuer stürzen. Vielleicht werden wir erst einmal eine zeitlang durch die Welt ziehen und reisen, bis wir einen Ort gefunden haben an dem wir uns wirklich wohlfühlen oder uns exzessiv einer unserer anderen Leidenschaften – dem Tauchen – widmen und als Tauchlehrer zurück auf die Malediven gehen.

Es „schwirren“ uns so einige Ideen durch den Kopf, aber wie es letztendlich weitergeht, dass werden wir in aller Ruhe während unserer Wanderung auf dem Appalachian Trail entscheiden.

Es bleibt also spannend hier bei feel4nature – auch nach unserem Appalachian Trail Blog… wir würden uns freuen wenn Du Lust hast uns auf unseren „Abenteuern“ zu folgen.

Trage Dich in unseren Newsletter ein

18 Kommentare

  • Mike sagt:

    Das ich in Deutschland fehl am Platz bin, merkte ich schon vor langer Zeit. Deswegen lebe ich auch seit 10+ Jahren in Spanien. Ich kann euch gut verstehen. Zur Zeit reise ich aber eher wenig und freue mich schon wie ne Wutz, euch bald auf eurem Appalachian Trail über euren Blog begleiten zu dürfen. Ich hatte zuvor noch nie davon gehört und bin sehr gespannt. 3000+km hatte ich in der Vergangenheit bei Reisen durch Europa auf dem Rad zurückgelegt. Gelaufen bin ich so eine Strecke am Stück aber noch nie. Und wenn es auf eurem Trip hauptsächlich durch die Natur geht, stehen euch 6 sehr geile Monate bevor! Ich wünsch euch viel Spass und Glück. Und ich bin auf jeden Fall mit unterwegs und schon sehr gespannt auf die Berichte und Bilder.

    saludos,
    Mike

    • Christian sagt:

      Hey Mike,

      da bist Du schon einen Schritt weiter als wir, wenn Du in Spanien lebst. 😉 Wir werden aber wohl letzten Endes noch etwas weiter weg „stranden“…

      Deine Tour mit dem Fahrrad durch Europa hört sich spannend an – wir freuen uns, dass Du unsere Wanderung auf dem AT verfolgst.

      Beste Grüße, Christian

  • Christel sagt:

    Hallo Christian,

    ich werde auf jeden Fall Eure Wanderung verfolgen!

    Auch wenn ich für solche Exkursionen 1. schon zu alt bin und 2. ich noch nicht mal 1 km ohne Schmerzen laufen kann – in Gedanken bin ich bei Euch und freue mich schon auf Eure Berichte und Fotos.

    Liebe Grüße
    Christel

    • Christian sagt:

      Hallo Christel,

      das freut uns natürlich, dass Du unsere Wanderung verfolgst…folge uns doch auch auf Facebook – da werden wir wohl am häufigsten News & Bilder posten. 😉

      Das Du dich selber schon zu alt fühlst um so eine Tour zu machen und zudem Schmerzen beim Laufen hast tut mir sehr leid…lass den Kopf nicht hängen!

      Beste Grüße, Christian

      • Christel sagt:

        Christian, das braucht Dir nicht leid zu tun. Es ist nun halt so.

        Der Kopf sagt: ja, gerne – ich mach mit, aber der Körper sagt: nee, Alte, Du spinnst wohl – ich mach da nicht mit.

        Es gibt anderes, genau so schönes. Draußen sein, auf einer Bank sitzen und die Natur genießen. Ein wenig spazieren gehen in der Natur – am besten alleine und ohne Publikum.

        Also genießt Eure Zeit auf der Wanderung – ich verfolge sie, auch auf Facebook. Da habe ich Dich nämlich auch abonniert.

        Liebe Grüße, Christel

        • Christian sagt:

          Hey Christel,

          das ist die richtige Einstellung – Hauptsache nicht unterkriegen lassen, das Beste aus seiner Situation machen und das Leben in vollen Zügen genießen. Dafür hast Du meinen Respekt.

          Freut mich wirklich sehr, dass Du uns hier und auf Facebook folgst…

          Ganz liebe Grüße, Christian

  • Jessie sagt:

    Bin ganz gespannt und werde euren Trip „stalken“ 😀

  • Marc sagt:

    Hallo Christian
    Wann startet Ihr denn genau? Ich fliege am 19. März nach Atlanta und starte dann wahrscheinlich am 21. März. Vielleicht sieht man sich ja mal?!
    Dein Blog ist echt super und spricht mir richtig aus dem Herzen.
    Gruss Marc

    • Christian sagt:

      Hallo Marc,

      erstmal toll, dass Dir mein feel4nature Blog gefällt. Danke Dir!

      Wir haben noch kein genaues Datum, sind aber gerade dabei die Anreise auf die Beine zu stellen – es wird wohl auf einen Start zwischen dem 15. und 25. März hinauslaufen. Daher ist es schon möglich, dass wir uns über den Weg laufen… 😉

      Wie reist Du denn zum „Trailhead“ an? Gehst Du ins Hiker Hostel oder hast Du einen Transfer gebucht?

      Beste Grüße & viel Spass auf dem AT,

      Christian

  • Marc sagt:

    Hey Christian. Ja, ich geh ins Hiker Hostel. Von dort dann nach Amicalola Falls. Wär toll wenn wir uns irgendwann mal sehen. Ziemlich sicher wahrscheinlich spätestens in Damascus.
    Euch auch viel Spass und tolle Erlebnisse auf dem AT!
    Gruss Marc

    • Christian sagt:

      Hey Marc,

      wenn Du 2 Tage im Hiker Hostel bleibst könnte es sogar sein, dass wir uns dort sehen…noch ist das mit dem Flug nicht ganz klar…aber wir sind gerade in den letzten Zügen mit der Planung. 😉 Ansonsten wird’s sicher auf den Trail Days klappen – wir können ja hier über den Blog oder per eMail Kontakt halten.

      Wir wünsche Dir in jedem Fall auch schonmal jede Menge Spass auf dem AT – Hike your own Hike!

      Beste Grüße, Christian

  • Melanie sagt:

    Hey Christian,

    wow, ich beneide Euch sehr um diese tolle Tour! 🙂 Wobei ich nicht wüsste, ob ich selbst das schaffen würde! Allerdings habe ich erstens noch nichts Vergleichbares ausprobiert und zweitens schafft man meistens viel mehr als man sich selber zutraut! Auf jeden Fall bin ich schon mega gespannt auf Eure Posts von unterwegs…

    Ganz liebe Grüße,
    Melanie

  • Karl-Albrecht Kaufmann sagt:

    Ich wollte auch vor vielen Jahren zumindest einige Etappen des Apalachian ways
    wandern; aber leider haben meine Wander-Kumpels da nicht mehr mitgespielt. So bleibt das nur ein Traum, und daher werde ich gespannt eure Erlebnisse auf dieser Wanderung verfolgen. Liebe Grüße

    • Christian sagt:

      Hallo Karl-Albrecht,

      das ist natürlich sehr schade, dass es mit Deiner Wanderung auf dem Appalachian Trail nicht geklappt hat – das tut mir echt leid. Dabei ist es dort eigentlich auch sehr einfach Anschluss zu finden wenn man alleine unterwegs ist…

      Wir freuen uns in jedem Fall sehr, dass Du unsere Wanderung mitverfolgst.

      Beste Grüße, Christian

  • Karin sagt:

    Lieber Christian

    zuerst: DU ROCKST!

    jetzt: Ich mag den Appalachian Trail umbedingt wandern, und den Thru-Hike probieren.
    Immer wieder stolpere ich über den Trail und möchte ihn, wenn möglich 2016 wandern. Nun meine Frage: Wann kann man frühestens starten und wie lange hat man ungefähr? So als Anfänger 😉 Würde in Georgia starten.
    Ich hab nirgends Antworten auf diese 2 Fragen gefunden. :-/

    Vielen Dank Christian für deine Hilfe, für die Inspiration, die du mir bist und dass du so toll schreibst, dass ich dich schon fast neben mir sitzen sehe!

    Liebe Grüsse
    Karin 🙂

    • Christian sagt:

      Hey Karin,

      besten Dank…! 🙂

      Wenn Du in Georgia starten willst – also „Northbound“ (Richtung Norden) – dann solltest Du für den Start Mitte März bis Anfang April einplanen. Grundsätzlich kann man zwar auch früher starten, aber dann ist es ziemlich sicher, dass Du ins „Schneechaos“ gerätst…und das ist selbst für erfahrene Wanderer mitunter „lebensgefährlich“.
      Zeit für den kompletten Trail hast Du 6 Monate, länger darfst Du mit dem Visum nicht in den USA bleiben – die meisten Wanderer brauchen so um die 5 Monate für die ganze Strecke. Für Deine Planung – Du must spätestens Anfang Oktober am Mount Katahdin (dem Ziel im Norden) ankommen, denn danach wird der Gipfel geschlossen…es ist aber gut, ein paar Wochen früher dort anzukommen – denn bei schlechtem Wetter wird der Berg auch gesperrt und das ist wahrscheinlicher, je später Du dort ankommst. 😉
      Wichtig ist, dass man sich bei solch langen Strecken nicht „verrückt“ macht…am Anfang wirst Du nur kurze Etappen laufen (auch weil die Berge in Georgia & North Carolina mit die „anstrengendsten“ sind), dass steigert sich aber mit der Zeit – zudem ist der AT im „Mittelteil“ recht flach…so dass man dort „Meilen machen“ kann.

      Ich hoffe das hilft Dir weiter…?

      Beste Grüße, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.