Ankunft in Franklin, North Carolina, zurück aus einer Welt voller Schnee und Schlamm

at-northcarolina1

Eigentlich war unsere heutige Ankunft in Franklin, North Carolina, ein freudiger Anlass und ein Grund zum feiern, da wir in den letzten drei Tagen nicht nur endlich die erste Landesgrenze des Appalachian Trails zwischen Georgia und North Carolina überquert haben, sondern auch die 100 Milen Marke.

Doch nach den letzten drei Tagen und zwei Nächten voller Schnee, Kälte, Schlamm und Nässe auf dem Trail ist uns nicht wirklich nach feiern zumute da wir beide nun endgültig ziemlich angeschlagen sind und wir uns die drei Etappen extrem zusammenreißen mussten um die nötigen Meilen zusammenzubekommen, damit wir den Witterungen auf dem Trail nicht noch länger ausgesetzt sind.

Extrem kalt

Gerade die beiden letzten Nächte auf dem Trail waren wirklich sehr kalt, so dass wir beide kaum Ruhe und Erholung fanden und meine Freundin sogar die Notdecke aus dem Erste Hilfe Set einsetzte um nicht gar so sehr zu frieren.

Während ich mir bisher nur einen leichten Schnupfen eingefangen habe, geht es meiner Freundin seit gestern überhaupt nicht gut, so dass sie an den letzten Anstiegen kaum noch Luft bekam, obwohl ich schon den Grossteil unseres Gepäcks geschultert habe, und dazu kommt bei ihr noch einen andauernder trockener Husten. Da wir dazu auch den Eindruck haben, dass sie leichtes Fieber hat werden wir wohl morgen in der Früh erst einmal unsere ADAC Auslandskrankenversicherung in Anspruch nehmen und mit Ihr zu Arzt fahren, um schlimmeres auszuschließen und dann schauen wir einmal weiter….

Jetzt geht es erstmal ins endlich warme Bett und vorher noch schnell unter die heiße Dusche…

Trage Dich in unseren Newsletter ein

6 Kommentare

  • Ludger sagt:

    Hi Ihr beiden,

    1 down, 13 up. Und auch schon die ersten 100 Milen geschafft!!!

    Ruht (kuriert) euch in Franklin erst mal richtig aus.

    So ein Mist mit der Kälte.. Ich hoffe, dass wenn ich in ein paar Tagen auch dazustoße, dass dann der
    Frühling Einzug hält…

    Bin gerade schon bei der letzten Packaktion.. Morgen gehts nach Frankfurt und am Montag bin
    ich dann in Atlanta und Mittwoch auf dem Trail.

    ich drücke euch die Daumen, dass Ihr hoffentlich bald bessere Erfahrungen machen könnt.
    Der AT hat auch noch ein anderes Gesicht!!

    wir sehen uns!! In Damascus oder am Ziel!!!

    Liebe Grüße
    Ludger

    • Christian sagt:

      Hallo Ludger,

      vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. Wir sind gerade vom Arzt zurück und meine Freundin hat wohl leider eine Lungenentzündung, so dass sie jetzt erstmal für 2 – 4 Wochen komplett ausfällt und wir überlegen jetzt erst einmal wie es weitergeht…

      Wir drücken Dir für Deinen Trailstart in jedem Fall die Daumen und haben jetzt schon mehrfach gehört, dass sich das Wetter erst Ende April grundsätzlich bessern soll.

      Liebe Grüsse und viel Erfolg!

      Christian

  • Runner Up sagt:

    Das klingt ja mal gar nicht gut!!! Dabei wird es doch von Nacht zu Nacht wärmer… Wir sind auch grad in Franklin angekommen. In welchem Hotel/Hostel seid ihr denn?

    Gruß
    Frank/Runner Up

    • Christian sagt:

      Hallo Frank, ja das klingt gar nicht gut…und Du hast recht, es wird wärmer aber das hilft meiner Freundin nun leider auch nicht wirklich. wir hatten immer wieder wirklich kalte Nächte, vor allen Dingen Bly Gap war auf dem letzten Stück sehr kalt und windig…da war sogar mir Nachts nicht wirklich warm.

      Wir waren bisher im Sapphire Inn, werden aber gleich mit einem Shuttle nach Atlanta zurück fahren…denn jetzt für 2 oder mehr Wochen hier in Franklin zu bleiben macht keinen Sinn.

      Wir wünschen Euch beiden viel Erfolg, dass Ihr den Trail bis zum Ende schafft…und wir werden das auf Eurem Blog in jedem Fall verfolgen!

      LG Christian & Nadja

  • Daniela sagt:

    Das mit der Lungenentzündung ist wirklich bitter, ich wünsche deiner Freundin wirklich gute Besserung! Bei den Temperaturen, die im Moment herrschen, ist dies aber auch kein Wunder. Ich hoffe dennoch, dass ihr eine Lösung finden werden, um weiterzuwandern, denn ich bin virtuell wirklich gerne mit euch auf Reisen! Alles Gute!

    • Christian sagt:

      Hallo Daniela, ja…das ist bitter aber nun leider nicht mehr zu ändern. Wir werden jetzt erstmal nach Atlanta zurück fahren und dann sehen wie es weitergeht. Das Wichtigste ist, dass es meiner Freundin bald wieder besser geht…

      LG, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.